Cyberkriminalität boomt, der Schutz davor gewinnt zunehmend an Bedeutung. SIX hat mit dem Security Operation Center (SOC) eine stark nachgefragte Sicherheitsdienstleistung auf den Markt gebracht, die sich vornehmlich an Unternehmen der Finanzbranche richtet.

Gegenseitige Bereicherung

Die Kooperation zwischen SIX und T-Systems versetzt, T-Systems in die Lage, SIX-Services für Firmen nutzbar zu machen, die grosses Gewicht auf Schweiz-basierte Security Services setzen. Gleichzeitig profitieren beide Unternehmen von einer Ergänzung der bestehenden Sicherheitsdienstleistungen. T-Systems wird durch die Kooperation ermöglicht, ihren international agierenden und in der Schweiz ansässigen Unternehmen spezifische Leistungen eines schweizerischen Security Operation Center anzubieten.

Das Angebot richtet sich prioritär an Unternehmen, die Cyber Security nicht selber betreiben wollen oder können. Der Aufbau und Betrieb eines Security Operation Center ist äusserst kosten- und personalintensiv und gehört normalerweise nicht zum Kerngeschäft.. SIX und T-Systems versprechen sich durch die Kooperation einen noch besseren Schutz der angeschlossenen Unternehmen.

Äquivalent zum SOC der SIX betreibt die Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom neun Security Operations Centers weltweit, u.a. in Deutschland, Spanien, Mexiko, Brasilien, Singapur oder in Südafrika. Für Unternehmen, die besonderen Wert auf die Leistungen eines Cyberabwehrzentrums mit Sitz in der Schweiz legen, bietet T-Systems künftig SOC Services in Kooperation mit SIX an.

Stefano Camuso, Managing Director der T-Systems Schweiz, sieht grossartige Chancen: «Für viele Unternehmen ist das Thema Sicherheit zentral und sie haben Handlungsbedarf. Sie suchen nach Lösungen, welche sie mit einem Partner abdecken möchten. Wir freuen uns, dass wir mit SIX einen starken Partner an der Seite haben, mit dem wir unsere umfassenden internationalen SOC Services mit erstklassigen lokalen Services komplettieren und je nach den Bedürfnissen unserer Kunden aus der Schweiz heraus als Managed Services erbringen können».

Daniel Dahinden, Head Business Unit Innovation & Digital von SIX ergänzt: «Unser Fokus liegt auf dem Finanzplatz Schweiz. Mit dieser Kooperation können wir unser Schweizer Security Operation Center weiteren Akteuren zugänglich und verfügbar machen. T-Systems Schweiz wird ihren Kunden somit eine Schweiz-basierte Lösung anbieten können. So profitieren wir alle»

Weitere Informationen zur Kooperation und den Sicherheitsdienstleistungen von SIX und T-Systems finden Sie hier

 

 


Haben Sie Fragen?

Für Fragen steht ihnen Jürg Schneider gerne zur Verfügung.

 
SIX
SIX betreibt und entwickelt Infrastrukturdienstleistungen in den Geschäftseinheiten Securities & Exchanges, Banking Services und Financial Information mit dem Ziel, die Effizienz, Qualität und Innovationskraft über die gesamte Wertschöpfungskette des Schweizer Finanzplatzes zu erhöhen. Das Unternehmen befindet sich im Besitz seiner Nutzer (120 Banken) und erwirtschaftete 2018 mit rund 2'600 Mitarbeitenden und einer Präsenz in 20 Ländern einen Betriebsertrag von über 1,9 Milliarden Schweizer Franken sowie ein Konzernergebnis von 221,3 Millionen Schweizer Franken.
www.six-group.com