KontaktKontaktDeutsch
  • Home
  • News
  • Marktdaten
  • Teilnehmer
  • Emittenten
  • Investoren
  • Ausbildung
  • Profil

Verwendung von Cookies

Unsere Website verwendet Cookies. Das ermöglicht uns, Ihr Nutzerlebnis zu optimieren. Indem Sie unsere Website weiterhin nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 
 
 

Bewertung von Anleihen


Bei einer Investition in Anleihen spielt die Bonität des Emittenten eine grosse Rolle.

Unternehmen wie Standard & Poor's, Moody's Investor Services und Fitch untersuchen und kategorisieren die Kreditwürdigkeit von Anleihensemittenten. Untersucht werden u.a. die Fähigkeit des Emittenten, die Anleihenbedingungen zu erfüllen (Zins und Tilgung) sowie die Sicherheiten für den Investor im Fall eines Konkurses.

Die Ratings sind keine Kauf- oder Verkaufsempfehlungen und bewerten auch nicht die Marktkonformität der gebotenen Anleihenkonditionen.

Standard & Poor's Moody's Rating-Definition
AAAAaa Gilt als höchstes vergebenes Rating. Die Zahlung der Zinsen sowie die Tilgung ist im höchstmöglichen Mass gewährleistet.

AAAa Die Zinszahlungs- und Tilgungskapazität ist in sehr hohem Masse gewährleistet. Die Qualitätsabweichung zwischen AAA und AA gilt als minimal.

AA Die Zinszahlungs- und Tilgungskapazität ist in sehr hohem Masse gewährleistet. Es gilt jedoch zu beachten, dass diese Schulden durch politische und konjunkturelle Ereignisse beeinträchtigt werden können.

BBBBaa Gilt als unterste Stufe des «Investment Grade». Firmen mit diesem Rating haben eine ausreichende Kapazität, um die Zinszahlungen und die Tilgung vorzunehmen, sind aber von konjunkturellen Bedingungen abhängiger als obige Kategorien, um den Schulden fristgerecht nachzukommen. BB, B, CCC, CC und C haben spekulativen Charakter.
Wertpapiere der Kategorien Baa und tiefer sind für Moody's spekulativ.

BBBa Schulden, die mit diesem Rating ausgestattet sind, sind anfällig auf den laufenden Geschäftsgang der Firma.
Die Zinszahlungen sowie die Tilgung gelten bei gleichbleibendem Geschäftsgang als gesichert.

BB Schulden, die mit diesem Rating ausgestattet sind, haben eine momentan gesicherte Zins- sowie Kapitalrückzahlung. Firmen, die als B eingestuft sind, gelten als äusserst anfällig, im Falle eines schlechteren Geschäftsganges diesen Verpflichtungen nicht mehr nachkommen zu können.

CCCCaa Schulden, die ein CCC-Rating tragen, sind abhängig von einem guten Geschäftsgang, um dem Zinsendienst und der Schuldentilgung fristgerecht nachzukommen. Bei schlechtem Geschäftsgang gilt es als unwahrscheinlich, dass den Verpflichtungen nachgekommen werden kann.

CCCa Dieses Rating wird in der Regel für nachrangige Schulden von CCC-Schuldnern verwendet.
Rückzahlungskapazität wie bei einem CCC-Rating.

CC Dieses Rating wird in der Regel bei einem Vergleich verwendet. Die Zinszahlungen werden noch geleistet, jedoch gilt es als unwahrscheinlich, dass die Rückzahlung erfolgen wird.

D   Notleidend. Dieses Rating wird verwendet bei einer Nachlassstundung, wobei angenommen wird, dass Zins- und Tilgungsschulden nicht beglichen werden können.

+, -1, 2, 3 Standard & Poor's kennzeichnet Bonds der Kategorien AA bis B oft mit den Zeichen + oder -.
Damit wird die relative Güte eines Papiers innerhalb der Kategorie auf- bzw. abgewertet.
Moody's charakterisiert Bonds der Kategorien Aa bis B manchmal mit Zahlen zwischen 1 und 3.
1 bedeutet, dass die betreffenden Papiere besser sind als der Durchschnitt der Kategorie; 2 charakterisiert eine mittlere Qualität; 3 ist Bonds vorbehalten, die die Qualitätskriterien der Kategorie nur knapp erfüllen.


Anleihen von geringer Bonität, zum Beispiel niedriger als ein Triple-B-Rating (also von BB bis C), werden wegen des höheren Risikos und der entsprechend höheren Rendite als «Junk Bonds» bezeichnet.