SIX verzeichnete im Geschäftsjahr 2017 ein kräftiges Umsatzwachstum. Der Betriebsertrag konnte um 5,8% auf CHF 1‘944,6 Mio. gesteigert werden. Dazu haben vor allem die Erlöse im Börsenhandel und im Wertpapierdepotgeschäft sowie anhaltend steigende Umsätze im Zahlungsverkehr beigetragen. Der Umsatz im Finanzdatengeschäft blieb aufgrund der verzögerten Einführung wichtiger Finanzmarktregulierungen leicht unter dem Vorjahreswert. Insgesamt war das Tagesgeschäft erneut geprägt von einer hohen Kostendisziplin. Der Anstieg der Kosten um 7,3% ist daher grösstenteils auf Investitionen in neue Services und Akquisitionen zurückzuführen. Die günstige Entwicklung der Kapitalmärkte führte zu einem erhöhten Finanzergebnis von CHF 15,8 Mio. (+52,7%). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) belief sich auf CHF 273,2 Mio. (-8,1%). Bereinigt um den Sondereffekt aus dem Vorjahr wuchs der EBIT um 0,8%.

Gezielte Investitionen in die Zukunft und in die Stärkung der Marktposition

SIX hat 2017 gezielt Investitionen in die Stärkung ihrer Marktposition und in das zukünftige Wachstum getätigt. So hat SIX mit dem Erwerb des Frankfurter Girocard-Netzbetriebes von der VÖB-ZVD Processing GmbH und dem Kauf des Acquiring- und Terminal-Geschäfts der Aduno Gruppe ihre Wettbewerbsfähigkeit im Zahlungsverkehr ausgebaut. Ein weiteres langfristiges Investment stellt die Beteiligung in die im April 2017 erfolgreich gestartete mobile Bezahl-App TWINT dar. SIX ist mit der Entwicklung der TWINT-App sehr zufrieden. Per Ende 2017 hatte die App bereits 627‘000 registrierte User und ermöglicht das mobile Zahlen an einer rasch wachsenden Anzahl von Verkaufsstellen. Im Geschäftsbereich Securities Services nahm SIX das einzige von der FINMA bewilligte Schweizer Transaktionsregister zur Erfüllung der Meldepflichten bei Derivatetransaktionen in Betrieb und trieb die Harmonisierung des Schweizer Zahlungsverkehrs weiter voran. In den Geschäftsbereichen Swiss Exchange und Financial Information investierte SIX in Services, welche die Banken bei der effizienten Erfüllung neuer regulatorischer Anforderungen unterstützen. Ausserdem startete SIX in Zusammenarbeit mit IBM den Pilotbetrieb eines neuen Security Operations Center (SOC) zur Abwehr von Cyber-Angriffen. In einem ersten Schritt wird das SOC die Cyber Security von SIX stärken; in einem zweiten Schritt will SIX massgeschneiderte Managed Security Services auch für andere Unternehmen auf dem Schweizer Finanzplatz anbieten.

Jos Dijsselhof, CEO SIX: «SIX operiert in einem anspruchsvollen, sich rasch wandelnden Umfeld. Wir haben die Weichen gestellt, damit wir die Entwicklung aktiv mitgestalten und auch in Zukunft der zentrale Anbieter für Dienstleistungen im Finanzmarktinfrastrukturbereich für unsere Kunden und Aktionäre sind. Aufgrund unserer operativen Stärke und der Solidität unserer Bilanz konnten wir 2017 mit gezielten Projekten und Investitionen das Fundament für eine anhaltend erfolgreiche Zukunft legen.»

Entwicklung der Geschäftsbereiche

Deutlich erhöhte Handelsaktivitäten prägten das Ergebnis im Geschäftsbereich Swiss Exchange. So stieg der Handelsumsatz um 5,2% auf CHF 1‘346,0 Mrd. Der Marktanteil im Handel mit Schweizer Bluechips erhöhte sich auf 68,3% (Vorjahr 64,6%). Durch das starke Wachstum stieg der Betriebsertrag um 5,2% auf CHF 198,2 Mio. Die Umsetzung der neuen Anforderungen aus den europäischen Regularien (MiFID II/MiFIR) respektive aus dem Schweizer Finanzmarktinfrastrukturgesetz führte zu höheren Kosten und entsprechend zu einer Reduktion des EBIT um 4,4% auf CHF 66,2 Mio.

Im Geschäftsbereich Securities Services erhöhten sich die Vermögensbestände im Wertschriftendepotgeschäft um 8,0% auf CHF 3‘315 Mrd. Der Betriebsertrag betrug CHF 375,4 Mio. Gegenüber dem um den Sondereffekt aus einer im Jahr 2016 verkauften Liegenschaft bereinigten Betriebsertrag entspricht dies einer Zunahme von 6,8%. Die Investitionen in neue Services (Transaktionsregister, Advanced Services im Abwicklungs- und Steuerbereich) führten zu einem Anstieg des Betriebsaufwands um 7,3% und einem Rückgang des EBITs auf CHF 40,3 Mio. (bereinigt -9,6%; unbereinigt -42,8%).

Der Geschäftsbereich Financial Information hat seine Profitabilität erneut gesteigert und im Berichtsjahr einen EBIT von CHF 64,8 Mio. (+142,9%) erwirtschaftet. Dies ist in erster Linie auf die rigorose Kostendisziplin, eine Reorganisation in Frankreich und auf den höheren Finanzerfolg zurückzuführen. Der Betriebsertrag verzeichnete einen leichten Rückgang um 0,6% auf CHF 400,1 Mio. Trotz stark steigender Nachfrage nach Steuer- und Risikodaten kann das Potential weiterer Dienstleistungen im regulatorischen Bereich wegen der Verschiebung des Starts wichtiger Finanzmarktregulierungen (MiFID II und PRIIPs-Verordnung) erst 2018 ausgeschöpft werden.

Im Bereich Payment Services stieg der Betriebsertrag trotz anhaltend hohem Druck auf die Margen dank höherer Transaktionsvolumen um 12,3% auf CHF 993,8 Mio. Im Processing für Banken stiegen die Anzahl der Kartentransaktionen um 9,2% auf 3‘997,9 Mio. und der Umsatz im Acquiring um 17,6% auf CHF 88,7 Mrd. Zwei strategische Zukäufe, mit denen die Voraussetzungen für die erfolgreiche Weiterentwicklung des Kartengeschäfts geschaffen wurden, führten zu einem 14,6% höheren Betriebsaufwand. In Kombination mit den zusätzlichen Aufwänden für die Beteiligung von SIX an der Twint AG resultierte ein um 37,1% tiefer ausfallender EBIT (CHF 57,7 Mio.).

Dividende

Aufgrund des guten Ergebnisses und der hervorragenden Liquiditäts- und Kapitalsituation wird der Generalversammlung eine ordentliche Dividende von CHF 7,00 (Vorjahr: CHF 7,30) pro Aktie beantragt. Dies entspricht einem Gesamtbetrag von CHF 136,7 Mio. Der Rückgang ist bedingt durch den leichten Rückgang beim Konzernergebnis.

Strategische Neuausrichtung für eine erfolgreiche Zukunft

Im November 2017, fast zehn Jahre nach der Gründung von SIX, hat der Verwaltungsrat strategische und organisatorische Anpassungen beschlossen, um den veränderten Rahmenbedingungen Rechnung zu tragen und das Unternehmen für die Zukunft optimal aufzustellen. Mit der strategischen Neuausrichtung legt SIX den Fokus auf die Bedürfnisse ihrer Kunden, Aktionäre und die des Schweizer Finanzplatzes. SIX wird sich konsequent auf Infrastrukturdienstleistungen im Wertschriftengeschäft, im Zahlungsverkehr und im Bereich Finanzinformationen konzentrieren. SIX hält am erfolgreichen «user-owned, user-governed» Modell mit der bestehenden Aktionärsstruktur fest. Im Januar 2018 begrüsste SIX zudem PostFinance als neue Aktionärin.

SIX bündelt ihre Dienstleistungen im Wertschriftengeschäft, um alle Dienstleistungen rund um Handel, Abwicklung und Verwahrung von Wertschriften aus einer Hand anbieten zu können. Ebenfalls zusammengeführt werden die Dienstleistungen im Schweizer Zahlungsverkehr – der Interbankenzahlungsverkehr, die Anbindung an den SEPA-Raum, die Verarbeitung kartenbasierter und mobiler Zahlungen für Banken, der Betrieb von Bancomaten sowie der Bereich E-Rechnung. Das Geschäft um die Kartenabwicklung mit dem Merchant Acquiring sowie der internationalen Kartenverarbeitung wird SIX aus der Kernorganisation herauslösen und in einer strategischen Partnerschaft weiterentwickeln. Ihre führende Stellung im Datengeschäft, insbesondere im Referenzdatengeschäft, will SIX weiter ausbauen. Mit dem Ziel, die Innovationskraft von SIX weiter zu stärken, sieht die strategische Neuausrichtung den Aufbau einer gruppenweiten Innovationseinheit vor. Diese dient auch dazu, die Innovationszusammenarbeit mit den Banken im Infrastrukturbereich zu stärken. SIX wird auch mit einzelnen Bankengruppen Services entwickeln, um gezielter spezifische Nutzerbedürfnisse abzudecken. Um Innovationen auf dem Schweizer Finanzplatz zusätzlich zu fördern und die Zusammenarbeit mit Startups und Fintechs zu intensivieren, legt SIX zudem einen mit CHF 50 Mio. dotierten Venture Fund auf.

Die organisatorischen Anpassungen treten Anfang April in Kraft.

Kennzahlen SIX   Berichtsjahr   Vorjahr
in CHF Mio.   Dez 2017   Dez 2016 Bj / Vj (%)
             
Erfolgsrechnung          
Total operatig income Total Betriebsertrag1   1'944.6   1'838.6           5.8
Total operating expenses Total Betriebsaufwand   1'664.0   1'551.5           7.3
  Finanzergebnis   15.8   10.4          52.7
EBIT Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)1   273.2   297.1          -8.1
EBIT margin (in %) EBIT-Marge (in %)   14.0%   16.2%         -13.1
Group net profit Konzernergebnis1   207.2   221.1          -6.2
             
Geldfluss          
  Geldfluss aus laufender Geschäftstätigkeit   -110.3   953.2       -111.6
  Geldfluss aus Investitionstätigkeit   -254.2   -93.7        171.4
  Geldfluss aus Finanzierungstätigkeit   -142.0   -157.3          -9.7
             
Bilanz per 31.12.          
  Total Aktiven   10'301.5   10'279.5           0.2
  Total Fremdkapital   7'625.6   7'725.1          -1.3
  Total Eigenkapital   2'675.9   2'554.4           4.8
  Eigenkapitalrendite2 (in %, Periodendurchschnitt)   7.9%   9.0%         -12.3
  Eigenkapitalquote3 (in %, Periodendurchschnitt)   80.0%   76.7%           4.3
             
Betriebliche Kennzahlen          
  Personalbestand per 31.12. (Vollzeitäquivalente)   3'755.0   3'807.1          -1.4
  Personalbestand per 31.12. (Anzahl Mitarbeiter)   3'963   4'020          -1.4
  Börsenhandelsumsätze (in CHF Mrd.)    1'346.0   1'279.3           5.2
  Depotvolumen (in CHF Mio.)   3'315'113   3'070'889           8.0
  Anzahl Finanzinstrumente (in Mio.)   27.3   23.7          15.4
  Umsatz Akzeptanzgeschäft (in CHF Mio.)   88'658.4   75'407.9          17.6
             
Aktionärs-Kennzahlen          
  Ausgegebene Akien   18'914'041   18'914'041             -  
  Dividende pro Aktie (in CHF)   7.00   7.30          -4.1
  Payout-Ratio (in %)   66.2%   64.6%           2.4
  Eigenkapital pro Aktie (in CHF)   141.48   135.05           4.8
  Ergebnis pro Aktie (in CHF)   10.91   11.66          -6.4

1) 2016 beinhaltet CHF 26.0 Mio. aus einem Liegenschaftsverkauf. Der bereinigte Betriebsertrag wächst um +7.3%, der bereinigte EBIT um +0.8% und das bereinigte Konzernergebnis um +6.2%.

2) Eigenkapitalrendite = Gewinn letzte 12 Monate / durchschnittliches Eigenkapital letzte 12 Monate.

3) Eigenkapitalquote = durchschnittliches Eigenkapital letzte 12 Monate / (durchschnittliches bereinigtes Fremdkapital letzte 12 Monate + durchschnittliches Eigenkapital letzte 12 Monate). Die Bereinigungen des Fremdkapitals beinhalten die Positionen "Verbindlichkeiten aus Clearing & Settlement" sowie "Negative Wiederbeschaffungswerte aus Clearing & Settlement".

 

 

Segmentinformationen   Berichtsjahr   Vorjahr
in CHF Mio.   Dez 2017   Dez 2016 Bj / Vj (%)
           
Betriebsertrag          
Swiss Exchange   198.2   188.5           5.2
Securities Services   375.4   377.4          -0.5
Financial Information   400.1   402.6          -0.6
Payment Services   993.8   885.0          12.3
Global IT   439.5   405.3           8.4
Corporate und Elimination   -462.6   -420.3          10.1
Total Betriebsertrag   1'944.6   1'838.6           5.8
           
Betriebsaufwand          
Swiss Exchange   132.5   119.3          11.0
Securities Services   335.4   312.5           7.3
Financial Information   342.5   376.9          -9.1
Payment Services   907.5   792.2          14.6
Global IT   426.3   396.1           7.6
Corporate und Elimination   -480.2   -445.5           7.8
Total Betriebsaufwand   1'664.0   1'551.5           7.3
           
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)          
Swiss Exchange   66.2   69.3          -4.4
Securities Services   40.3   70.6         -42.8
Financial Information   64.8   26.7        142.9
Payment Services   57.7   91.8         -37.1
Global IT   13.3   9.2          43.6
Corporate    30.9   29.6           4.5
Total EBIT   273.2   297.1          -8.1


Weitere Informationen sind im Geschäftsbericht 2017 von SIX zu finden. 


Haben Sie Fragen?

Für Fragen steht Ihnen Stephan Meier, Head Media Relations, gerne zur Verfügung.

 
SIX
SIX betreibt und entwickelt Infrastrukturdienstleistungen in den Bereichen Wertschriften, Zahlungsverkehr und Finanzinformationen mit dem Ziel, die Effizienz, Qualität und Innovationskraft über die gesamte Wertschöpfungskette des Schweizer Finanzplatzes zu erhöhen. Das Unternehmen befindet sich im Besitz seiner Nutzer (127 Banken) und erwirtschaftete 2017 mit rund 4‘000 Mitarbeitenden und einer Präsenz in 23 Ländern einen Betriebsertrag von über 1,9 Milliarden Schweizer Franken sowie ein Konzernergebnis von 207,2 Millionen Schweizer Franken.
www.six-group.com