Mit der Einführung einer neuen Technologieschnittstelle wird SIX Ende 2019 die Herausforderungen beim Collateral Management beseitigen. Die Schnittstelle namens Collateral Cockpit wird fragmentierte Front- und Back-Office-Informationssysteme verbinden, um den Akteuren des Repo-Marktes die Möglichkeit zu geben, Sicherheiten in Echtzeit auf einer Plattform zu verwalten. Zunächst wird die Technologie den Schweizer Repo-Markt durch eine von der  Schweizerischen Nationalbank initiierten Initiative bedienen.                 

Derzeit werden Sicherheiten über die Front- und Backoffices hinweg über Systeme verwaltet, die von einer Reihe von Technologiedienstleistern entwickelt wurden. Die Komplexität und mangelnde Transparenz, die durch diese Vielfalt der Systeme verursacht wird, bedeutet, dass menschliche Eingriffe hoch sind, da eine ständige Überwachung und Kommunikation zwischen den Betriebseinheiten erforderlich ist, um Fehler zu vermeiden. Das Collateral Cockpit beseitigt diese Risiken und Herausforderungen und vereinheitlicht kritische Informationen über die verschiedenen Funktionen hinweg an einem Ort.

Im Mittelpunkt der Innovationsfähigkeit des Cockpits steht ein Inventar, das eine ganzheitliche Sicht auf alle Prozesse bietet, einschließlich Sicherheitenprognosen, Nutzung, Bewertung und Zweck. Auf diese Weise können Benutzer Prozesse wie die Asset Allokation automatisieren, Asset-Substitutionen schnell durchführen und Alarmfunktionen für fehl geschlagene Lieferungen aktivieren, inklusive Erläuterungen, wie diese behoben werden können. Zusätzlich wertet die Plattform Daten aus den verschiedenen Funktionen aus und legt daraus für die jeweils zuständigen Personen To-Do-Listen an. Anspruchsgruppen im Front- und Back-Office und Treasury-Funktionen können über vordefinierte, berechtigte Benutzerprofile auf Informationen und Massnahmen zugreifen, die nur für sie relevant sind.                        

Valerio Roncone, Head Future Business - Managing Director bei SIX, kommentiert die geplante Einführung des Collateral Cockpit: «Der Prozess des Collateral Managements ist, richtig angewandt, immer schon ein komplexer, fragmentiertere Prozess. Mit dem Collateral Cockpit werden wir nun endlich den Akteuren des Repo-Marktes die Kontrolle in die Hand gegeben können. Mit den Möglichkeiten der Automatisierung und intelligenter Datenpraktiken können sie künftig so profane Dinge wie Monitoring und Anpassung dieser Technologie überlassen und sich ganz auf die für sie relevanten Aufgaben konzentrieren. Dies wird nicht nur die Effizienz der Repo-Funktionen verbessern, sondern sie auch in die Lage versetzen, besser Rechenschaft abzulegen und menschliches Versagen zu vermeiden.»

 

Mehr Informationen zu SIX und SIBOS erfahren Sie hier.


Haben Sie Fragen?

Für Fragen steht ihnen Jürg Schneider gerne zur Verfügung.

 
SIX
SIX betreibt und entwickelt Infrastrukturdienstleistungen in den Geschäftseinheiten Securities & Exchanges, Banking Services und Financial Information mit dem Ziel, die Effizienz, Qualität und Innovationskraft über die gesamte Wertschöpfungskette des Schweizer Finanzplatzes zu erhöhen. Das Unternehmen befindet sich im Besitz seiner Nutzer (120 Banken) und erwirtschaftete 2018 mit rund 2'600 Mitarbeitenden und einer Präsenz in 20 Ländern einen Betriebsertrag von über 1,9 Milliarden Schweizer Franken sowie ein Konzernergebnis von 221,3 Millionen Schweizer Franken.
www.six-group.com