SIX, die Schweizerische Nationalbank (SNB) und sechs Geschäftsbanken werden in einem Pilotprojekt zusammenarbeiten, das sich auf tokenisiertes Zentralbankgeld für Finanzinstitute konzentriert (auch als Wholesale-Zentralbanbankdigitalwährung oder wCBDC bezeichnet).

Im Rahmen dieses Pilotprojekts, Helvetia Phase III, wird zum ersten Mal eine reale Schweizer Franken wCBDC zur Abwicklung digitaler Wertpapiertransaktionen eingesetzt. Die SIX Digital Exchange (SDX), die weltweit führende, vollständig regulierte Infrastruktur für digitale Vermögenswerte, die auf Distributed Ledger Technologie (DLT) basiert, wird als vertrauenswürdiges Gateway fungieren und das Pilotprojekt auf ihrer Plattform für digitale Vermögenswerte hosten. Das Pilotprojekt baut auf den Ergebnissen früherer Helvetia-Phasen des BIS Innovation Hub, der Schweizerischen Nationalbank (SNB) und der Finanzinfrastrukturbetreiberin SIX auf (Helvetia Phase I und II).

An der Zusammenarbeit beteiligt sind die Banque Cantonale Vaudoise, die Basler Kantonalbank, die Commerzbank, die Hypothekarbank Lenzburg, die UBS und die Zürcher Kantonalbank als bestehende SDX-Mitgliedsbanken. Neben der SDX-Plattform nutzt das Pilotprojekt die Infrastruktur von Swiss Interbank Clearing SIC, das von SIX betrieben wird sowie von SIX SIS, der nationalen Zentralverwahrstelle (CSD) des Schweizer Finanzmarktes und einer internationalen Zentralverwahrstelle (ICSD). Das Pilotprojekt wird von Dezember 2023 bis Juni 2024 laufen.

Ziel des Pilotprojekts ist es, die Abwicklung von Primär- und Sekundärmarkttransaktionen in wCBDC in einer produktiven Umgebung zu testen. Die teilnehmenden Banken werden in der Lage sein, digitale Schweizer-Franken-Anleihen zu emittieren, die mit wCBDC auf einer Lieferung-gegen-Zahlung-Basis abgewickelt werden. Das Projekt Helvetia Phase III wird auch auf die Abwicklung von Repo-Geschäften ausgedehnt, die auf der Handelsplattform CO:RE von SIX Repo initiiert und durch den Triparty Agent von SIX SIS verwaltet werden. Diese Transaktionen, die in Testumgebungen durchgeführt werden, werden durch digitale Anleihen besichert, die für SNB-Repo-Geschäfte zugelassen sind und auf der SDX in wCBDC abgewickelt werden.

Jos Dijsselhof, SIX CEO: "Die Schweiz steht an der Spitze der digitalen Finanzinnovation. Die Zusammenarbeit zwischen SIX, der Schweizerischen Nationalbank und sechs Geschäftsbanken beim Pilotbetrieb für tokenisiertes Zentralbankgeld ist ein wegweisender Schritt. Sie ist ein Beweis für unser Engagement für die Zukunft des digitalen Finanzwesens und unterstreicht die transformative Kraft von DLT im Finanzsystem."

Die Zusammenarbeit unterstreicht die Rolle der DLT als Katalysator für die Einführung digitaler Vermögenswerte und zeigt, wie Transparenz und Effizienz im regulierten Finanzsystem erhöht werden können. "Die Schweiz hat bei dieser technologischen Entwicklung eine führende Rolle übernommen, angeführt von einem breiten Spektrum von Finanzmarktakteuren, darunter SIX, insbesondere SDX und unsere Mitglieder, sowie in Zusammenarbeit mit der SNB. Diese bahnbrechende Initiative ist der Auftakt für eine neue Ära des digitalen Finanzwesens und wird die Entwicklung der globalen Finanzindustrie prägen", fügt David Newns, Head SDX, hinzu.


Haben Sie Fragen?

Bei Fragen steht Ihnen Jürg Schneider gerne zur Verfügung.

 
Über SIX
SIX betreibt und entwickelt Infrastrukturdienstleistungen für die Schweizer und die spanische Börse, für Post-Trade-Dienstleistungen, Banking Services und Financial Information mit dem Ziel, die Effizienz, Qualität und Innovationskraft über die gesamte Wertschöpfungskette des Schweizer und spanischen Finanzplatzes zu erhöhen. Das Unternehmen befindet sich im Besitz seiner Nutzer (120 Banken) und erwirtschaftete 2022 mit 4’044 Mitarbeitenden und einer Präsenz in 20 Ländern einen Betriebsertrag von 1,5 Milliarden Schweizer Franken sowie ein Konzernergebnis von 185,0 Millionen Schweizer Franken.
www.six-group.com