Diese Zusammenarbeit ist – nach der im März verkündeten Zusammenarbeit zwischen Swisscom und SIX – ein zweiter wichtiger Schritt zur Umsetzung von Open Finance in der Schweiz. Die Kooperationen ermöglichen Finanzinstituten und Drittanbietern den vereinfachten Zugang zum Schweizer Open-Finance-Ökosystem.

Noch vor einem Jahr herrschte spürbare Zurückhaltung gegenüber der wachsenden Open-Finance-Bewegung in der Schweiz. Zu wenig Standardisierung und Koordination zwischen den verschiedenen Initiativen und Marktlösungen. Inventx und SIX haben sich deshalb dazu entschlossen, ihre jeweiligen Plattform-Angebote interoperabel zu gestalten. So wird dem Markt zukünftig eine ganzheitliche End-to-End-Lösung für die Operationalisierung von Open Finance angeboten. 

Solche technischen Kooperationen zwischen bestehenden Plattformen sind wichtig, weil sie die Anbindung an Open-Finance-Ökosysteme vereinfachen und standardisieren. Je mehr Akteure an den Ökosystemen teilnehmen können, desto stärker greift der Skalierungseffekt für innovative Partnerschaften und neue API-basierte Geschäftsmodelle auf dem Schweizer Markt.

«Co-opetition»: Finanzinstitute profitieren doppelt

Inventx und SIX bündeln die Stärken ihrer jeweiligen Angebote ix.OpenFinancePlattform (ix.OFP) und bLink, um Finanzinstituten und Drittanbietern die gegenseitige Anbindung bzw. die Integration in Ökosysteme durch einen abgestimmten Prozess zu vereinfachen. Die jeweiligen Plattform-Angebote bleiben dabei weiterhin unabhängig voneinander im Markt bestehen.

Im Rahmen dieser «Co-opetition» – einer Kooperation zugunsten des Markts bei gleichzeitigem Wettbewerb der Angebote – profitieren die Teilnehmer gleich doppelt: Nach einer erfolgreichen Anbindung können sie zwischen den besten Services sowohl auf der ix.OFP als auch auf bLink auswählen.

Mit der Zusammenarbeit setzen die beiden Technologie-Anbieter ein weiteres positives Zeichen in der Diskussion um mehr Standardisierung – insbesondere gegenüber Finanzinstituten. Beide Unternehmen sind überzeugt, dass alle Teilnehmer und der Schweizer Finanzplatz insgesamt von der Bildung übergreifender Open-Finance-Ökosysteme profitieren.


Haben Sie Fragen?

Bei Fragen steht Ihnen Jürg Schneider gerne zur Verfügung.

 
Über SIX
SIX betreibt und entwickelt Infrastrukturdienstleistungen für die Schweizer und die spanische Börse, Securities Services, Banking Services und Financial Information mit dem Ziel, die Effizienz, Qualität und Innovationskraft über die gesamte Wertschöpfungskette des Schweizer und spanischen Finanzplatzes zu erhöhen. Das Unternehmen befindet sich im Besitz seiner Nutzer (121 Banken) und erwirtschaftete 2020 mit rund 3’500 Mitarbeitenden (Vollzeitäquivalente) und einer Präsenz in 20 Ländern einen Betriebsertrag von 1,38 Milliarden Schweizer Franken sowie ein Konzernergebnis von 439,6 Millionen Schweizer Franken.
www.six-group.com