• In den ersten sechs Monaten des Jahres erzielte SIX einen Betriebsertrag von CHF 745,8 Millionen (+19.5%) und ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von CHF 226,1 Millionen (+49,2%)
  • Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug CHF 153,8 Millionen
  • Das Konzernergebnis belief sich auf CHF 108,2 Millionen
  • BME Beitrag ist 2021 vollständig integriert in die Erfolgsrechnung


Highlights Finanzzahlen

In einem global weiterhin herausfordernden Umfeld, das immer noch von der COVID-19 Pandemie beeinflusst wird, hat SIX im ersten Halbjahr 2021 einen Betriebsertrag von CHF 745,8 Millionen erwirtschaftet. Dies entspricht einer Steigerung von 19,5% im Vorjahresvergleich. Dieser Umstand ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass nach der Übernahme von BME durch SIX der Beitrag von BME im Vorjahr erst ab Juni 2020 in die Erfolgsrechnung miteinfloss. In diesem Jahr ist der BME-Beitrag vollständig integriert. Werden die entsprechend bereinigten Pro-forma-Zahlen betrachtet*, resultiert ein leichter Rückgang (von 2,4%). Dies ist vor allem auf eine Normalisierung der Marktvolatilität im Vergleich zu den Rekordwerten im Vorjahr zurückzuführen sowie auf einen Rückgang des Marktanteils im Handel mit Schweizer Aktien. Aufgrund der gegenseiteigen Äquivalenzanerkennung der Börsenregulierung durch die Schweiz und Grossbritannien verlagerte sich ein Teil des Handels mit Schweizer Aktien ab Februar auf Handelsplattformen im Vereinigten Königreich. Davor lag der Marktanteil von SIX annähernd bei 100%.

Dank dem diversifizierten Geschäftsmodell von SIX und Effizienzgewinnen konnten die im Vorjahresvergleich deutlich tieferen Handelsumsätze im Wertschriftenhandel (SIX: -32%, BME: -21%) durch die Ergebnisse der anderen Geschäftseinheiten nahezu kompensiert werden. Die Transaktionen von Debitkarten erholten sich rasch von den negativen Auswirkungen der Pandemie, während die Transaktionen an Bancomaten nicht mehr das Niveau vor der Pandemie erreichten. Unter dem Strich zeigt sich beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) ein deutlicher Anstieg (49,2%) im Vergleich zum Vorjahr, der wieder hauptsächlich darauf zurückzuführen ist, dass im Vorjahr der Beitrag von BME nur für den Monat Juni inkludiert war. Die bereinigten Pro-forma-Zahlen zeigen einen leichten Rückgang (-2,9%).

Trotz eines soliden operativen Ergebnisses sank das Konzernergebnis im Vorjahresvergleich, was vor allem auf den erheblichen Beitrag im Vorjahr durch Beteiligungen zurückzuführen war, so beispielsweise an Worldline. Solche Effekte blieben dieses Jahr aus.

Ergebnisse der Geschäftseinheiten

Per 1. Januar 2021 hat SIX ihr Wertschriftengeschäft in den beiden Heimmärkten Schweiz und Spanien überregional gebündelt. So hat sie die Bereiche Kotierung und Handel in die Geschäftseinheit «Markets» und das Nachhandelsgeschäft in die Geschäftseinheit «Securities Services» aufgegliedert.

Der Gewinnbeitrag der Geschäftseinheit Markets lag bei CHF 84,2 Mio. An beiden Heimmärkten feierten je zwei Firmen ihre Börsengänge: Polypeptide Group und Montana Aerospace in der Schweiz sowie Ecoener und Línea Directa Aseguradora in Spanien. Zudem verzeichnete das Wachstumssegment BME Growth in Spanien vier Neuzugänge.

Emittenten lancierten an der Schweizer Börse im ersten Halbjahr 40 Exchange Traded Products (ETPs) mit Kryptowährungen als Basiswerte, darunter die weltweit ersten ETPs auf die Kryptowährungen Cardano, Stellar, Polkadot und Solana. Seit Jahresbeginn wurden bereits Kryptoprodukte im Wert von rund CHF 4,8 Milliarden gehandelt. Dies entspricht einem Anstieg von über 300% gegenüber dem gesamten Vorjahr.

Die Geschäftseinheit Securities Services steuerte CHF 70,6 Mio. zum Gewinn bei. Die Gesamterträge in den Bereichen Verwahrung und Abwicklung stiegen aufgrund höherer Indexstände (z.B. Allzeithoch von SMI) und mehr Transaktionen. BMEs Iberclear profitierte von höheren Aktienständen, welche die Rückgänge bei der Verwahrung von Staats- und Privatanleihen ausglichen. Im Juni ernannte die griechische Zentralverwahrerin (ATHEXCSD) SIX zur globalen Anbieterin von Verwahrungslösungen und übertrug ihre gesamten international verwahrten Vermögenswerte zu SIX.

Der Gewinnbeitrag der Geschäftseinheit Banking Services betrug CHF 2,5 Mio. Die Entwicklung der Transaktionen von Debitkarten zeigte eine Erholung von den Auswirkungen der Pandemie und liegt im ersten Halbjahr über dem Niveau desselben Zeitraums im Jahr 2019. Swisscom und SIX bündelten Ende März ihre Kräfte, um die Einführung von Open Finance in der Schweiz zu vereinfachen und eBill, das führende eBilling-Produkt von SIX, durchbrach im Februar die Marke von zwei Millionen Nutzern.

Die Geschäftseinheit Financial Information steuerte CHF 26,8 Mio. zum Gewinn bei. Dies war vor allem geprägt durch das Geschäft mit Referenz-, Kurs- und Compliance-Daten. SIX hat im vergangenen Halbjahr ihr Angebot an ESG-Daten deutlich gestärkt und lancierte im Februar erstmals ESG Indizes für den breiten Schweizer Aktien- und Anleihenmarkt sowie einen Gender Equality Index und neue ESG Strategieindizes. Diese zeigen bereits eine hohe Nachfrage durch Kunden für Indexfonds und ETFs. Mit der Übernahme einer Mehrheit an Orenda Software Solutions via Wachstumsbeteiligung im März ist SIX nun in der Lage, einzigartige ESG-Performance-Daten anzubieten.

Ausblick

SIX wird ihre Wachstumsstrategie weiterverfolgen und in die Steigerung von Volumen, Reichweite und Produktivität investieren. Wachstum soll primär organisch erreicht werden, beispielsweise in den Bereichen ESG, Digital Assets sowie Billing, Payments und Cash. SIX ist auch auf anorganisches Wachstum vorbereitet und analysiert kontinuierlich attraktive Möglichkeiten, die einen gezielten Mehrwert bieten. Bei der Integration von BME hat SIX im vergangenen Halbjahr entscheidende Fortschritte erreicht. Anpassungen in der Organisationsstruktur und die Vereinheitlichung von internen Abläufen und Systemen wurden abgeschossen. Im zweiten Halbjahr liegt der Fokus nun auf der Umsetzung weiterer Synergiepotenziale, wie der Plattformkonsolidierung. Sie schafft die technologische Grundlage für die zukünftige Handelsplattform beider Heimmärkte. Dabei wird die aktuelle Handelsplattform von BME auf eine Version der bestehenden Plattform von SIX migriert. 

____

* Siehe Seite 3 in der Medienpräsentation unten.

Halbjahresbericht und Medienpräsentation herunterladen

Der Halbjahresbericht 2021 und die Präsentation für Medienschaffende sind als pdfs verfügbar (beide Dokumente stehen nur auf Englisch zur Verfügung).


Haben Sie Fragen?

Julian Chan steht Ihnen gerne zur Verfügung.

 
Über SIX
SIX betreibt und entwickelt Infrastrukturdienstleistungen für die Schweizer und die spanische Börse, Securities Services, Banking Services und Financial Information mit dem Ziel, die Effizienz, Qualität und Innovationskraft über die gesamte Wertschöpfungskette des Schweizer und spanischen Finanzplatzes zu erhöhen. Das Unternehmen befindet sich im Besitz seiner Nutzer (121 Banken) und erwirtschaftete 2020 mit rund 3’500 Mitarbeitenden (Vollzeitäquivalente) und einer Präsenz in 20 Ländern einen Betriebsertrag von 1,38 Milliarden Schweizer Franken sowie ein Konzernergebnis von 439,6 Millionen Schweizer Franken.
www.six-group.com