SIX on Cyber Security

SIX on Cyber Security

Für SIX hat Cybersecurity höchste Priorität. Eine Störung ihrer Infrastruktur kann der Schweizer Wirtschaft innerhalb kürzester Zeit massiv schaden. Als zentraler Technologiepartner der Banken ist Cybersecurity für SIX aber auch eine Business-Chance.

Die Finanzbranche ist ein Hauptangriffsziel für kriminelle Hacker. Die Liste der Vergehen ist lang; sie reicht von Datenklau über den Einsatz von Schadsoftware bis zum Onlinebetrug – und die Szenarien werden immer raffinierter und komplexer.

Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA hat deshalb in den letzten Jahren Vorschriften für mehr Sicherheit im Netz (Cybersecurity) definiert. Diese Bestimmungen sind prinzipienbasiert. Das heisst, Finanzinstitute können die Vorgaben ihrer Grösse, ihrem Geschäftsmodell und ihrem Risikoprofil entsprechend umsetzen. Je nach Aufwand sind das hohe Kosten, die mit der Bedrohungslage weiter steigen.

 

Zusatzprüfungen der FINMA deckten 2017 insbesondere bei der Identifikation von Bedrohungspotenzialen, beim Erkennen von Cyberattacken sowie bei den Schutzvorkehrungen Defizite auf. SIX will ihren Kunden und Aktionären künftig zu mehr Cybersecurity verhelfen. Als zentrale Technologiepartnerin kann sie dies auf lange Sicht effizienter und kostengünstiger als jede Bank im Alleingang.

 

SIX kann Cyberangriffe intelligent abwehren

Anfang 2018 eröffnet SIX das erste Security Operations Center (SOC) der Schweiz, das auf Cognitive Computing, also einer selbstlernenden Technologie, von IBM Watson aufbaut. Mit diesem Threat Intelligence Service will SIX nicht nur ihre eigenen Systeme schützen; sie will ihn auch den Banken anbieten.

Dank einer langfristig angelegten Partnerschaft mit der ETH Zürich profitiert SIX bei der Informationssicherheit ausserdem von neusten Erkenntnissen aus der Forschung: Am Zurich Information Security and Privacy Center (ZISC) forscht eine Arbeitsgruppe beispielsweise gerade an einer sicheren und zuverlässigen Internetarchitektur, die Hackerangriffe und unerwünschtes Mithören verhindert. 

In Zahlen

4 Prozent
der Schweizer Unternehmen nutzen Artificial Intelligence, um sich vor Cyberangriffen zu schützen. (Quelle: KPMG)
40 Prozent
der Schweizer Unternehmen gehen davon aus, dass die Angreifer aus dem Netz zukünftig Artificial Intelligence verwenden werden. (Quelle: KPMG)
8 Millionen
Spam- und Phishing-Attacken kennt das selbstlernende System Watson und kann sie mit Angriffen abgleichen.
1 Milliarde
Security-Events treten täglich im Netzwerk von SIX auf. Das reicht von einer verdächtigen E-Mail bis hin zum versuchten Login auf das Börsen-System.

SIX lädt ein:

SIX on Cyber Security

Cyberangriffe auf Unternehmen nehmen zu und werden immer raffinierter. Allein SIX zählt pro Tag etwa eine Milliarde Meldungen an Sicherheits-Events. Doch auch die Angegriffenen rüsten auf. Der Markt für digitale Sicherheit ist mittlerweile 86 Milliarden Dollar gross. Wohin entwickelt sich die Cyber-Bedrohungslage? Was ist Threat Intelligence und wie kann ein Threat Intelligence Service zur IT-Sicherheit beitragen? An unserem Event zur Cyber Security geben namhafte nationale und internationale Referenten Antwort; SIX liefert die Insights dazu.

Zeit und Ort:

  • am Donnerstag, 1. März 2018, 17.00 Uhr
  • im SIX ConventionPoint, Pfingstweidstrasse 110, 8005 Zürich


 

 

Programm

Begrüssung

17.00 Registrierung / Willkommensapéro
17.30 Begrüssung durch Robert Bornträger, Division CEO Global IT, SIX

Referate

17.40 «The Future of Security – a Hacker’s perspective»
Keren Elazari, Cybersicherheitsexpertin, Autorin und Forscherin
18.15 «Cybercrime - entgrenzte Kriminalität»
Sandra Schweingruber, Staatsanwältin des Bundes mit Spezialbereich Cybercrime
18.30 «Cybersecurity in a fast changing world»
Sandra Tobler, Mitgründerin und CEO Futurae Technologies AG

Podiumsdiskussion und Zusammenfassung

18:40 Podiumsdiskussion und Fragen, Moderation: Christine Maier
19.15 Zusammenfassung und Ausblick, Robert Bornträger, Division CEO Global IT, SIX

Anschliessend Stehdinner

Sprache: Deutsch und Englisch (Simultanübersetzung)

Referentinnen

Keren Elazari

Keren Elazari, ehemalige Hackerin und nun Cybersicherheitsexpertin, ist eine international renommierte Rednerin, Forscherin und Autorin in allen Fragen der Cybersicherheit. Ihr TED-Talk von 2014, der von Millionen von Menschen gesehen wurde, hat dazu beigetragen, das globale Gespräch über die Rolle von Hackern und die Entwicklung der Cybersicherheit im Informationszeitalter zu gestalten.

«The Future of Security – a Hacker’s perspective» 
Bei Cybersicherheit geht es um unseren Lebensstil: Vom Hacken von Autos über Webkameras und medizinische Geräte bis hin zur Manipulation politischer Kampagnen. Dieser Vortrag nimmt Sie mit auf eine Reise in die Welt der Hacker, um aufzuzeigen, wie sich Cybersicherheit auf unser Leben auswirkt.  Im Scheinwerfer stehen neu auftretende Sicherheitsbedrohungen, das Referat soll das Publikum dazu anzuregen, mit praktischen Ideen in ihren Organisationen etwas bewegen zu können - und wie sie mit freundlichen Hackern zusammenarbeiten können.   


Sandra Schweingruber

Sandra Schweingruber ist Staatsanwältin des Bundes mit Spezialbereich Cybercrime. Zuvor arbeitete die Zürcher Anwältin, die an der Universität in Genf studiert hat, im Kompetenzzentrum Cybercrime des Kantons Zürich.

«Cybercrime - entgrenzte Kriminalität»
Die organisierte Kriminalität profitiert von der Globalisierung, da sich die Entgrenzung der Welt positiv auf das Geschäftsmodell netzwerkartiger Aktivitäten und einer internationalen Logistik auswirkt. Cybercrime kennt keine Grenzen, ganz im Gegenteil. Die Entgrenzung macht vieles erst möglich. Täter und Opfer können von jedem Ort der Welt angreifen beziehungsweise angegriffen werden. Die Kriminalität der virtuellen Welt kann nur in enger nationaler und internationaler Kooperation angegangen werden. Mit bisher durchzogenem Ergebnis.


Sandra Tobler

Sandra ist Unternehmerin. Sie gründete Futurae zusammen mit zwei Doktoranden der System Security Group der ETH Zürich mit dem Ziel, die nächste Generation der Benutzerauthentifizierung in die Finanz- und Versicherungsbranche zu bringen.

«Cybersecurity in a fast changing world»
In einer Welt der zunehmenden Digitalisierung und Datengenerierung müssen Cybersicherheit und Datenschutz zu einer Selbstverständlichkeit für jedes Topmanagement werden. Regulatorische Rahmenbedingungen wie GDPR und PSD2 beschleunigen diesen Prozess weiter. Die Herausforderungen von morgen lassen sich jedoch nicht mit dem Denken von heute lösen. Eine neue Generation von Cybersicherheitsunternehmen verändern das klassische Produktgeschäft, um auf dem neuesten Stand der Bedrohungslage zu sein. Schnelle Innovationszyklen und eine hohe Benutzerakzeptanz sind wesentliche Unterscheidungsmerkmale von Sandra's Unternehmen Futurae. Sie wird ihre Motivation zum Aufbau eines Authentisierungsunternehmens unter diesen wachsenden Herausforderungen und der Entwicklung der Branche erläutern.


Moderation

Christine Maier

Christine Maier ist Schweizer Journalistin und Moderatorin. Sie ist als selbständige Kommunikationsberatin tätig.


Jetzt anmelden

Die Plätze sind limitiert. Melden Sie sich am besten jetzt an.

Anrede*