2020

02.03.2020 – Energiedienst Holding AG

Geschäftsjahr 2019: Energiedienst Holding AG steigert Adjusted EBIT deutlich

Energiedienst Holding AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis
Geschäftsjahr 2019: Energiedienst Holding AG steigert Adjusted EBIT deutlich

02.03.2020 / 06:36 CET/CEST
Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 53 KR
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Energiedienst Holding AG
Postfach
CH-5080 Laufenburg
Telefon +41 62 869-2222 [IMAGE]
www.energiedienst.ch

2. März 2020

Presseinformation

Geschäftsjahr 2019: Energiedienst Holding AG steigert Adjusted EBIT deutlich

- Adjusted EBIT bei 41 Mio. Euro, deutliche Steigerung um 13 Mio. Euro
gegenüber Vorjahr
- Einmaleffekt bei Rückstellungen für die Personalvorsorge führt zu
negativem EBIT
- Der Verwaltungsrat schlägt der Generalversammlung eine unveränderte
Dividende von CHF 0,75 je Aktie vor
- Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2019 heute veröffentlicht

Laufenburg. Die Energiedienst Holding AG hat im Geschäftsjahr 2019 ihren
Adjusted EBIT, also das um nichtoperative Effekte bereinigte Ergebnis vor
Zinsen und Steuern, deutlich gesteigert. Mit 41 Mio. Euro lag er 13 Mio.
Euro höher als im Vorjahr. Hintergrund für diesen Anstieg waren insbesondere
die gute Wasserführung und die gestiegenen Grosshandelspreise.

Der EBIT vor Bereinigungen wurde jedoch durch einmalige Effekte stark
belastet. Vor allem hat sich die Neueinschätzung der Rückstellung für die
Personalvorsorge in Deutschland negativ ausgewirkt. Die Energiedienst-Gruppe
hat bei der deutschen betrieblichen Altersvorsorge das Wahlrecht auf
Kapitalbezug beziehungsweise Rente neu geregelt. Die daraus resultierende
Erhöhung der Pensionsrückstellung belastete als einmaliger Sondereffekt das
Ergebnis und führte zu einem negativen EBIT in Höhe von -4,6 Mio. Euro. Der
Free Cashflow ist davon nicht betroffen. Aufgrund der weiterhin hohen
Eigenkapitalquote und des guten Nettofinanzguthabens kann die
Unternehmensgruppe diesen Sondereffekt gut verkraften.

Der Jahresgewinn der Energiedienst-Gruppe lag bei rund 10 Mio. Euro und war
3 Mio. Euro geringer als im Vorjahr. Die Nettoerlöse aus Lieferungen und
Leistungen erhöhten sich unter anderem aufgrund der gestiegenen
Grosshandelspreise von 896 Mio. Euro auf 942 Mio. Euro. Der Energieabsatz
bewegte sich mit 8,6 Mrd. verkauften Kilowattstunden (kWh) leicht über dem
Vorjahresniveau.

Jörg Reichert, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Energiedienst Holding
AG, sagt: "2019 war für die Energiedienst-Gruppe ein gutes Jahr. Wir haben
operativ ein ordentliches Ergebnis erwirtschaftet und sehen uns mit Ökostrom
aus Wasserkraft, Netzgeschäft sowie unseren Angeboten in den Bereichen
Wärme, Elektromobilität und Photovoltaik gut für die Zukunft gerüstet.
Klimawandel und Klimaschutz sind Themen, die auch über einen längeren
Zeitraum die Menschen bewegen werden. Als klimaneutrales Unternehmen liefern
wir Lösungen, die dazu beitragen, den Klimaschutz voranzubringen."

Wachstum mit weiterentwickelter Strategie
Die Energiedienst-Gruppe setzt weiter auf Wachstum. Die eigenen Stärken
berücksichtigend und die Trends des Energiemarkts im Blick hat die
Unternehmensgruppe drei Säulen als Stossrichtungen für strategisches
Wachstum festgelegt. Sie stellen das Thema Infrastruktur ins Zentrum:
kundennahe Energielösungen, systemrelevante Infrastruktur und erneuerbare
Erzeugungs-Infrastruktur.

Kundennahe Energielösungen
Zu dieser Säule zählen der Vertrieb von Strom und Gas, das Endkundengeschäft
in der Photovoltaik, Angebote rund um die Elektromobilität, Wärme- und
Energielösungen sowie die Entwicklung von Flächen. Die Energiedienst-Gruppe
entwickelt sich also vom Strom- und Gas-Anbieter zum ersten Ansprechpartner
für die Bereitstellung nachhaltiger Energielösungen für Privatkunden,
Gewerbe, Industrie, Bauträger und Kommunen.

Systemrelevante Infrastruktur
Die Verteilnetze für Strom und Gas, netznahe Dienstleistungen sowie Wasser
und Breitband umfassen die zweite Säule. Als Partner der Kommunen mit
höchster technischer Kompetenz erschliesst die Energiedienst-Gruppe weitere
Geschäftsfelder im Bereich der kommunalen Infrastruktur.

Erneuerbare Erzeugungs-Infrastruktur
Die Wasserkraft ist das Fundament der Ökostrom-Erzeugung der
Energiedienst-Gruppe. Dazu kommen nun das Segment der
Photovoltaik-Freiflächenanlagen und Aktivitäten rund um Wasserstoff sowie
die Power-to-X-Technologie.

Übergreifendes Thema ist die Klimaneutralität. Denn die Energiedienst-Gruppe
ist einer der ersten Versorger in Deutschland und der Schweiz, der dieses
Ziel erreicht hat. "Das ist für uns sowohl Beitrag für den Klimaschutz und
eine lebenswerte Gesellschaft, als auch Basis für nachhaltige Angebote",
erklärt Jörg Reichert. "Denn wir wollen unsere Kunden mit unseren Produkten
und Dienstleistungen unterstützen, selbst klimaneutral zu werden."

Neue Unternehmensstruktur führt alle Geschäfte zusammen
Um diese Geschäftsaktivitäten und die drei strategischen Säulen optimal zu
entwickeln, hat die Energiedienst-Gruppe ihre Struktur angepasst. Die Zahl
der Mitglieder der Geschäftsleitung wurde auf zwei reduziert. In diesem Zuge
ist die Struktur mit drei Geschäftseinheiten aufgelöst worden. Ihr
Photovoltaik-Engagement hat die Energiedienst-Gruppe im Unternehmensbereich
"Photovoltaik" gebündelt. Die Aktivitäten der winsun AG und der TRITEC AG in
der Schweiz sowie das PV-Geschäft der Energiedienst AG in Deutschland sind
unter einheitlicher Leitung. In diesem Zuge hat die Energiedienst-Gruppe die
winsun AG saniert und zu 100 Prozent übernommen. Die Energiedienst-Gruppe
gehört damit zu den wichtigsten PV-Dienstleistern in der Schweiz.

Adjusted EBIT
Der EBIT der Energiedienst-Gruppe ist im Geschäftsjahr 2019, wie auch in den
Vorjahren, durch nichtoperative Bewertungs- und Einmaleffekte stark
beeinflusst. Der EBIT gemäss Erfolgsrechnung beträgt -4,6 Mio. Euro.
Bereinigt um einmalige Bewertungseffekte bei der Personalvorsorge
Deutschland durch Erhöhung der Pensionsrückstellungen in Höhe von 41,3 Mio.
Euro und eine ausserordentliche Abschreibung von Projektkosten in Höhe von
4,7 Mio. Euro für die im Dezember 2019 in Betrieb gegangene
Power-to-Gas-Anlage in Grenzach-Wyhlen beträgt der Adjusted EBIT 41,4 Mio.
Euro.

Solide Bilanz
Die Energiedienst-Gruppe weist weiterhin eine solide Bilanz aus. Dies
spiegelt sich im Eigenkapitalanteil von rund 49 Prozent (Vorjahr: 52
Prozent) wider. Der Free Cashflow liegt im Geschäftsjahr 2019 bei -2 Mio.
Euro (Vorjahr: -5 Mio. Euro). Der negative Free Cashflow 2019 ist im
Wesentlichen auf Zahlungen von Margin-Calls in Höhe von 15 Mio. Euro
zurückzuführen, die im Geschäftsjahr 2020 wieder zurückfliessen. Das
Nettofinanzguthaben ist mit rund 119 Mio. Euro weiterhin gut.

Strom- und Gasabsatz
Die Energiedienst-Gruppe verkaufte im Geschäftsjahr 2019 mit 8.409 Mio. kWh
knapp
1 Prozent mehr Strom als 2018 (Vorjahr: 8.341 Mio. kWh). Während der
Stromabsatz an Kunden um 4 Prozent zurückging, wuchs der übrige Stromabsatz
(Handelsgeschäfte, regulatorische Geschäfte und Netznutzung), um knapp 6
Prozent, im Wesentlichen aufgrund des gestiegenen Stromhandels.

Der Absatz von Ökostrom aus Wasserkraft unter der Marke NaturEnergie
steigerte sich in Deutschland und der Schweiz um jeweils über 4 Prozent. Bei
Geschäftskunden in Deutschland wuchs der Absatz von Ökostrom stark um 20
Prozent. Das Geschäft mit Systemstrom war in der Schweiz konstant, in
Deutschland entsprechend dem Trend zu Ökostrom bei Geschäftskunden
rückläufig.

Im vergleichsweise kleinen Geschäft mit Gas ging der Absatz
witterungsbedingt sowie aufgrund rückläufiger Kundenzahlen insbesondere im
preissensitiven Kundensegment Privatkunden deutlich zurück.

Nachhaltige Energielösungen
Auf dem Weg zum Anbieter von nachhaltigen Energielösungen kommt die
Energiedienst-Gruppe voran. Im Bereich Wärme hat sie im vergangenen Jahr 30
neue Blockheizkraftwerke installiert. Inzwischen betreut sie rund 400 BHKWs
und beliefert 13 Wärmenetze. Weitere 5 Wärmenetze werden gerade gebaut oder
ausgebaut. 2019 installiert die Energiedienst-Gruppe 337
Photovoltaikanlagen, 200 Anlagen sind in Planung. Mit über 400 verkauften
PV-Anlagen ist die Energiedienst-Gruppe der zweitgrößte Anbieter von
PV-Anlagen in der Schweiz. Der Absatz zog im zweiten Halbjahr an. Und auch
in der Elektromobilität sind die Zahlen solide: Inzwischen gibt es 160
Ladestationen in Südbaden und im Wallis.

Stromerzeugung
Witterungsbedingt lag die Produktion am Hochrhein im Geschäftsjahr 2019
aufgrund der besseren Wasserführung um rund 6 Prozent über dem 10jährigen
Mittel (Vorjahr: rund -10 Prozent). Die Kraftwerke der EnAlpin-Gruppe im
Wallis konnten etwas weniger als im Vorjahr, aber noch um rund 3 Prozent
über dem 10jährigen Mittel (Vorjahr: rund +5 Prozent), produzieren.
Insgesamt produzierten die Kraftwerke rund 3,1 Mrd. kWh.

Investitionen
Die Nettoinvestitionen lagen 2019 mit rund 53 Mio. Euro leicht unter dem
Niveau des Vorjahres. 2019 hatten sie rund 58 Mio. Euro betragen. Rund 70
Prozent der Investitionen wurden im Netzbereich getätigt. Weitere
Investitionen flossen in bestehende Produktionsanlagen, in die Ertüchtigung
und den Neubau von Kleinwasserkraftwerken sowie in Projekte für Wärme und
Energielösungen.

Dividende gleichbleibend
Der Verwaltungsrat der Energiedienst Holding AG schlägt der
Generalversammlung am 28. April 2020 vor, eine Dividende in Höhe von CHF
0,75 je Aktie mit Nennwert CHF 0,10 zu beschliessen. Die Dividende bleibt
damit gegenüber dem Vorjahr unverändert. Sie entspricht einer
Ausschüttungsquote von 58 Prozent auf den um Bewertungseffekte bereinigten
Jahresgewinn.

Ausblick
Die Energiedienst-Gruppe wird, basierend auf der im Herbst eingeführten
neuen gruppenweiten Unternehmensstruktur, ihre angepasste
Unternehmensstrategie mit Fokus auf Klimaneutralität und Infrastruktur
schrittweise umsetzen. In den drei Säulen der Strategie - kundennahe
Energielösungen, systemrelevante Infrastruktur und erneuerbare
Erzeugungs-Infrastruktur - zielt die Energiedienst-Gruppe auf Wachstum.

Als eines der ersten klimaneutralen Energieversorgungsunternehmen wird die
Energiedienst-Gruppe sowohl daran arbeiten, ihre CO2-Emissionen weiter zu
verringern, als auch ihre Privat- und Geschäftskunden unterstützen, selbst
klimaneutral zu werden. Dabei ist es ein Ziel, den Anteil der
Industriekunden, die Ökostrom beziehen, weiter zu erhöhen.
Die Energiedienst-Gruppe wird die Zusammenarbeit mit den Kommunen und
kommunalen Unternehmen in Südbaden und im Wallis in der Versorgung mit
Energie und Wärme, beim Ausbau der E-Mobilität und beim Erreichen kommunaler
Klimaziele weiter vertiefen.

Im Geschäft mit Angeboten rund um die Photovoltaik sieht die
Energiedienst-Gruppe ein verbessertes Marktumfeld. Marktopportunitäten in
der Schweiz und in Deutschland wird die Unternehmensgruppe gezielt nutzen.
Positive Effekte werden sich auch aus der optimierten
Aufstellung des Photovoltaikbereichs und der vollständigen Integration der
Tochterunternehmen winsun und TRITEC in die Energiedienst-Gruppe ergeben.

In einem sich politisch und regulatorisch weiter verändernden Marktumfeld
herrscht intensiver Wettbewerb. Die Energiedienst-Gruppe erwartet in diesem
Umfeld bei durchschnittlicher Wasserführung und stabilem Kapitalmarkt für
2020 einen EBIT, der mindestens auf dem Niveau des Adjusted EBITs des Jahres
2019 liegt.

Geschäftsjahr 2019: Stromabsatz in Mio. Kilowattstunden

                                              2019  2018  Veränderung
    Absatz NaturEnergie Deutschland           1.626  1.559         4.2%
    davon Privat- und Gewerbekunden             682    712        -4.2%
    davon Geschäftskunden                       759    663        20.0%
    davon Weiterverteiler                       185    215       -14.0%

    Absatz Systemstrom Deutschland            1.596  1.840       -13.3%
    davon Geschäftskunden                     1.200  1.432       -16.1%
    davon Weiterverteiler                       396    409        -3.1%

    Absatz NaturEnergie Schweiz                 136    130         4.4%
    Davon Weiterverteiler                       136    130         4.4%

    Absatz Systemstrom Schweiz                  670    668         0.2%
    Davon Geschäftskunden                       441    443        -0.6%
    Davon Weiterverteiler                       195    190         2.6%
    Davon Quotenkonsolidierte Gesellschaften     35     35        -1.3%

    Übriger Stromabsatz                       4.381  4.142         5.8%
    Gesamtabsatz                              8.409  8.341         0.8%
    Zahlen sind kaufmännisch gerundet
Kennzahlen für das Geschäftsjahr 2019
Seit Oktober 2019 gibt es eine neue Unternehmensstruktur der
Energiedienst-Gruppe. Die drei Geschäftseinheiten "Deutschland", "Schweiz"
und "Neue Geschäftsfelder" sind dabei aufgelöst worden. Die
Finanzberichterstattung für das Geschäftsjahr 2019 findet letztmalig gemäss
dieser Segmente statt.

                                             2019    2018   Verände-
                                                              rung
    Bilanzsumme                     in      1.431,9  1.374,0     4,2 %
                                    Mio. €
    Nettoerlöse Lieferungen und     in        941,6    895,7      5.1%
    Leistungen                      Mio. €
    EBIT                            in         -4,6     18,7   -124.8%
                                    Mio. €
    Adjusted EBIT                   in         41,4     28,4     45.5%
                                    Mio. €
    Adjusted EBIT GE Deutschland    in         40,0     29,0     37.8%
                                    Mio. €
    Adjusted EBIT GE Neue           in         -5,5     -7,1    -23.0%
    Geschäftsfelder                 Mio. €
    Adjusted EBIT GE Schweiz        in         12,7      7,8     63.4%
                                    Mio. €
    Adjusted EBIT Übriges           in         -5,8     -1,2    375.6%
                                    Mio. €
    Jahresgewinn                    in          9,8     13,2    -25.9%
                                    Mio. €
    Eigenkapital der Aktionäre der  in        696,5    708,5     -1.7%
    Energiedienst Holding AG        Mio. €
    Eigenkapitalquote               in %       48,6     51,6     -5.7%
    Nettofinanzguthaben             in        118,7    133,0    -10.8%
                                    Mio. €
    Nettoinvestitionen              in         52,5    -57,6     -8.8%
                                    Mio. €
    Free Cashflow                   in         -1,7     -4,7    -63.4%
                                    Mio. €
    ROCE                            in          7,4      5,3     40.8%
                                    Pro-
                                    zent
    Mitarbeitende MAK / Anzahl                907 /    899 /   0,9 % /
                                                987      986     0,1 %
    Lost Time Injury Frequency      Anzahl      2.7      2.7     0,0 %
Die Präsentation zur Bilanzpressekonferenz der Energiedienst Holding AG
steht unter www.energiedienst.de/investor zum Download bereit.

Disclaimer
Alle Aussagen dieses Berichts, die sich nicht auf historische Fakten
beziehen, sind Zukunftsaussagen, die keinerlei Garantie bezüglich
zukünftiger Leistungen gewähren. Sie beinhalten Risiken und Unsicherheiten
einschliesslich, aber nicht beschränkt auf zukünftige globale
Wirtschaftsbedingungen, Devisenkurse, gesetzliche Vorschriften,
Marktbedingungen, Aktivitäten der Mitbewerber sowie andere Faktoren, die
ausserhalb der Kontrolle des Unternehmens liegen.

Geschäftsbericht heute veröffentlicht
Die Energiedienst Holding AG) veröffentlicht heute (02.03.2020) den
Geschäftsbericht für das Geschäftsjahr 2019. Der Geschäftsbericht 2019 und
der Kennzahlenbericht zur Nachhaltigkeit können über die Internetseite
www.gb.energiedienst.ch oder die Energiedienst-Unternehmensseite
www.energiedienst.de/investor heruntergeladen werden.

Das gedruckte Jahresmagazin 2019 zum Geschäftsbericht kann hier bezogen
werden:
Energiedienst Holding AG
Kommunikation
Baslerstrasse 44
CH-5080 Laufenburg
kommunikation@energiedienst.de

Unternehmensinformation
Die Energiedienst-Gruppe ist eine regional und ökologisch ausgerichtete
deutsch-schweizerische Aktiengesellschaft. Als eines der ersten
Energieunternehmen ist sie klimaneutral. Die Unternehmensgruppe erzeugt
Ökostrom aus Wasserkraft und vertreibt Strom sowie Gas. Eigene
Netzgesellschaften versorgen die Kunden mit Strom. Durch klimaneutrale und
ganzheitliche Energielösungen gestaltet sie den Wandel in der Energiewelt.
Dazu gehören Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Photovoltaik,
Wärme und Elektromobilität einschliesslich E-CarSharing. Die
Energiedienst-Gruppe beliefert über 270.000 Kunden mit Strom. Sie
beschäftigt knapp 1.000 Mitarbeitende, davon etwa 50 Auszubildende. Zur
Gruppe gehören die Energiedienst Holding AG, die Energiedienst AG, die ED
Netze GmbH, die Messerschmid Energiesysteme GmbH, die EnAlpin AG, Tritec AG
und die winsun AG. Die Energiedienst Holding AG ist eine
Beteiligungsgesellschaft der EnBW Energie Baden-Württemberg AG (Karlsruhe).

Mehr Infos unter: www.energiedienst.de/presse
Folgen Sie uns auch auf Twitter www.twitter.com/energiedienst


---------------------------------------------------------------------------

Ende der Ad-hoc-Mitteilung

---------------------------------------------------------------------------

fermer