• In den ersten sechs Monaten des Jahres 2020 erzielte SIX einen Betriebsertrag von CHF 624,1 Millionen (+7,6 %*) und ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von CHF 151,6 Millionen (+32,7 %*)
  • Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug CHF 216,1 Millionen
  • Das Konzernergebnis belief sich für das erste Halbjahr 2020 auf CHF 184,2 Millionen
  • SIX schloss die Übernahme einer Mehrheitsbeteiligung an Bolsas y Mercados Españoles (BME) erfolgreich ab

In einem global herausfordernden Umfeld, das von der COVID-19-Krise gekennzeichnet war, hat SIX im ersten Halbjahr 2020 einen Betriebsertrag von CHF 624,1 Millionen erzielt. Inmitten der turbulenten Marktentwicklungen und der erhöhten Marktvolatilität erwies sich das diversifizierte, ausgewogene Portfolio von SIX erneut als erfolgreich. Neben der starken operativen Leistung lag auch das Finanzergebnis von SIX deutlich über dem der Vergleichsperiode des Vorjahrs. Grund war der Abschluss der Veräusserung von 10,1 Millionen Worldline-Aktien, 5,5 % des Aktienkapitals von Worldline, mittels eines Accelerated-Bookbuilding-Verfahrens im April.

 

Highlights Finanzzahlen

Das herausfordernde erste Halbjahr hat SIX dank ihres diversifizierten Portfolios erfolgreich bewältigt. Der gesamte Betriebsertrag stieg um 7,6 %*. Diese Entwicklung war hauptsächlich zurückzuführen auf eine intensivierte Handelstätigkeit in einer Zeit erhöhter Marktvolatilität, die wiederum durch die Unsicherheit infolge der COVID-19-Pandemie bedingt war. Die Börse bewies ihre zentrale Verantwortung inmitten beispielloser Marktturbulenzen, indem sie laufend bemüht war, Verfahren und Technologie zu verbessern. Beim Betriebsaufwand war ein leichter Anstieg (2,0 %*) zu verzeichnen, der auf eine erhöhte M&A-Aktivität und Umsatzsteigerungen zurückzuführen war. Alle diese Faktoren führten zu einem höheren EBITDA als in der Vergleichsperiode des Vorjahrs (+32,7 %*).

 

Abschluss der BME-Übernahme

Am 16. Juni gab SIX bekannt, die Übernahme einer Mehrheitsbeteiligung an BME abgeschlossen zu haben. SIX erwarb insgesamt 77,9 Millionen BME-Aktien für CHF 2’765,0 Millionen und damit 93,16 % des Aktienkapitals. Aus der Integration von SIX und BME, beides führende Anbieter in ihren heimischen Finanzmärkten, entsteht eine stärker diversifizierte Gruppe mit einer starken Präsenz in Europa, die nach Umsätzen gerechnet zur drittgrössten Finanzmarktinfrastrukturgruppe Europas und zur zehntgrössten der Welt wird.

Am 30. Juli ernannte der Verwaltungsrat von BME Jos Dijsselhof zu seinem neuen Vorsitzenden und bestätigte Daniel Schmucki, CFO von SIX, und Marion Leslie, Leiterin der Geschäftseinheit Financial Information von SIX, als neue Mitglieder. Der Verwaltungsrat von BME wurde zudem auf sechs Mitglieder verkleinert, drei von ihnen spanische Staatsangehörige.

Vor diesen Veränderungen im Verwaltungsrat trat am 11. Juni Javier Hernani Burzako, Business Head von BME, als gleichberechtigtes Mitglied in die Konzernleitung von SIX ein.

Die Planung der operativen Integration von BME in SIX ist derzeit im Gange.

 

Ergebnisse der Geschäftseinheiten

Die intensivierten Handels- und Post-Trade-Aktivitäten führten zu einem Gewinnbeitrag der Geschäftseinheit Securities & Exchanges von CHF 128,7 Millionen, ein Anstieg von 59,4 % im Vergleich zur Vorjahresperiode. SIX verzeichnete in der ersten Jahreshälfte 2020 zwei Börsenkotierungen: V-ZUG Holding AG und Ina Invest Holding AG.

Im März erzielte SIX den höchsten wöchentlichen Handelsumsatz der Unternehmensgeschichte. Die rekordhohe Volatilität in dieser Zeit wurde ohne Probleme bewältigt. Stabile und sichere Finanzmarktinfrastrukturen sind gerade in Zeiten hoher Volatilität entscheidend. Sie sorgen dafür, dass sich alle Kapitalmarktteilnehmer auf die ordnungsgemässe Funktion der Börsen verlassen können. Das war noch nie so deutlich wie während COVID-19.

 

Der Gewinnbeitrag der Geschäftseinheit Banking Services sank im Jahresvergleich um CHF 10,0 Millionen (-30,2 %). Nach dem Rückgang im Karten- und Bargeldgeschäft infolge der Ausgangsbeschränkungen im Zuge der COVID-19-Krise erholte sich die Geschäftseinheit rasch. Die Kartentransaktionen stabilisierten sich im Juni und erreichten wieder das Niveau der Zeit vor COVID-19. Die Geldautomatentransaktionen, die unter den Pandemiebestimmungen und den Reisebeschränkungen gelitten hatten, haben sich noch nicht vollständig erholt.

Mitte Mai lancierte SIX b.Link, eine zentrale Plattform für den standardisierten Datenaustausch zwischen Finanzinstituten und Drittanbietern. Die Einführung wurde von KLARA sowie von Credit Suisse, der Neuen Aargauer Bank und der UBS unterstützt.

Im Juni wurde in der Schweiz die QR-Rechnung eingeführt, die den Schweizer Zahlungsverkehr modernisieren und einfacher, schneller und effizienter machen soll. Die neue QR-Rechnung wird die heutigen Einzahlungsscheine schrittweise ersetzen.

 

Die Geschäftseinheit Financial Information steigerte ihren Gewinnbeitrag auf CHF 53,2 Millionen (+8,6 %), was zum Teil auf einen niedrigeren Betriebsaufwand zurückzuführen war. Ein leichter Umsatzrückgang war das Ergebnis ungünstiger Währungseffekte. Diese Entwicklung wurde durch das starke Wachstum im Indexgeschäft und bei Steuer- und regulatorischen Dienstleistungen fast ausgeglichen.

Im Januar übernahm Marion Leslie die Leitung des Geschäftsbereichs. Im ersten Quartal 2020 wurde überdies eine strategische Überprüfung durchgeführt, um den Geschäftsbereich wettbewerbsfähiger zu machen und die wichtigsten zukünftigen Wachstumsbereiche zu definieren. Diese Überprüfung ist nun abgeschlossen und die Umsetzung der neuen Strategie hat begonnen.

 

Da es sich bei BME um eine Neuakquisition von SIX handelt, wurden die Finanzzahlen des Unternehmens nur für die Zeit nach dem Closing berücksichtigt. Der Gewinnbeitrag betrug ab Closing bis Ende Juni CHF 15,1 Millionen. Wie die Schweizer Börse in der Schweiz blieben die von BME in Spanien verwalteten Märkte und Systeme während des Ausnahmezustands, der in Spanien infolge der COVID-19-Krise verhängt wurde, offen und funktionierten normal weiter.

Im ersten Halbjahr 2020 verzeichnete der Alternative Aktienmarkt (MAB) drei Neuzugänge: GAVARI PROPERTIES SOCIMI, Home Capital Rentals und Making Science.

Am 4. Juni wurde Latam Exchanges Data ins Leben gerufen. Es handelt sich dabei um eine gemeinsame Initiative von BME und der mexikanischen Börse zur Förderung der Generierung, der Verteilung und des Verkaufs von Benchmark-Informationen für die lateinamerikanischen Finanzmärkte.

 

Ausblick

In den kommenden Monaten wird SIX kontinuierlich an ihren Schlüsselprojekten weiterarbeiten, um das Wachstum des Unternehmens zu fördern und die Transformation der Finanzmärkte in der Schweiz und in Spanien weiter voranzutreiben.

Dabei wird ein Schwerpunkt die operative und strategische Integration von BME in die Organisation von SIX sein. Die Umsetzung der neuen Strategie für die Geschäftseinheit Financial Information ist ein weiterer Fokusbereich. Dieser beinhaltet eine stärkere Konzentration auf Kundenbedürfnisse, Analysen und alternative Daten zu Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien (ESG-Kriterien) sowie die Ausrichtung der internationalen Organisation.

Darüber hinaus unterstützt SIX weiterhin das Angebot von Worldline zur Übernahme von Ingenico. Die Investition von SIX in Worldline ist für SIX weiterhin von hoher strategischer Bedeutung. SIX beabsichtigt, auf mittlere bis lange Sicht Aktionär von Worldline zu bleiben, und fühlt sich ihrer Rolle im Verwaltungsrat von Worldline weiterhin uneingeschränkt verpflichtet.

Abschliessend sei darauf hingewiesen, dass die unsicheren Marktentwicklungen infolge der COVID-19-Pandemie die einzelnen Geschäftsbereiche von SIX voraussichtlich weiterhin erheblich beeinflussen werden. In den vergangenen Monaten haben sich das Geschäftsmodell und die Systeme von SIX als sehr widerstandsfähig gegenüber allen möglichen Herausforderungen erwiesen.

____

* Vorjahresvergleiche berücksichtigen den Beitrag von BME seit dem Closing nicht.

Halbjahresbericht und Medienpräsentation herunterladen

Der Halbjahresbericht 2020 und die Präsentation für Medienschaffende sind als pdfs verfügbar (beide Dokumente stehen nur auf Englisch zur Verfügung).


Haben Sie Fragen?

Bei Fragen steht Ihnen Jürg Schneider gerne zur Verfügung.

 
SIX
SIX betreibt und entwickelt Infrastrukturdienstleistungen in den Geschäftseinheiten Securities & Exchanges, Banking Services und Financial Information mit dem Ziel, die Effizienz, Qualität und Innovationskraft über die gesamte Wertschöpfungskette des Schweizer Finanzplatzes zu erhöhen. Das Unternehmen befindet sich im Besitz seiner Nutzer (122 Banken) und erwirtschaftete 2019 mit rund 2'600 Mitarbeitenden und einer Präsenz in 20 Ländern einen Betriebsertrag von 1,13 Milliarden Schweizer Franken sowie ein Konzernergebnis von 120,5 Millionen Schweizer Franken.
www.six-group.com