2020

24.01.2020 – HBM Healthcare Investments AG

HBM Healthcare Investments Quartalsbericht Dezember 2019

Medienmitteilung

Zug, 24. Januar 2020

HBM Healthcare Investments Quartalsbericht Dezember 2019

HBM Healthcare Investments erzielte im dritten Quartal des Geschäftsjahrs 2019/2020 einen Nettogewinn von CHF 163.2 Millionen. Damit erhöhte sich für die ersten 9 Monate des Geschäftsjahrs 2019/2020 der Nettogewinn auf CHF 265.7 Millionen bei einem Anstieg des inneren Werts je Aktie (NAV) von 20.2 Prozent. Der Aktienkurs legte überproportional um 36.3 Prozent zu und schloss per Ende Dezember bei CHF 222.50 mit einer kleinen Prämie zum NAV.

Das positive Quartalsergebnis basiert primär auf Kursgewinnen kotierter Beteiligungen. Das private Portfolio wurde mit einer Neuinvestition in Arcutis Biotherapeutics sowie verschiedenen Folgefinanzierungen weiter verstärkt. Der Ausblick auf das laufende Kalenderjahr ist optimistisch, denn bei vielen Portfoliounternehmen stehen wichtige Börsengänge, Zulassungsentscheide und Forschungspublikationen mit jeweils beträchtlichem Wertsteigerungspotenzial an.

Die börsenkotierten Beteiligungen im Portfolio von HBM Healthcare Investments verzeichneten im Berichtsquartal per Ende Dezember 2019 einen starken Wertanstieg von CHF 223 Millionen. Rund ein Drittel davon entfällt auf ehemalige private Unternehmen, hauptsächlich Y-mAbs, Principia, TP Therapeutics, SpringWorks und Viela Bio, welche alle in den vergangenen fünfzehn Monaten an die Börse gegangen sind und seither eine sehr erfreuliche Wertentwicklungen gezeigt haben. Der Wert der privaten Unternehmen, der Fonds und der übrigen finanziellen Vermögenswerte reduzierte sich währungsbedingt leicht um CHF 25 Millionen. Insgesamt resultierte für das Berichtsquartal ein Nettogewinn von CHF 163.2 Millionen.

Wesentliche Ereignisse im Berichtsquartal

Viela Bio und Galera Therapeutics aus dem Portfolio der privaten Unternehmen vollzogen im Berichtsquartal einen Börsengang. Beide Unternehmen verzeichneten danach eine positive Kursentwicklung und trugen rund CHF 17 Millionen zum Quartalsgewinn bei.

Cathay Biotech hat Anfang Dezember den Prospekt für den beabsichtigten Börsengang am «Science and Technology Board» der Shanghai Stock Exchange («STAR Market») zur Prüfung eingereicht. Demgemäss erzielte das Unternehmen in den ersten 9 Monaten des Geschäftsjahrs 2019 einen Umsatz von knapp CNY 1.59 Milliarden (2018 für 12 Monate: CNY 1.79 Mrd.) und einen Nettogewinn von rund CNY 0.37 Milliarden (2018 für 12 Monate: CNY 0.47 Mrd.).

Bei den börsenkotierten Unternehmen trugen insbesondere die beiden Beteiligungen in RA Pharma (Übernahme durch UCB) und XBiotech (Verkauf des Antikörpers «Bermekimab» an Johnson & Johnson) mit insgesamt CHF 29 Millionen wesentlich zum Quartalsgewinn bei.

Neuinvestitionen in private Unternehmen

Das Portfolio der privaten Unternehmen wurde im Berichtsquartal mit einer neuen Investition von USD 15 Millionen in Arcutis Biotherapeutics ergänzt. Das Unternehmen mit Sitz in Westlake Village, Kalifornien, ist in der Dermatologie tätig. Der am weitesten fortgeschrittene Wirkstoff zur Behandlung der Schuppenflechte steht in Phase III der klinischen Entwicklung. Das Unternehmen gab Anfang Januar 2020 die Absicht eines Börsengangs an der US-Börse Nasdaq bekannt.

Zudem wurden insgesamt rund CHF 11 Millionen als Folgefinanzierungen in bestehende private Unternehmen investiert (Arrakis USD 5.6 Millionen, Adrenomed EUR 1.4 Millionen, Forbius CAD 2.5 Millionen, Complexa USD 1.0 Millionen und Neurelis USD 1.0 Millionen).

Weitere Neuinvestitionen in private Unternehmen sind in einem fortgeschrittenen Stadium des Investitionsprozesses und sollten im ersten Quartal des laufenden Jahres zum Abschluss kommen.

Ausblick

Nach dem Bilanzstichtag erhielt das private Unternehmen Neurelis Anfang Januar von der US-Gesundheitsbehörde FDA die Zulassung für ValtocoTM, einem Nasenspray zur Behandlung von akuten Epilepsieschüben, und Apellis publizierte positive Phase-III-Studienergebnisse für den C3-Inhibitor zur Behandlung der paroxysmalen nächtlichen Hämoglobinurie (PNH), einer genetisch bedingten lebensbedrohlichen Blutkrankheit.

Für das Kalenderjahr 2020 erwartet HBM Healthcare Investments weiterhin einen regen Nachrichtenfluss aufgrund von Zulassungsentscheiden oder wichtigen Studiendaten. Sieben Portfoliounternehmen erwarten die Marktzulassung für das erste von ihnen entwickelte Medikament:

> Y-mAbs für die beiden Präparate «Naxitamab» und «Omburtamab» zur Behandlung von seltenen Krebsarten bei Kindern;

> Viela Bio für den Antikörper «Inebilizumab» zur Behandlung der Neuromyelitis-optica-Spektrum-Erkrankung, einer folgenschweren Entzündung des zentralen Nervensystems, welche typischerweise den Sehnerv und das Rückenmark angreift;

> Immunomedics für «Sacituzumab govitecan», einem Antikörper-Wirkstoff-Konjugat zur Behandlung von Patienten mit metastasierendem dreifach-negativem Brustkrebs;

> Esperion für «Bempedoic acid» zur Behandlung von Patienten mit erhöhten Cholesterinwerten, welche gegen Statine resistent sind oder diese nicht vertragen;

> Galapagos für «Filgotinib» zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis;

> Biohaven für «Rimegepant» zur akuten Behandlung von Migräne;

> Zogenix für «Fintepla» zur Behandlung von Patienten mit Dravet-Syndrom.

Das private Unternehmen Adrenomed erwartet im ersten Quartal die Ergebnisse aus der 300 Patienten umfassenden Phase-II-Studie AdrenOSS-2 für den Antikörper «Adrecizumab» zur Behandlung von Patienten mit akutem septischem Schock. Bei positivem Ausgang kann sich für die Beteiligung an Adrenomed ein beträchtliches Wertpotenzial eröffnen.

Weitere bedeutende Studienergebnisse stehen zudem bei den börsenkotierten Unternehmen Turning Point Therapeutics (Lungenkrebs, Phase II), ArgenX (Myasthenia Gravis, Phase III), Biohaven (Migräneprävention, Phase III sowie verschiedene andere Studien für neurologische Erkrankungen) und uniQure (Hämophilie B, Phase III) an.

Auch Übernahmen dürften im Gesundheitssektor weiterhin eine wichtige Rolle spielen und im einen oder anderen Fall entsprechenden Mehrwert bringen. Zudem streben nebst Cathay und Arcutis weitere Unternehmen aus dem Portfolio einen Börsengang an.

Der Quartalsbericht Dezember 2019 ist auf der Webseite unter https://www.hbmhealthcare.com/de/investoren/finanzberichte einsehbar.

Kontakt

Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an Dr. Andreas Wicki, Tel. +41 41 710 75 77, andreas.wicki@hbmhealthcare.com.


schliessen