2020

08.04.2020 – Poenina Holding AG

Starkes Jahresergebnis und geplante Fusion mit Caleira

Medienmitteilung vom 8. April 2020

Starkes Jahresergebnis und geplante Fusion mit Caleira

Das erste volle Geschäftsjahr nach dem Zusammenschluss mit der Inretis Gruppe bestätigt die Prognose: Der Betriebsertrag steigt um 60% auf CHF 253.2 Mio., der EBITDA um 65% auf CHF 18.0 Mio. und der EBIT um 50% auf CHF 15.2 Mio. Der Verwaltungsrat beantragt eine Ausschüttung an die Aktionäre von CHF 2.00 pro Aktie. Zudem gibt Poenina die geplante Fusion mit der Caleira AG bekannt. Caleira erzielte im vergangenen Geschäftsjahr einen Betriebsertrag und einen EBIT in der Grössenordnung von 45% im Vergleich zu Poenina. Im Hinblick auf die Fusion plant Poenina eine Kapitalerhöhung, die an der ordentlichen Generalversammlung beschlossen werden soll.

Das Geschäftsjahr 2019 ist wie erwartet positiv verlaufen. Dank der erfolgreichen Integration der Inretis Gesellschaften und der konstant guten Auftragslage kann Poenina ein den Prognosen entsprechend starkes Jahresergebnis vorweisen und alle für die Firmengruppe relevanten Kennzahlen steigern:

Kennzahl

2019

2018

Veränderung1

Betriebsertrag

CHF 253.2 Mio.

CHF 158.5 Mio.

+60%

EBITDA

CHF 18.0 Mio.

CHF 10.9 Mio.

+65%

EBIT

CHF 15.2 Mio.

CHF 10.1 Mio.

+50%

Gewinn

CHF 12.3 Mio.

CHF 7.8 Mio.

+58%

Gewinn pro Aktie

CHF 3.09

CHF 2.81

+10%

1 Die Inretis Gruppe wurde erstmals ab dem 5. November 2018 konsolidiert.

Der Bereich Sanitär hat wie erwartet deutlich zugelegt und ist mit über CHF 100 Mio. nach wie vor das mit Abstand umsatzstärkste Segment vor Heizung und Kälte mit CHF 63 Mio. und dem Kundendienst mit CHF 29 Mio. Geografisch liegt der Kanton Zürich mit über CHF 90 Mio. klar vor dem Kanton Wallis mit CHF 53 Mio. und dem Kanton Graubünden mit CHF 39 Mio.

Fusion mit Caleira

Um ihre geografische Präsenz in der Schweiz weiter zu verdichten, verfolgt Poenina seit Jahren eine konsequente Wachstumsstrategie in den Bereichen Gebäudetechnik und Gebäudehülle, die primär über Akquisitionen und Fusionen umgesetzt wird. Mit Caleira hat Poenina den optimalen Partner für die Weiterführung ihrer Wachstumsstrategie gefunden. Die zwölf unternehmergeführten Gruppengesellschaften aus sieben verschiedenen Kantonen sind in ihren jeweiligen Marktgebieten stark verankert und geniessen einen ausgezeichneten Ruf. Caleira ging 2017 aus dem Zusammenschluss mehrerer regionaler Unternehmen hervor und deckt als Gebäudetechnikspezialistin die gesamte Dienstleistungskette ab. 2019 erzielte die Caleira Gruppe einen Betriebsertrag von CHF 112.0 Mio., einen EBITDA von CHF 8.2 Mio. sowie einen EBIT von CHF 7.1 Mio. und beschäftigte per 31. Dezember 2019 489 Mitarbeitende.

Jean Claude Bregy, CEO und Delegierter des Verwaltungsrats von Poenina, sieht im geplanten Zusammenschluss mit Caleira grosse Chancen: „Bei der Umsetzung der seit einigen Jahren verfolgten Wachstumsstrategie stellt die geplante Fusion mit Caleira ein weiteres wichtiges Etappenziel dar: So haben wir mit Caleira einen idealen Partner für die weitere zukünftige Entwicklung gefunden, der in strategischer Hinsicht hervorragend zu Poenina passt. Der beabsichtigte Zusammenschluss mit Caleira wird uns dabei helfen, unsere Marktposition in der Schweiz weiter zu stärken, neue Marktgebiete zu erschliessen und unsere Präsenz in der Schweiz zu verdichten. Unsere Aktionäre profitieren zudem von einer höheren Marktkapitalisierung sowie einem Anstieg des absoluten Free Floats, was die Attraktivität unserer Aktie weiter erhöhen wird.“

Diego Brüesch, Präsident des Verwaltungsrats von Caleira, freut sich über die zukünftige Zusammenarbeit mit Poenina und erläutert: „Im Jahr 2017 hat sich Caleira entschieden, die Qualitäten, Kompetenzen sowie die langjährige Erfahrung mehrerer regionaler, unternehmergeführter Gebäudetechnikspezialisten in einer Unternehmensgruppe zu bündeln, um damit den Gegebenheiten auf dem Schweizer Markt und den Bedürfnissen der Kunden noch besser begegnen zu können. In Zukunft profitieren unsere Kunden von einem noch grösseren Netzwerk und breit abgestütztem Know-how. Da Caleira und Poenina in ihren Märkten ähnliche Strategien verfolgen und dieselben Werte teilen, war der beabsichtigte Zusammenschluss mit Poenina für uns der nächste logische Schritt auf unserem Wachstumspfad. Die Fusion bietet unseren Mitarbeitenden zudem weitere Entwicklungsmöglichkeiten in einem noch grösseren Unternehmen.“

Ausschüttung an Aktionäre, geplante Kapitalerhöhung und Erweiterung des Verwaltungsrats

Das erfolgreiche Geschäftsjahr veranlasst den Verwaltungsrat dazu, der Generalversammlung vom 20. Mai 2020 eine Ausschüttung an die Aktionäre von rund CHF 8.0 Mio. (CHF 2.00 brutto pro Aktie) zu beantragen, bestehend aus CHF 1.00 (brutto) ordentliche Dividende aus dem Bilanzgewinn (CHF 0.65 netto nach Abzug von 35% Verrechnungssteuer) und CHF 1.00 aus den Kapitalreserven (verrechnungssteuerfrei). Dieser Antrag hängt jedoch davon ab, wie sich die aktuelle Situation betreffend Corona-Krise entwickelt und könnte gegebenenfalls angepasst werden. Weiter wird der Verwaltungsrat von Poenina der Generalversammlung eine ordentliche Kapitalerhöhung um CHF 180’000 durch Ausgabe von 1’800’000 vollständig liberierten Namenaktien mit einem Nennwert von je CHF 0.10 im Zusammenhang mit der beabsichtigten Fusion beantragen. Die geplante Kapitalerhöhung wird unter Ausschluss des Bezugsrechts der bestehenden Aktionäre stattfinden, denn die neuen Namenaktien von Poenina, die erstmals für das Geschäftsjahr 2020 dividendenberechtigt sein werden, werden ausschliesslich zum Umtausch der bisherigen Aktien von Caleira verwendet. Um die Handlungsfähigkeit zur Umsetzung neuer Projekte zu erhalten, beantragt der Verwaltungsrat zudem, die Laufzeit des genehmigten Kapitals im Maximalbetrag von CHF 100’000, das noch bis zum 3. Oktober 2020 läuft, bis zum 20. Mai 2022 zu verlängern. Mit Christoph Arnold als Vertreter des bisherigen Caleira-Aktionariats schlägt der Verwaltungsrat der Generalversammlung einen erfahrenen und ausgewiesenen Fachmann im Gebäudetechnikbereich zur Wahl in den Verwaltungsrat von Poenina vor. Die Fusion bedarf auch der Zustimmung der Generalversammlung von Caleira, die ebenfalls am 20. Mai 2020 stattfinden wird. Die geplante Fusion wird durch die Zürcher Kantonalbank als Sole Lead Manager begleitet.

Ausblick

Sofern die Generalversammlungen die geplante Fusion genehmigen, wird Poenina mit rund 1400 Mitarbeitenden bei insgesamt 26 Gruppengesellschaften die Abdeckung des Schweizer Markts signifikant erhöhen können. Durch den geplanten Zusammenschluss werden sich bei gewissen Prozessabläufen Synergien realisieren lassen. Poenina wird aufgrund der komplementären geografischen Netzwerke die bestehenden Standorte der Caleira Gruppe weiterführen und damit die Arbeitsplätze der Caleira Gruppengesellschaften sichern. Aufgrund der Unsicherheit über die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus ist ein Ausblick für das Jahr 2020 zurzeit unmöglich. Allerdings ist bereits jetzt mit negativen Auswirkungen auf das Gesamtergebnis zu rechnen.

Pro-forma-Finanzkennzahlen

Poenina und Caleira erzielten im vergangenen Jahr auf Pro-forma-Basis einen Betriebsertrag von rund CHF 365 Mio., einen EBITDA von rund CHF 26 Mio. sowie einen EBIT von rund CHF 22 Mio. Die detaillierteren Pro-forma-Finanzkennzahlen von Poenina und Caleira werden an der heutigen Bilanz-Medienkonferenz präsentiert und sind ab sofort auf der Website der Poenina einsehbar: www.poenina.ch/finanzberichte

Unterlagen zur Fusion für Aktionäre

Der Fusionsvertrag inkl. Fusionsbilanz der Caleira AG per 31. Dezember 2019, der Fusionsbericht, der Bericht des gemeinsamen Fusionsprüfers, alle datierend vom 7. April 2020, sowie die Jahresrechnungen und Lage- respektive Jahresberichte der poenina holding ag der letzten drei Jahre und der Caleira AG seit deren Gründung liegen ab 8. April 2020, Montag bis Freitag, 9.00 bis 17.00 Uhr (MESZ), am Sitz der Gesellschaft auf und können dort bestellt werden.

Geschäftsbericht 2019

Der Geschäftsbericht 2019 der poenina Gruppe kann unter folgendem Link heruntergeladen werden: www.poenina.ch/finanzberichte

Aufgrund der COVID-19-Verordnung 2 des Bundesrates wird die Konferenz ausschliesslich als Telefonkonferenz durchgeführt:

Einladung zur Bilanz-Medientelefonkonferenz

Datum

Mittwoch, 8. April 2020

Zeit

09.00 Uhr Beginn Rückblick auf das Geschäftsjahr 2019 und Ausblick

Bitte wählen Sie sich 5 Minuten vor Beginn ein.

Einwahlnummern

CH: +41 44 580 65 22

DE: +49 69 201744 220

UK: +44 203 009 24 70

PIN

32465952#

Redner

Marco Syfrig (Präsident des Verwaltungsrats)

Jean Claude Bregy (CEO)
Fotios Michos (CFO)

Präsentation

Download unter www.poenina.ch/finanzberichte

Über die poenina holding ag

Poenina ist eine führende Anbieterin von Leistungen in den Bereichen Gebäudetechnik und Gebäudehülle und per 31. Dezember 2019 mit 15 Gesellschaften an 26 Standorten in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein präsent. Der Hauptsitz der poenina holding ag befindet sich im Glattpark (Opfikon). Im Geschäftsjahr 2019 hat die poenina Gruppe einen Betriebsertrag von CHF 253.2 Mio. und einen EBITDA von CHF 18.0 Mio. erwirtschaftet und 930 Mitarbeitende beschäftigt. Die poenina holding ag ist an der SIX Swiss Exchange kotiert (Ticker PNHO, Valorennummer 12 252 764, ISIN CH0122527648).

Medienkontakt

Leiterin Marketing und Kommunikation
poenina management ag
Tel. 058 733 90 30

marlene.caduff@poenina.ch

Disclaimer

Diese Medienmitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen wie Projektionen, Vorhersagen und Schätzungen. Solche zukunftsgerichteten Aussagen hängen von gewissen Risiken und Unsicherheiten ab, die dazu führen können, dass die tatsächlichen von den in dieser Medienmitteilung antizipierten Ergebnissen, Leistungen oder Ereignissen wesentlich abweichen. Die in dieser Medienmitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf den heutigen Ansichten und Annahmen der poenina Gruppe. Die poenina Gruppe übernimmt ferner keine Verpflichtung, diese Medienmitteilung zu aktualisieren oder zu ergänzen. Diese Medienmitteilung stellt keine Werbung, Offerte, Empfehlung oder Einladung zum Kauf von Aktien in irgendeiner Jurisdiktion dar. Sie gilt weder als (Emissions)prospekt im Sinne von Art. 35 des Bundesgesetzes über die Finanzdienstleistungen oder des per 1. Januar 2020 aufgehobenen Art. 652a des Schweizerischen Obligationenrechts noch als Kotierungsprospekt im Sinne von Art. 27 des Kotierungsreglements der SIX Swiss Exchange.


schliessen