• Der Betriebsertrag beträgt im Geschäftsjahr 2019 CHF 1‘129.7 Millionen und ist somit um 1.2% höher als im Vorjahr (CHF 1'115.8 Millionen)
  • Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) beträgt CHF 213.5 Mio. und liegt trotz substantieller Investitionen in Technologie und Infrastruktur 4.4% über Vorjahr
  • Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) beträgt inklusive und insbesondere dank dem positiven Beitrag aus der Worldline-Beteiligung CHF 168.0 Mio (+24.4%)
  • Der Gewinn aus weitergeführten Geschäftstätigkeiten stieg um 26.9% auf CHF 120.5 Millionen
  • Genehmigung des Barangebots für BME durch die spanischen Behörden (CNMV und spanische Regierung) bis Ende des 1. Halbjahres 2020 erwartet

 

Finanzkennzahlen im Überblick

SIX zeigte im Geschäftsjahr 2019 eine solide operative Leistung und erwirtschaftete einen Betriebsertrag von CHF 1'129,7 Millionen . Aufgrund der Ausgliederung des Kartengeschäfts in 2018 ist der Betriebsertrag im Vergleich zum Vorjahr etwa um die Hälfte kleiner. Vergleicht man den Betriebsertrag aus weitergeführten Geschäftseinheiten, betrug die Steigerung jedoch 1.2%.

Die Betriebskosten sind gegenüber dem Vorjahr leicht gestiegen (+0.5%). Dahinter stehen erhebliche Aufwände für regulatorisch bedingte Projekte sowie substanzielle Investitionen im Rahmen der 2018 eingeleiteten Neuausrichtung des Unternehmens. So investierte SIX im Geschäftsjahr unter anderem in den weiteren Ausbau der Geschäftseinheiten Innovation & Digital und Banking Services. Ebenfalls trieb sie den Aufbau der auf Distributed-Ledger-Technologie (DLT) basierenden Infrastruktur von SIX Digital Exchange «SDX» weiter voran.

Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag trotz substantieller Investitionen in Technologie und Infrastruktur mit CHF 213.5 Mio. leicht höher als im Vorjahr (+4.4%). Die hohen Investitionsaufwände bedingen in den nächsten Jahren weitere Effizienzsteigerungen und verstärktes Wachstum.

SIX verzeichnete einen Anstieg beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 24.4% auf CHF 168.0 Millionen und einen Anstieg des Gewinns aus weitergeführten Geschäftstätigkeiten um 26.9% auf CHF 120.5 Millionen. Das Konzernergebnis für 2018 wurde durch den Einmaleffekt aus dem Verkauf des Kartengeschäfts beeinflusst und ist daher nicht direkt vergleichbar.

Volumensteigerung im Wertschriftengeschäft
Mit CHF 506.3 Mio. trug die Geschäftseinheit Securities & Exchanges auch 2019 den grössten Teil zum Betriebsertrag von SIX bei. Trotz erheblicher Preissenkungen im Wertschriftenhandel und bei den Post-Trade-Services lag der Betriebsertrag nur leicht unter Vorjahr (-1.4%). Auf dem Primärmarkt verzeichnete SIX im Berichtsjahr sieben Börsengänge mit einem Transaktionsvolumen von total CHF 3,1 Mia das viertgrösste an einer europäischen Börse in 2019.

Der Handelsumsatz bei SIX stieg im Vergleich zum Vorjahr um 8.5%. Die ab Juli fehlende EU-Äquivalenz in Verbindung mit der bundesrätlichen Massnahme zur Stärkung des Schweizer Kapitalmarktes führte zu einer nahezu vollständigen Konsolidierung des Handels in Schweizer Aktien bei SIX.

Auch auf das Post-Trading wirkten sich die Handelsumsätze positiv aus: Das Depotvolumen lag mit einem Jahresdurchschnitt von CHF 3414.0 Mia. um 5.3% höher als im Vorjahr. Zudem stieg die Zahl der Settlement-Transaktionen um 5.6%

Wachstumstreiber Schweizer Zahlungsverkehr
In der Geschäftseinheit Banking Services erwirtschaftete SIX einen Betriebsertrag von CHF 187,5 Mio. und realisierte damit in dieser Geschäftseinheit das stärkste Wachstum im Berichtsjahr (+19.9%). Im ersten Quartal 2019 hat SIX sowohl die SIX Interbank Clearing AG als auch die europäische Korrespondenzbank Swiss Euro Clearing Bank (kurz SECB) vollständig übernommen. Die Zahl der Transaktionen im Schweizer Interbank Clearing (SIC) stieg im Vergleich zum Vorjahr um 7.8%; die Zahl der Transaktionen im europäischen Interbank Clearing (EuroSIC) um 9.3%.

Die Anzahl der von SIX verarbeiteten Kartentransaktionen stieg um 7.4%. In der zweiten Hälfte 2020 wird SIX die Banken dabei unterstützen, die neue Generation Debitkarten in der Schweiz zu lancieren. Diese bieten eine verbesserte Funktionalität und Sicherheit und können auch im e-Commmerce eingesetzt werden. Zudem hat SIX mittlerweile mehr als 4000 der anvisierten 6000 Geldautomaten in der Schweiz auf einen einheitlichen Software Standard migriert, was die Transaktionsvolumen auf den Systemen von SIX erhöht und die Voraussetzung für weitere Dienstleistungen, etwa Überwachung und Steuerung von Geldautomaten, schafft.

Strategische Bedeutung des Finanzdatengeschäfts
Finanzinformationen und Daten sind ein strategischer Erfolgsfaktor und ein wichtiges Innovationsfeld für SIX. Reduzierte Preise für Referenzdaten und Corporate Actions sowie Wechselkurseffekte auf die weltweiten Verkaufserlöse aus Marktdaten und Displays schwächten 2019 den Betriebsertrag in der Geschäftseinheit Financial Information: Mit CHF 368.2 Mio. lag dieser 7.3% unter Vorjahr.

Referenz- und Marktdaten machen zusammen mehr als 80% des Gesamterlöses der Geschäftseinheit aus, weshalb sich Umsatzeinbussen in diesem Bereich wesentlich auf den Betriebsertrag auswirken. Die Qualität der Referenzdaten von SIX ist gleichbleibend hoch und wurde 2019 zum zehnten Mal in Folge mit dem Inside Reference Data Award «Best Corporate Actions» ausgezeichnet.

Regulatorische Daten und Dienstleistungen sowie das Index-Geschäft entwickelten sich 2019 weiter positiv und verzeichneten materielles Wachstum. Insbesondere Compliance- und Steuerdaten verzeichneten eine wachsende Nachfrage. Weltweite Nachfrage verzeichnete SIX weiterhin auch mit ihren Daten-Diensten zur Erkennung von Korruption und Geldwäscherei, allen voran mit dem Sanctioned Securities Monitoring Service.

Innovation und Finanztechnologie
Die Geschäftseinheit «Innovation & Digital» koordiniert Innovationsprozesse innerhalb von SIX und konzentriert sich auf fünf Innovationsfelder mit grossem Potenzial für die Finanzindustrie.

Aus den Innovationsfeldern resultierte 2019 eine hoch skalierbare, webbasierte Plattform für Bond Ratings und Bond Research Reports: SIX Rating. Die Ratings basieren auf verschiedenen Daten, die mithilfe von künstlicher Intelligenz analysiert werden. Das erlaubt Bewertungen nahezu in Echtzeit, schnellere Time-to-Market und regelmässige Updates zu tieferen Kosten.

Der 2015 von SIX gegründete F10 Incubator & Accelerator wird von SIX betrieben und in Vereinsmitgliedschaft getragen. 2019 exportierte der F10 sein erfolgreiches «Prototype-to-Product»-Programm mit einem Schweizer Team nach Singapur. In Zürich eröffnete der F10 zudem einen Coworking Space mit 60 Arbeitsplätzen für FinTech Start-ups und organisierte, wie schon in den Vorjahren unterstützt von SIX, Hackathons in Zürich und Singapur.

Mit ihrem Corporate Venture Fund «SIX FinTech Ventures» unterstützt SIX Start-ups in der frühen Entwicklungsphase und hat 2019 in weitere Kandidaten investiert. Das aktuelle Portfolio umfasst: PXL Vision AG, Vestr, Shift Cryptosecurity, Tradeplus24, Value3 und Archilyse.

Worldline-Beteiligung stärkt den Gewinn
Das nicht-operative Ergebnis wurde im Geschäftsjahr 2019 durch verschiedene buchhalterische Effekte und Transaktionen beeinflusst, die im Zusammenhang mit der Beteiligung von SIX an Worldline standen. In Einklang mit ihrer strategischen Neuausrichtung hatte SIX ihr bestehendes Kartengeschäft 2018 in eine strategische Partnerschaft mit Worldline eingebracht und dafür 27% der Anteile am Unternehmen Worldline sowie einen Barbetrag von CHF 338 Mio. erhalten.

Die Worldline-Beteiligung trug im Geschäftsjahr 2019 wesentlich zum positiven Beitrag aus dem Anteil an assoziierten Unternehmen bei.

Dividende
Der Generalversammlung wird eine ordentliche Dividende von CHF 3.90 (Vorjahr: CHF 4.10) pro Aktie vorgeschlagen.

Neuer SIX Verwaltungsratspräsident
Thomas Wellauer (64) wurde am 11. Dezember 2019 an der ausserordentlichen Generalversammlung von SIX per 16. März 2020 in den Verwaltungsrat gewählt. Gleichzeitig wurde er vom Verwaltungsrat zum neuen Verwaltungsratspräsidenten gewählt. Damit hat er gestern die Nachfolge von Romeo Lacher angetreten, der seinen Rücktritt per 15. März 2020 bekannt gegeben hatte.

Ausblick
Infrastruktur, Expertise und Vernetzung in den Bereichen Digital Assets, Blockchain- und Distributed-Ledger-Technologien sind ein wichtiger Teil des Leistungsversprechens von SIX. Sie strebt ein ausgewogenes Verhältnis von Investitionen in die Stabilität, Effizienz und Sicherheit ihrer Infrastruktur und von Investitionen in die Entwicklung innovativer Finanztechnologie an.

Zur Umsetzung ihrer Wachstumsstrategie setzt SIX auch auf anorganisches Wachstum. SIX hat eine starke Kapitalbasis, ist von Standard & Poor’s mit einem «A+»-Rating eingestuft und verfügt über ausreichende Finanzierungsmöglichkeiten, um Akquisitionen zu tätigen.

Sollten die spanischen Aufsichtsbehörden das freiwillige Barangebot für die spanische Börsen- und Finanzmarktinfrastrukturgruppe BME genehmigen, würde dies Grössen- bzw. Effizienzvorteile bei Technologie- und Wertschriftendienstleistungen mit sich bringen. Beides würde die internationale Wettbewerbsposition von SIX als Finanzmarktinfrastruktur nachhaltig stärken und ihrer Wachstumsstrategie neuen Schub verleihen.

Es bleibt das Mandat und die Kernaufgabe von SIX, ihre Eigentümer und Kunden mit hochzuverlässigen und effizienten Infrastrukturdienstleistungen zu versorgen, optimalen Zugang zu Kapitalmärkten zu gewährleisten und die Banken in ihrer digitalen Transformation zu unterstützen.

Laden Sie den Geschäftsbericht 2019 herunter

Der Geschäftsbericht rapportiert über den Geschäftsverlauf von SIX im Jahr 2019 und beschreibt die Initiativen im Bereich Innovation. 

Kennzahlen von SIX

   
in CHF Mio. 2019  2018 Veränderung in %

Erfolgsrechnung

 

 

 

Total Betriebsertrag

1’129,7

1’115,8

1,2 %

Total Betriebsaufwand

 –916,2

–911,3

0,5 %

Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA)

213,5

204,5

4,4 %

Abschreibungen und Wertberichtigungen

–90,1 –67,0 34,4%

Finanzergebnis

–25,1

4,0

k.A.

Anteil am Ergebnis von assoziierten Unternehmen

69,6

–6,4

k.A.

Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)

168,9

135,0

24,4%

Zins- und Steueraufwendungen, netto

–47,5

–40,0

18,6 %

Gewinn aus weitergeführten Geschäftstätigkeiten

120,5

95,0

26,9%

Konzernergebnis

120,5

2’882,7

k.A.

Total SIX
in CHF Mio. 2019 2018 Veränderung in %

Kapitalflussrechnung

 

 

 

Geldfluss aus laufender Geschäftstätigkeit

–994,6

1 292,1

k.A.

Geldfluss aus Investitionstätigkeit

–205,4

–63,6

k.A.

Geldfluss aus Finanzierungstätigkeit

–439,6

–133,7

k.A.

 

 

 

 

Bilanz per 31.12.

 

 

 

Total Aktiven

12 656,5

12 671,2

–0,1 %

Total Verbindlichkeiten

7 825,1

7 298,2

7,2 %

Total Eigenkapital

4 831,4

5 373,0

–10,1 %

Eigenkapitalquote  (in %, Durchschnitt) 1

87,6 

81,9 

5,7 pp

Eigenkapitalrendite (in %, Durchschnitt) 

 2,4

 5,1

–2,7 pp

 

 

 

 

Kennzahlen zum Aktionariat

 

 

 

Ergebnis pro Aktie (in CHF)

6,37

152,36

k.A.

Ergebnis pro Aktie aus weitergeführten Geschäftstätigkeiten (in CHF)

6,37

4,97

28,0 %

Ordentliche Dividende pro Aktie (in CHF)

3,90

4,10

–4,9 %

Ausschüttungsquote (in %)

63,2

50,1

26,1 %

Ausserordentliche Dividende pro Aktie (in CHF)  - 17,30 k.A.
       

Kennzahlen zur Geschäftstätigkeit

 

 

 

Personalbestand per 31. 12. (Vollzeitäquivalente)

2 593,4

2 474,0

4,8 %

Personalbestand per 31. 12. (Anzahl Mitarbeitende)

2 710

2 594

4,5 %

Börsenhandelsumsatz (in Mrd. CHF)

1 477,0

1 361,3

8,5 %

Marktanteil im Handel mit SLI-Aktien (in %, Durchschnitt)

85,6

70,8

20,9 %

Depotvolumen (in Mio. CHF, Jahresdurchschnitt)

3 414,0

3 243,3

5,3 %

Anzahl Transaktionen SIC (in 1000)

658 262

610 486

7,8 %

Anzahl Finanzinstrumente (Business Unit Financial Information, in Mio.)

29,7

32,4

– 8,2 %

1  Eigenkapitalquote = durchschnittliches Eigenkapital letzte zwölf Monate/(durchschnittliches bereinigtes Fremdkapital letzte zwölf Monate + durchschnittliches Eigenkapital letzte zwölf Monate). Die Bereinigungen des Fremdkapitals beinhalten die Positionen «Verbindlichkeiten aus Clearing & Settlement» sowie «Negative Wiederbeschaffungswerte aus Clearing & Settlement».

2  Eigenkapitalrendite = Gewinn letzte zwölf Monate/durchschnittliches Eigenkapital letzte zwölf Monate. Eigenkapitalrendite 2018 bereinigt um den Gewinn aus dem Verkauf des Kartengeschäfts.


Haben Sie Fragen?

Für Fragen steht ihnen Jürg Schneider gerne zur Verfügung.

 
SIX
SIX betreibt und entwickelt Infrastrukturdienstleistungen in den Geschäftseinheiten Securities & Exchanges, Banking Services und Financial Information mit dem Ziel, die Effizienz, Qualität und Innovationskraft über die gesamte Wertschöpfungskette des Schweizer Finanzplatzes zu erhöhen. Das Unternehmen befindet sich im Besitz seiner Nutzer (122 Banken) und erwirtschaftete 2019 mit rund 2'600 Mitarbeitenden und einer Präsenz in 20 Ländern einen Betriebsertrag von 1,13 Milliarden Schweizer Franken sowie ein Konzernergebnis von 120,5 Millionen Schweizer Franken.
www.six-group.com