Staatliche Überwachung und Aufsicht

Bereiche von SIX werden von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) und der Schweizerischen Nationalbank (SNB) beaufsichtigt beziehungsweise überwacht.

Die SNB überwacht die systemisch bedeutsamen Zahlungs- und Effektenabwicklungssysteme in der Schweiz. Diese können Ursache oder Kanal zur Ausbreitung einer systemischen Krise sein und somit zu schwerwiegenden Kredit- oder Liquiditätsproblemen bei Finanzintermediären führen und unter Umständen die Stabilität des Finanzsystems gefährden.

Folgende Systeme respektive rechtliche Einheiten unterstehen der Aufsicht der Nationalbank:

• Das Interbank-Zahlungssystem SIC (Swiss Interbank Clearing): Über dieses wickeln Finanzinstitute Grossbetragszahlungen sowie einen Teil ihrer Massenzahlungen in Schweizer Franken ab.

• Das Wertschriftenabwicklungssystem SECOM (Settlement Communication System): Über dieses werden nationale und internationale Wertpapiertransaktionen vollautomatisch und risikominimiert abgewickelt und verarbeitet.

• SIX x-clear AG: Dies Rechtseinheit von SIX fungiert als zentrale Gegenpartei bei Handelsabschlüssen an der Börse und reduziert so das Gegenparteirisiko.

Die im Wertschriftenhandel und der Wertschriftenabwicklung tätigen Einheiten von SIX unterstehen der direkten Institutsaufsicht durch die FINMA. SIX SIS AG und SIX x-clear AG besitzen den Bankenstatus und müssen die einschlägigen Vorschriften für Banken in der Schweiz einhalten.