Nachdem die Nationale Arbeitsgruppe für Referenzzinssätze in Schweizer Franken den SARON als Alternative zum CHF-LIBOR empfohlen hat, teilte die Schweizerische Nationalbank (SNB) im Juni 2019 mit, ab sofort den SARON  für ihre geldmarktpolitischen Entscheide zu verwenden. Damit gilt der SARON als Benchmark für Finanzprodukte in CHF. Als Benchmark-Administrator für den SARON ist SIX für die Bereitstellung und Berechnungsmethode des Referenzzinssatzes zuständig.

«Der neue Future-Kontrakt von ICE ergänzt den bereits bestehenden SARON Future der EUREX, der im vergangenen Oktober erstmals gehandelt wurde. Dies ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg vom CHF-LIBOR zum SARON und erhöht die Auswahl an Finanzinstrumenten im Geldmarkt», betont Dr. Christian Bahr, Head Index & iNAV Services, Financial Information bei SIX.

«Der SARON Indexfuture reiht sich in unser bestehendes Angebot an alternativen Referenzzinssätzen ein. Dazu gehören SOFR und SONIA Futures mit Laufzeiten von einem Monat und drei Monaten. Diese werden von einer wachsenden Zahl von Finanzinstituten aktiv gehandelt», sagte Stuart Williams, Präsident von ICE Futures Europe. «Zusammen  bilden diese Kontrakte ein globales Angebot zum Handel und zur Absicherung alternativer risikofreier Referenzzinssätze.»

Der SARON wurde von SIX in Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Nationalbank (SNB) als Teil der Swiss Reference Rates entwickelt und vor 10 Jahren als alternativer Referenzzinssatz für den CHF-Geldmarkt lanciert. Der SARON ist ein volumengewichteter Durchschnittsreferenzzins, der sowohl auf tatsächlichen Transaktionen als auch auf verbindlichen Quotes des zugrunde liegenden Schweizer Repo-Marktes basiert. Die Berechnungsmethode stellt Robustheit und Verlässlichkeit sicher. Der Markt von SIX Repo wird von SIX Exchange Regulation überwacht und ist gemäss dem Schweizer Finanzmarktinfrastrukturgesetz (FinfraG) als multilaterales Handelssystem reguliert.

Weitere Informationen zum SARON:
www.six-group.com/saron

 

 

 


Haben Sie Fragen?

Für Fragen steht Ihnen Julian Chan, Media Relations, gerne zur Verfügung.

SIX
SIX betreibt und entwickelt Infrastrukturdienstleistungen in den Geschäftseinheiten Securities & Exchanges, Banking Services und Financial Information mit dem Ziel, die Effizienz, Qualität und Innovationskraft über die gesamte Wertschöpfungskette des Schweizer Finanzplatzes zu erhöhen. Das Unternehmen befindet sich im Besitz seiner Nutzer (127 Banken) und erwirtschaftete 2018 mit rund 2'600 Mitarbeitenden und einer Präsenz in 20 Ländern einen Betriebsertrag von über 1,9 Milliarden Schweizer Franken sowie ein Konzernergebnis von 221,3 Millionen Schweizer Franken.
www.six-group.com