SIX Digital Exchange (SDX) und SBI Digital Asset Holdings Co., Ltd., ein Unternehmen der SBI Group (SBI) (8473), gaben heute Pläne für ein Joint Venture bekannt, das die Liquidität institutioneller digitaler Vermögenswerte über eine digitale Emissionsplattform, Börse und CSD-Plattform in Singapur steigern soll. Vorbehaltlich der regulatorischen Genehmigungen der Monetary Authority of Singapur wird das Joint Venture 2022 den Betrieb aufnehmen.

Das geplante Joint Venture von SBI und SIX ist eine direkte Reaktion auf die steigende Nachfrage nach börsenkotierten und privaten institutionellen digitalen Vermögenswerten, darunter regulierte digitale Wertpapiere und Kryptowährungen. Das Joint Venture wird direkt an regulierte institutionelle Kunden verkaufen und dabei Technologien beider Unternehmen einsetzen, um Dienste wie Emission, Listing, Trading, CSD-Infrastruktur und die Verwahrung digitaler Vermögenswerte und Kryptowährungen anzubieten. Es wird vom umfassenden Netz von SIX Digital Exchange in der Schweiz und Europa und dem Netz von SBI in Asien profitieren und Zugriff auf die Expertise beider Unternehmen beim Erfüllen der Ansprüche institutioneller Kunden haben.

SIX und SBI haben ihre führende Rolle an den globalen Märkten für digitale Vermögenswerte mit früheren Initiativen bereits unter Beweis gestellt. Beide Unternehmen weisen eine umfassende globale Erfahrung auf, die im traditionellen Börsenökosystem gemeinsam mit Japannext von SBI – dem grössten privaten Handelsplatz in Japan (PTS), der in puncto Marktanteil nur hinter der Börse von Tokio zurücksteht – sowie SIX – dem Mutterunternehmen von SDX und eine der zehn grössten globalen Finanzmarktinfrastrukturgruppen – eingesetzt werden wird. SIX übernahm vor Kurzem Bolsas y Mercados Españoles (BME) in Spanien.

In dem Masse, wie das Transaktionsvolumen von Kryptowährungen durch die zunehmende Akzeptanz aufseiten institutioneller Kunden wächst, wachsen im Hintergrund auch die regulierten Märkte für digitale Wertpapiere. Hierzu zählen neue Vermögenswerte auf dem Markt, die durch tokenisierte On-Ledger-Wertpapiere, wie digitale Anleihen, digitale Aktien und digitale verbriefte Kredite, definiert sind. Hinweis: Der Begriff «digital» bezieht sich hier auf die Schaffung nativer DLT-basierter Vermögenswerte (Distributed Ledger Technology), die in der Blockchain abgebildet sind und deren Transaktionen und Corporate Actions verifiziert sind. Diese neue Marktdynamik wird der Schwerpunkt des geplanten Joint Venture in Singapur sein, das auf diese Kernmärkte, und nicht auf den Privatkundenmarkt oder reine Kryptowährungen, abzielt.

Thomas Zeeb, Chairman SDX & Member Executive Board, SIX, kommentiert: «Die SBI Group ist der logische Partner für SIX, dank ihrer starken Präsenz in Asien und ihrem Schwerpunkt auf dem Wachstum der Märkte für institutionelle digitale Vermögenswerte. Als Betreiber von Finanzmarktinfrastruktur in der Schweiz und in Spanien ist SIX sehr erfahren in der Bereitstellung von zuverlässigen und sicheren Kapazitäten an den institutionellen Kapitalmärkten. Wir freuen uns darauf, die Stärken von SIX in unserer Partnerschaft mit SBI in Asien zum Tragen zu bringen. Wir halten Asien für eine strategisch bedeutsame Wachstumsregion.»

Tim Grant, Head, SDX, ergänzt: «Die Strategie von SIX Digital Exchange war es immer, ein globales Liquiditätsnetz für digitale Vermögenswerte der nächsten Generation zu entwickeln. Diese wichtige Partnerschaft mit SBI Digital Asset Holdings, das massgeblich zur Akzeptanz dieser neuen Anlageklasse bei institutionellen Kunden weltweit beigetragen hat, basiert auf unserer Börse und CSD-Plattform in Zürich und wird es uns ermöglichen, Dienste am asiatischen Markt anzubieten und den Handelskanal zwischen Europa und der Region APAC zu erweitern.»

Yoshitaka Kitao, CEO SBI Holdings Inc, Chairman & Director, SBI Digital Asset Holdings Co., Ltd., kommentiert: «Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit SDX. Sie ist ein wichtiger Schritt beim Aufbau der notwendigen globalen Infrastruktur für eine breite institutionelle Akzeptanz digitaler Vermögenswerte. Dank der starken Präsenz von SDX in der Schweiz und unserer geplanten digitalen Börse in Osaka wird diese Partnerschaft einen wichtigen institutionellen Korridor zwischen Europa und Asien schaffen.»

Fernando Vazquez Cao, CEO SBI Digital Asset Holdings Co., Ltd.: «Unsere Mission bei SBI Digital Asset Holdings ist es, zuverlässige Lösungen und Dienstleistungen für die digitale Wirtschaft zu bieten und digitale Lösungen weltweit zugänglich zu machen. SIX Digital Exchange ist mit ihrer starken Präsenz in der Schweiz und Europa ein wichtiger Partner für uns. SDX wird uns dabei helfen, unsere Vision eines globalen Ökosystems für digitale Vermögenswerte für den institutionellen Markt in die Tat umzusetzen.»

Die Vorteile von digitalen Vermögenswerten werden von führenden globalen Finanzinstituten zunehmend erkannt. Eine der grössten Hürden für den Erfolg ist die Verfügbarkeit von institutioneller digitaler Marktinfrastruktur, um die Bildung von Liquidität zu ermöglichen. Im Jahr 2020 wurden mehr digitale Produkte ausgegeben als in jedem vorherigen Jahr. Es wird damit gerechnet, dass das in Form von digitalen Vermögenswerten verwaltete Vermögen bei führenden Finanzinstituten in den kommenden Jahren weiter wachsen wird. Das geplante Joint Venture zielt darauf ab, die Liquidität von institutionellen digitalen Vermögenswerten zu steigern und erforderliche Dienstleistungen rund um digitale Vermögenswerte anzubieten:

  • Neue börsenkotierte und private Anlageklassen: DLT-basierte Vermögenswerte führen das Konzept programmierbarer tokenisierter Vermögenswerte ein, die die Schaffung neuer Anlageklassen und eine genaue Anpassung an die Anforderungen und Risikoprofile des Kunden ermöglichen.
  • Demokratischer Zugang für Anleger: DLT-basierte Vermögenswerte reduzieren die Eintrittsbarrieren für Anleger in diese neuen Anlageklassen durch die Geschwindigkeit des Onboardings, neue massgeschneiderte Angebote und schnellere Transaktionen und Emissionen. Ausserdem reduzieren sie das operative Risiko.
  • Optimale betriebliche Effizienzen: Prozesse auf mittlerer Ebene lassen sich durch die Einführung von digitaler Marktinfrastruktur (DMI) beträchtlich reduzieren. Dies ermöglicht die Komprimierung von Pre-Trade- und Post-Trade-Transaktionen mit Vermögenswerten, einen schnelleren Datentransfer, schnellere Verifizierung und grössere (berechtigte) Transparenz für alle, die mit diesen Vermögenswerten zu tun haben.   
  • Internationale Konnektivität: Durch grössere betriebliche Effizienzen und neue Formen von Vermögenswerten an den Primär- und Sekundärmärkten für börsenkotierte und private Vermögenswerte bieten digitale Vermögenswerte auf digitaler Marktinfrastruktur global verbundene Liquiditätspools und globale Liquidität. Das ist das Ziel dieses Joint Venture, das seinen Sitz zunächst in Singapur, Japan und in der Schweiz haben wird.

Das geplante Joint Venture wird die Geschäftstätigkeit in Singapur voraussichtlich 2021 formell festlegen. Geplant sind aktive Angebote ab 2022 oder früher. Eine internationale Konnektivität mit entsprechenden Schweizer und japanischen Unternehmen und weitere Partnerschaften sollen folgen.  Die Emissions-, Börsen- und CSD-Plattformen des Joint Venture sollen in vollem Ausmass von den Behörden in Singapur reguliert werden. Das entspricht der Vorgehensweise für die Börse von SDX für digitale Vermögenswerte und CSD in der Schweiz, die von der FINMA reguliert werden sollen.


Haben Sie Fragen?

Bei Fragen steht Ihnen Jürg Schneider gerne zur Verfügung.

 
Über SIX
SIX betreibt und entwickelt Infrastrukturdienstleistungen für die Schweizer und die spanische Börse, für Post-Trade-Dienstleistungen, Banking Services und Financial Information mit dem Ziel, die Effizienz, Qualität und Innovationskraft über die gesamte Wertschöpfungskette des Schweizer und spanischen Finanzplatzes zu erhöhen. Das Unternehmen befindet sich im Besitz seiner Nutzer (122 Banken) und erwirtschaftete 2019 mit rund 3’500 Mitarbeitenden (Vollzeitäquivalente) und einer Präsenz in 20 Ländern einen Betriebsertrag von 1,13 Milliarden Schweizer Franken sowie ein Konzernergebnis von 120,5 Millionen Schweizer Franken.
www.six-group.com