Die Schweizer Börse hat angekündigt, mit Nasdaq ein Gemeinschaftsunternehmen zu gründen. Das neue Unternehmen RF Nordic Express AB wird Mikrowellen-Verbindungen für die Übermittlung von Marktdaten von Stockholm nach London aufbauen und betreiben. Nach der Übernahme der Anteilsmehrheit an 12H AG, dem Betreiber ihres Mikrowellen-Netzwerks, im ersten Quartal 2020, besitzt und betreibt SIX derzeit das grösste Mikrowellen-Netzwerk in Europa. Dieses Netzwerk ermöglicht allen Handelsteilnehmern an der Schweizer Börse von der Übermittlung von Marktdaten mit tiefer Latenz zu profitieren. Aktuell verbindet es Zürich mit London, Frankfurt und Mailand, sowie Mailand mit London und Frankfurt. Über die Höhe der Beteiligungen haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Thomas Zeeb, Head Securities & Exchanges und Mitglied der Konzernleitung, SIX, kommentiert: «Das neue Joint-Venture ist ein weiterer Meilenstein dieser langjährigen, erfolgreichen Partnerschaft und ein Beleg für die Innovationskraft der Schweizer Börse. Wir sorgen für die Weiterverbreitung der Vorteile der Mikrowellen-Technologie in Europa. Damit machen wir den Börsenhandel fairer und effizienter und unterstreichen, dass die Schweizer Börse sämtlichen Marktakteuren den Zugang zu modernster Technologie ermöglicht.»

Henrik Husman, Vice President European Equities bei Nasdaq, kommentiert: «Technologie und Innovation sind die treibenden Kräfte, um Märkte effizienter zu machen. Wir freuen uns über die Kooperation mit SIX, um Kunden einen schnelleren und sichereren Handel zu ermöglichen.»

Reinier Fliehe Boeschoten, Vorstandsmitglied von 12H AG, kommentiert: «Dank dem Investment von SIX in 12H AG werden wir in der Lage sein, unsere derzeitigen Dienstleistungen auszubauen und unseren Kunden weiterhin innovative neue Produkte anzubieten. 12H AG ist stolz darauf, Teil von SIX zu sein, und freut sich auf die Zusammenarbeit mit Nasdaq, um den Service zwischen London und Stockholm aufzubauen.»

Mikrowellen-Technologie ermöglicht die schnellstmögliche Übermittlung von Marktdaten zwischen Handelsplätzen. Die Signale werden mit Lichtgeschwindigkeit auf dem direktest möglichen Weg per Luftlinie gesendet. Dadurch können Handelsteilnehmer der Schweizer Börse so schnell wie möglich Preisveränderungen erkennen und ihre Anlageentscheide umsetzen. So werden Risiken effizienter gemanagt, wovon sowohl die Teilnehmer als auch die Endanleger profitieren. Zudem werden die Liquidität erhöht und Kursspannen verringert, was zu besseren Auftragsausführungen für alle führt, die Schweizer Wertschriften an der Schweizer Börse handeln.

Gleichberechtigter Zugang zum Mikrowellen-Netzwerk wird für alle Handelsteilnehmer sowohl auf regulatorischer als auch auf technischer Ebene sichergestellt, im Einklang mit den rechtlichen Rahmenbedingungen des Börsenhandels in der Schweiz. Die Schweizer Börse stellt nicht nur die Stabilität und Verfügbarkeit ihrer Handelsinfrastruktur sicher, sondern stellt allen ihren Kunden auch die modernste Technologie zur Verfügung, indem sie mit weltweit führenden Anbietern zusammenarbeitet.

Mit Nasdaq pflegt die Schweizer Börse seit 2005 eine Technologiepartnerschaft und nutzt deren Handelstechnologie für alle ihre Handelssegmente, von Aktien, Anleihen, Fonds und ETFs bis hin zu strukturierten Produkten, sowie deren Technologie im Bereich der Marktüberwachung und des Pre-Trade Risk Managements.

Um die bestmöglichen Handelsbedingungen für Schweizer Wertpapiere zu schaffen und ihre Position als deren Referenzmarkt zu stärken, verbessert die Schweizer Börse ihre einzigartige Marktstruktur immer wieder durch die Einführung der fortschrittlichsten Technologie. Als wichtiger Pfeiler der Infrastruktur des Schweizer Finanzplatzes verfügt sie über eine lange Tradition bei der Gestaltung der Zukunft der Branche und hat wiederholt eine Vorreiterrolle bei der Entwicklung des elektronischen Handels eingenommen. Im Dezember 1995 stellte sie als erste Börse der Welt vom Parketthandel auf den elektronischen Handel mit vollintegrierter Verarbeitung und Abwicklung der Transaktionen um. Dadurch entstand die einzigartige Schweizer Wertschöpfungskette in der Finanzplatz-Infrastruktur – die Swiss Value Chain –, die SIX derzeit mit dem SIX Digital Exchange («SDX»)-Ökosystem auch im Bereich der digitalen Assets aufbaut.

Nasdaq (Nasdaq: NDAQ) ist ein globales Technologieunternehmen, das die Kapitalmärkte und andere Wirtschaftszweige bedient. Sein vielfältiges Angebot an Daten, Analysen, Software und Dienstleistungen ermöglicht es Kunden, ihre Geschäftsvisionen zu optimieren und mit Zuversicht umzusetzen. www.nasdaq.com

12H AG ist der grösste Anbieter eines Mikrowellen-Netzwerks mit niedriger Latenzzeit in Europa und mehrheitlich im Besitz von SIX. 12H AG besitzt Low-Latency-Routen zwischen London, Frankfurt, Zürich und Mailand und bietet seine Dienstleistungen im Sinne der Gleichbehandlung allen Kunden von SIX an.

Weiterführende Links

 
SIX
SIX betreibt und entwickelt Infrastrukturdienstleistungen in den Geschäftseinheiten Securities & Exchanges, Banking Services und Financial Information mit dem Ziel, die Effizienz, Qualität und Innovationskraft über die gesamte Wertschöpfungskette des Schweizer Finanzplatzes zu erhöhen. Das Unternehmen befindet sich im Besitz seiner Nutzer (122 Banken) und erwirtschaftete 2019 mit rund 2'600 Mitarbeitenden und einer Präsenz in 20 Ländern einen Betriebsertrag von 1,13 Milliarden Schweizer Franken sowie ein Konzernergebnis von 120,5 Millionen Schweizer Franken.
www.six-group.com