2020

17.03.2020 – Schlatter Industries AG

Geschäftsjahr 2019: Schlatter Gruppe erzielt weniger Nettoerlös und Gewinn

Medieninformation

Geschäftsjahr 2019: Schlatter Gruppe erzielt weniger Nettoerlös und Gewinn

17. März 2020. Die Schlatter Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2019 einen Nettoerlös von CHF 93.6 Mio. (2018: CHF 111.5 Mio.) und einen Bestellungseingang von CHF 74.8 Mio. (2018: CHF 114.2 Mio.) Der Auftragsbestand per 31.12.2019 betrug CHF 26.4 Mio. (31.12.2018: CHF 45.2 Mio.). Für die Berichtsperiode resultiert ein positives Betriebsergebnis (EBIT) von CHF 1.0 Mio. (2018: CHF 3.8 Mio.). Mit einem Konzernergebnis von CHF 0.5 Mio. (2018: CHF 3.7 Mio.) schliesst die Gruppe das Geschäftsjahr 2019 mit einem Gewinn ab, der deutlich unter dem Vorjahresergebnis liegt.

Die Schlatter Gruppe musste im Geschäftsjahr 2019 sowohl beim Nettoerlös als auch beim Gewinn einen Rückgang hinnehmen. Die wirtschaftliche Verfassung in den Schlatter-Märkten war von Unsicherheiten geprägt, weshalb die Kunden mit Bestellungen äusserst zurückhaltend waren. Im ersten Halbjahr 2019 hat das Segment Schweissen von einem guten Auftragsbestand profitiert, hingegen konnte aufgrund der rückläufigen Bestellungen die gute Auslastung im zweiten Halbjahr 2019 nicht gehalten werden. Das Segment Schweissen weist dennoch einen deutlichen Betriebsgewinn aus. Das Segment Weben hat hingegen wegen fehlender Auslastung einen deutlichen Verlust erlitten. Die Marktaussichten haben sich zum Jahresende in einzelnen Märkten in beiden Segmenten wieder etwas aufgehellt. Aufgrund des Auftragsbestands per 31.12.2019 und der nach wie vor unsicheren Einschätzung des Bestellungseingangs erwarten der Verwaltungsrat und das Management für das laufende Geschäftsjahr einen tieferen Umsatz, streben jedoch unter Ausschluss des Corona-Effekts ein mindestens ausgeglichenes Ergebnis an. Sollten die weltweit ergriffenen Massnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus länger andauern, kann dies einen negativen Einfluss auf die Jahresrechnung 2020 haben.

Segment Schweissen

Im Segment Schweissen betrug der Nettoerlös im Geschäftsjahr 2019 CHF 77.3 Mio. (2018: CHF 91.8 Mio.). Der Bestellungseingang liegt mit CHF 61.3 Mio. deutlich unter dem Vorjahr (2018: CHF 94.8 Mio.). Der Auftragsbestand am Jahresende betrug CHF 21.5 Mio. (31.12.2018: CHF 37.5 Mio.).

Der rückläufige Bestellungseingang in der Berichtsperiode und die damit einhergehenden tieferen Nettoerlösaussichten für das Geschäftsjahr 2020 haben Schlatter veranlasst, im Segment Schweissen ein umfassendes Kostensenkungsprogramm einzuleiten, das im Geschäftsjahr 2020 Wirkung zeigen wird.

Die Massnahmen zur Steigerung der Produktivität in den vergangenen Jahren, die hohen Investitionen in die Entwicklung neuer Produkte sowie die Intensivierung der Marktpräsenz stimmen trotz der derzeitigen Marktschwäche zuversichtlich.

Produktbereich Draht (Anlagen zur Herstellung von Armierungs- und Industriegittern)

Der für Schlatter umsatzstärkste Produktbereich Draht war vom Bestellungsrückgang am stärk-sten betroffen. Schlatter geht für das Geschäftsjahr 2020 von einer leichten Erholung aus, erwartet aber geringere Umsätze als in den Vorjahren.

Mit der laufend weiterentwickelten Industriegitter-Produktfamilie MG950 sowie der in den vergangenen Jahren erneuerten Produktpalette für die Armierungsgitterherstellung verfügt Schlatter über eine stabile Geschäftsbasis.

Weiterhin wird substanziell in die Produktentwicklung des Bereichs Draht investiert. Beispiele sind die Entwicklung einer neuen Maschinenplattform mit dem Ziel, die Herstellkosten und die Komplexität zu reduzieren, Anwendungserweiterungen zur Fertigung neuer Produkte auf den Schlatter-Anlagen, Automatisierungslösungen insbesondere im Bereich Industriegitter oder die Entwicklung digitaler Produkte, welche die Kunden bei der Bedienung der Anlage sowie bei der Fertigung unterstützen.

Produktbereich Schienenschweissen

Die Verkäufe von Schienenschweisssystemen waren im Berichtsjahr unbefriedigend. Mitunter verantwortlich ist, dass die Kapazitäten für das Schweissen von Hochgeschwindigkeitslinien in China aufgebaut sind und eine Sättigung eingetreten ist. Neue Chancen bieten sich hingegen in anderen Regionen, in denen die Regierungen bereits zahlreiche grössere Projekte zum Bau neuer Eisenbahnlinien freigegeben haben.

Segment Weben

Im Segment Weben blieb der Bestellungseingang mit CHF 13.5 Mio. (2018: CHF 19.4 Mio.) unter dem Vorjahr. Der Nettoerlös beträgt im Berichtsjahr CHF 16.4 Mio. (2018: CHF 19.6 Mio.). Der Auftragsbestand per 31.12.2019 betrug CHF 4.9 Mio. (31.12.2018: CHF 7.7 Mio.).

Der Standort Münster hat mit dem Segment Weben einen deutlichen Verlust erlitten. Ursachen sind einerseits der tiefere Nettoerlös, anderseits Kosten- und Produktivitätsprobleme, die es in erster Priorität zu beseitigen gilt. Umfassende Massnahmen zur Produktivitätssteigerung wurden eingeleitet.

Auch im Segment Weben am Standort in Münster wurden die Kapazitäten reduziert und Kostensparmassnahmen eingeleitet. Ziel ist, die Gewinnschwelle des Standorts deutlich zu senken. Darüber hinaus wurde eine Serviceinitiative eingeleitet, mit der die Kundenzufriedenheit und der Nettoerlös erhöht werden sollen.

Entwicklung neuer Geschäftsfelder im Bereich technischer Textilien

Der volatile Markt für Webmaschinen zur Herstellung von Papiermaschinenbespannungen führt am Standort Münster zu starken Auslastungsschwankungen. 2019 wurde ein Produktentwicklungsprojekt gestartet, das den Eintritt in Wachstumsmärkte zur Herstellung anderer technischer Gewebe erlaubt. Damit soll die Abhängigkeit vom volatilen Markt für Webmaschinen zur Herstellung von Papiermaschinenbespannungen reduziert und Wachstum generiert werden.

Ausblick

Die Schlatter Gruppe konnte in den drei Jahren vor 2019 von der positiven Stimmung in den Märkten profitieren. Schlatter hat in dieser Zeit erfolgreich Produktinnovationen lanciert, hat die Marktbearbeitung in Regionen, in denen die Gruppe bisher zu wenig vertreten war, intensiviert und hat ihr Servicegeschäft bedeutend ausgebaut.

Der Rückgang bei Nettoerlös und Gesamtergebnis im Geschäftsjahr 2019 stellt Schlatter vor Herausforderungen, denen das Unternehmen aktiv entgegenwirkt – wie beispielsweise mit umfassenden Kostensenkungsmassnahmen, die sich auf beide Segmente auswirken, mit der Reduktion von Kapazitäten an den grössten Standorten sowie mit Massnahmen zur Steigerung der Produktivität, die sich bereits in der Umsetzung befinden.

Die mittelfristig angelegten Massnahmen werden konsequent fortgeführt. Dazu gehören unter anderem die überdurchschnittlich hohen Investitionen in die Produktentwicklung sowie eine intensive Marktbearbeitung, die zur Stärkung der Marktposition beitragen werden.

Aufgrund des Auftragsbestands per 31.12.2019 und der nach wie vor unsicheren Einschätzung des Bestellungseingangs erwarten der Verwaltungsrat und das Management für das laufende Geschäftsjahr einen tieferen Umsatz, streben jedoch unter Ausschluss des Corona-Effekts ein mindestens ausgeglichenes Ergebnis an. Sollten die weltweit ergriffenen Massnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus länger andauern, kann dies einen negativen Einfluss auf die Jahresrechnung 2020 haben.

Generalversammlung 2020

Der Verwaltungsrat wird der Generalversammlung vom 4. Mai 2020 beantragen, auf eine Dividendenausschüttung für das Geschäftsjahr 2019 zu verzichten.

Der vollständige Geschäftsbericht 2019 kann auf der Website der Schlatter Gruppe abgerufen werden: http://www.schlattergroup.com/de/investor-relations/geschaefts-_und_semesterberichte/

Weitere Informationen

Schlatter Industries AG

Werner Schmidli

Chief Executive Officer

Telefon +41 44 732 71 70

Mobile +41 79 343 62 62

werner.schmidli@schlattergroup.com

Agenda

17.03.2020

Publikation detailliertes Jahresergebnis 2019 mittels Medieninformation und Publikation des Geschäftsberichts auf der Website der Gesellschaft

04.05.2020

Ordentliche Generalversammlung

18.08.2020

Publikation Halbjahresergebnis 2020

Kennzahlen der Schlatter Gruppe

2019

2018

Nettoerlös

CHF Mio.

93.6

111.5

Veränderung zum Vorjahr

%

-16.0

10.2

Betriebsergebnis (EBIT)

CHF Mio.

1.0

3.8

in % vom Nettoerlös

%

1.0

3.4

Konzernergebnis

CHF Mio.

0.5

3.7

in % vom Nettoerlös

%

0.5

3.3

Bestellungseingang

CHF Mio.

74.8

114.2

Auftragsbestand

CHF Mio.

26.4

45.2

Mitarbeiterbestand am 31.12.

Vollzeitstellen

344

373

im Jahresdurchschnitt

Vollzeitstellen

362

357

Verzinsliches Fremdkapital

CHF Mio.

9.0

1.1

Nettofinanzguthaben/(-verschuldung)1

CHF Mio.

-5.5

12.4

Gearing2

%

18.8

0.0

Free Cash Flow3

CHF Mio.

-17.9

2.2

Umlaufvermögen

CHF Mio.

39.7

51.4

Anlagevermögen

CHF Mio.

18.6

7.3

Fremdkapital

CHF Mio.

29.0

29.8

Eigenkapital

CHF Mio.

29.3

28.9

Eigenfinanzierungsgrad

%

50.2

49.2

Eigenkapitalrentabilität (ROE)4

%

1.8

13.7

Aktienkennziffern

Aktienkapital per 31.12.

CHF 1000

17 675

17 675

Total Namenaktien

Anzahl

1 104 704

1 104 704

davon dividendenberechtigt

Anzahl

1 104 704

1 104 704

Konzernergebnis je Namenaktie5

CHF

0.46

3.37

Eigenkapital je Namenaktie5

CHF

26.49

26.16

Dividende je Namenaktie

CHF

06

0

Payout Ratio

%

06

0

Kursentwicklung

Jahreshöchst

CHF

46.80

50.50

Jahrestiefst

CHF

31.20

32.40

Jahresende

CHF

35.80

32.40

Börsenkapitalisierung

Jahreshöchst

CHF Mio.

51.7

55.8

Jahrestiefst

CHF Mio.

34.5

35.8

Jahresende

CHF Mio.

39.5

35.8

1

Nettofinanzguthaben/(-verschuldung): flüssige Mittel abzüglich verzinsliches Fremdkapital

2

Gearing: Nettoverschuldung dividiert durch Eigenkapital

3

Geldfluss aus Betriebstätigkeit abzüglich Kauf von Sachanlagen und immateriellen Anlagen zuzüglich Verkauf von Sachanlagen und immateriellen Anlagen

4

Konzernergebnis dividiert durch durchschnittliches Eigenkapital

5

Ermittelt auf Basis dividendenberechtigter Aktien

6

Gemäss Antrag an die Generalversammlung vom 4.5.2020

Schlatter Gruppe (www.schlattergroup.com)

Die Schlatter Gruppe ist ein weltweit führender Anlagenbauer für Widerstandsschweisssysteme, Web- und Ausrüstungsmaschinen für Papiermaschinenbespannungen sowie Drahtgewebe und -gitter. Mit ihrem langjährigen Know-how in der Anlagentechnik, Innovationskraft und zuverlässigem Kundenservice garantiert die am Swiss Reporting Standard der SIX Swiss Exchange kotierte Unternehmensgruppe für leistungsstarke und werthaltige Produktionsanlagen.

Diese Medieninformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, z.B. Angaben unter Verwendung der Worte "glaubt", "geht davon aus", "erwartet" oder Formulierungen ähnlicher Art. Solche in die Zukunft gerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen werden. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem: der Wettbewerb mit anderen Unternehmen, die Auswirkungen und Risiken neuer Technologien, die laufenden Kapitalbedürfnisse der Gesellschaft, die Finanzierungskosten, Verzögerungen bei der Integration von Akquisitionen, die Änderungen des Betriebsaufwands, die Gewinnung und das Halten qualifizierter Mitarbeiter, nachteilige Änderungen anwendbaren Steuerrechts und sonstige in dieser Kommunikation genannte Faktoren. Vor dem Hintergrund dieser Ungewissheiten sollte sich der Leser nicht auf derartige in die Zukunft gerichtete Aussagen verlassen. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichtete Aussagen fortzuschreiben oder an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.


schliessen