ATMfutura – Neuer Standard für Geldautomaten

ATMfutura – Neuer Standard für Geldautomaten

Dank des Projekts «ATMfutura» können die Schweizer Banken entlang der gesamten Wertschöpfungskette von Geldautomaten Kosten sparen. Die Basis für zukünftige Dienstleistungen im Gesamtpaket legt SIX mit einer einheitlichen Software.

In einem Hochhaus in der Nähe von Zürich stehen 17 bis zu einer Tonne schwere Ungetüme in Reih und Glied. Es handelt sich um Geldautomaten im eigens von SIX eingerichteten Testcenter. Mit echten Geräten und falschen Geldnoten spielen die Tester und Roboter «ROGER» jeden erdenklichen Anwendungsfall durch.
Zusammen mit Partnern entwickelt SIX im Auftrag der Schweizer Banken eine Multivendor-Software für Geldautomaten. Sie soll ab 2018 auf allen in der Schweiz platzierten Geldautomaten funktionieren. Heute gibt es im Schweizer Markt über 20 individuelle Lösungen von vier verschiedenen Herstellern. Ein gemeinsamer Standard erhöht die Zuverlässigkeit und spart Kosten in einem Geschäftsfeld, wo sich die Banken nicht differenzieren können.
Die Multivendor-Software ist der erste Schritt im Projekt «ATMfutura». Das Unterfangen ist Ausdruck der Unternehmensstrategie: Schon heute laufen die bankübergreifenden Transaktionen an Schweizer Geldautomaten über die Systeme von SIX. Mit einer einheitlichen Software kann SIX aber die Verarbeitungstiefe bei bankeigenen Transaktionen erhöhen. Das Transaktionsvolumen auf den bestehenden Systemen von SIX wird damit zunehmen.

Ein Gesamtpaket als Ziel
«ATMfutura» entlastet die Banken in Zukunft aber auch bei der Überwachung und Steuerung ihrer Geldautomaten. Indem SIX ein zentrales Monitoring anbietet, schafft sie – zusammen mit der Multivendor-Software – die Voraussetzung, um weitere Glieder der Wertschöpfungskette zu übernehmen. Dazu können beispielsweise die Standortevaluation, die Installation, die Bestückung oder die Entsorgung der Geräte gehören. Das Anbieten eines Gesamtpakets in diesem Geschäftsfeld ist das eigentliche Ziel von «ATMfutura». Hier liegt das grosse Potenzial: Banken, die den Betrieb ihrer Geldautomaten an SIX auslagern, können mit signifikanten Kosteneinsparungen rechnen – dank Standardisierung, Volumenbündelung und Prozessoptimierung. SIX ihrerseits stützt ihr Geschäftsmodell noch breiter ab.