Infrastruktur – SIX vernetzt den Finanzmarkt

Infrastruktur – SIX vernetzt den Finanzmarkt

Infrastrukturen sind für das Funktionieren von Wirtschaft und Gesellschaft
unverzichtbar. Was das Schienennetz der Schweizer Bahn für den
Pendlerverkehr, ist die IT-Architektur von SIX für den Schweizer Finanzplatz.

Darum geht es

Egal ob das Schienennetz der Schweizer Bahn, Systeme zur Energieversorgung, Flughäfen oder Verkehrsknotenpunkte: Infrastrukturen vernetzen und versorgen Gemeinschaften, bündeln kleine Einheiten zu Strömen und entlasten den Einzelnen. Sie verhindern Chaos und sparen Kosten.

Die Infrastruktur von SIX generiert, übermittelt und speichert Transaktions- und Finanzdaten. Sie vernetzt Finanzmarktteilnehmer in den Bereichen Wertschriftenhandel, Finanzinformationen und bargeldloser Zahlungsverkehr. SIX sichert so den Geld- und Informationsfluss zwischen diesen Akteuren – in der Schweiz und auf der ganzen Welt.

Würde jede Bank ihre eigene Infrastruktur aufbauen und betreiben, wäre dies nicht nur ineffizient und teuer; es würde auch viele Ressourcen binden, die Finanzinstitute an anderer Stelle sehr viel sinnvoller einsetzen können: etwa in der Kundenberatung und –betreuung.

Die Infrastruktur wächst mit den Herausforderungen

Infrastrukturen müssen langfristig stabil sein, aber gleichzeitig flexibel ausbaufähig bleiben. Das gilt auch für die Finanzmarktinfrastruktur von SIX. Deren Kernstück existiert bereits seit über 20 Jahren: Die «Swiss Value Chain» erlaubt die durchgehende elektronische Datenverarbeitung eines an der Schweizer Börse abgeschlossenen Wertpapiergeschäftes – von A wie Auftragseingabe bis Z wie zentrale Verwahrung der Wertschriften.

Mitte der 1990er-Jahre war die Swiss Value Chain ein Novum. Seither sind die Anforderungen an die Finanzmarktinfrastruktur stetig gestiegen. Neue Technologien, internationale Konkurrenz, komplexe regulatorische Auflagen: Die Kosten für den Unterhalt der Infrastruktur steigen, die Margen sinken. Unter dem Begriff «Advanced Services» verfolgt SIX deshalb die Strategie, weitere skalierbare Dienstleistungen von Banken und Finanzinstituten zu übernehmen und auf ihrer Infrastruktur zu bündeln.  Ziel ist es, die Profitabilität der Infrastruktur mit neuem Umsatz überdurchschnittlich zu steigern. Diese Skaleneffekte kommen allen teilnehmenden Finanzmarktakteuren zugute.

In Zahlen

3 Petabyte
Speicherkapazität verwaltet das SIX Rechenzentrum.
7 Sekunden
braucht eine Transaktion, um die Swiss Value Chain zu durchlaufen.
587 Milliarden
Franken fliessen täglich im Zahlungsverkehr zwischen Banken über SIX.

Unser Blickwinkel