The Future of Finance Is Now

The Future of Finance Is Now

Um sich für die Zukunft zu wappnen, müssen die Teilnehmer am globalen Finanzmarkt jetzt handeln.

Intro

Wie sieht die Zukunft des Finanzwesens aus?

Wirklich die Zukunft vorhersehen können die wenigsten. Aber manchmal reicht auch ein Blick in die Gegenwart, um die sich eröffnenden Möglichkeiten zu erkennen. Die Finanzbranche steckt mitten in einer kritischen Phase und muss sich einem tiefgreifenden Wandel stellen. Geschäftsmodelle verändern sich schon fast wöchentlich und ausnahmslos alle Akteure stehen an einem Scheideweg. Gesucht sind Ideen, um weiterhin Wachstum zu generieren.

In neuen Technologien, Infrastrukturen und Daten manifestieren sich gerade viele dieser neuen Denkansätze. Es gilt, deren volles Potenzial zu nutzen, um neue Kundensegmente erschliessen zu können. Wir von SIX arbeiten eng mit unseren Kunden zusammen, um die heutigen Finanzmärkte zukunftsweisend zu verändern.

Future of Finance Study

Future of Finance Study: ein positiver Ausblick

Weltweit erwarten Führungskräfte im Finanzwesen eine Verbesserung des gesamtwirtschaftlichen Umfelds bis Mitte 2023. Das ist ein zentrales Ergebnis der Future of Finance Study von SIX. Trotz des aktuellen Inflationsdrucks und des geringen Wachstums sehen sie sich für die Zukunft gut aufgestellt.

Als Gründe für die positiven Erwartungen werden am häufigsten die Etablierung neuer Geschäftsmodelle sowie die durch die Digitalisierung erzielten internen Effizienzgewinne genannt. Advanced Data & Analytics werden ebenfalls als wichtiger Treiber für eine potenzielle Expansion des Geschäfts gesehen. Auch neue und alternative Anlageklassen wie Kryptowährungen werden als Wachstumsmotor empfunden. Die aufkommende Sensibilisierung für Nachhaltigkeitsthemen stellt für die Teilnehmenden der Studie eine Chance dar, die es zu nutzen gilt – und nicht eine regulatorische Bürde.

Als grösste Wachstumsbremse wird der anhaltende Fachkräftemangel in der Branche genannt. Finanzinstitute sind auf der Suche nach flexiblen Arbeitsmodellen, die Hybrid und Remote Working sowie strategische Partnerschaften einschliessen.

Wachstumserwartungen in einer Zeit der wirtschaftlichen Unsicherheit

Die Führungskräfte der globalen Banken- und Finanzbranche sind zuversichtlich, was ihre zukünftigen Wachstumsaussichten angeht, auch wenn die Zentralbanken einen Rückgang der BIPs und eine technische Rezession voraussagen.

Mehr als 90 % der Führungskräfte sind der Ansicht, dass ihr Unternehmen in den nächsten drei Jahren ein starkes oder moderates Wachstum verzeichnen wird, wobei die Befragten in den USA am optimistischsten sind.

Darüber hinaus erwarten 66 %, dass sich das wirtschaftliche Umfeld für ihr Unternehmen bis Ende 2023 verbessern wird, während eine noch grössere Zahl (mehr als 70 %) glaubt, dass sich die Inflationsraten bis zum Ende desselben Jahres verlangsamen werden.

Wie gut ist Ihr Unternehmen in den nächsten drei Jahren für Wachstum positioniert angesichts steigender Inflation und Zinsen?

ESG gewinnt an Zugkraft, aber die Datenlücke muss überbrückt werden

Da ESG erst seit Kurzem im Scheinwerferlicht steht, verfügt der Markt aktuell noch nicht über das gleiche Mass an historischen Daten wie für traditionelle Anlageklassen. Die Reife datenbezogener Produkte auf dem Markt wird von den Finanzinstituten, die an der Umfrage teilgenommen haben, aber weitgehend erwartet. Insbesondere alternative ESG-Datensätze, aggregierte ESG-Datensätze und die zugrunde liegenden Rohdatenpunkte stellen die grössten Lücken im Zusammenhang mit ESG-bezogenen Datenprodukten dar.

Es gibt jedoch einige Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten von Finanzinstituten, was deren Fokus betrifft. Bei Wealth Managern besteht der dringendste Bedarf bei fundamentalen ESG-Daten und -Ratings. Bei den Asset Managern sind es die zugrunde liegenden Rohdatenpunkte und bei den Investmentbankern die alternativen ESG-Datensätze.

Bei welchen ESG-bezogenen Datenprodukten besteht eine Marktlücke, die, wenn sie geschlossen wird, Ihre Bedürfnisse am besten erfüllen kann?

Top-Nennungen nach Art des Finanzinstituts

Wealth Manager

45 % 45 %
Fundamentale ESG-Daten/-Ratings

Investment Banker

39 % 39 %
Rohdatenpunkte

Investment Banker

38% 38%
Alternative ESG-Datensätze

Der Fachkräftemangel: Kollaborative Lösungen rücken auf der Agenda nach oben

Die befragten Finanzinstitute bevorzugen das Abwerben erfahrener Fachleute, wenn es darum geht, den Mangel an qualifiziertem Personal zu beheben. Eine andere gängige Strategie ist jedoch interessanter – und nachhaltiger: der Aufbau strategischer Partnerschaften, die helfen, die vorhandenen internen Kapazitäten zu ergänzen.

Die Befragten erkennen zunehmend, dass zukünftiges Wachstum davon abhängt, sich den Geist der Partnerschaft und Zusammenarbeit zu eigen zu machen, auf bestehenden Beziehungen aufzubauen und mehr von den Anbietern verschiedener Kern- und Nichtkerndienstleistungen zu verlangen.

Welche Massnahmen ergreift Ihr Unternehmen vorrangig, um den Mangel an qualifiziertem Personal zu beheben? (Top-4-Nennungen)

Die Digitalisierung nimmt zu, während positive Erwartungen an die Digital-Ledger-Technologie geknüpft werden

Natürlich bleiben die technologischen Herausforderungen bestehen. Die am meisten genannten Möglichkeiten, damit man diese Aufgaben in den nächsten Jahren lösen kann, sind die Wertschöpfung aus Data & Analytics, die Integration und Unterstützung hybrider Arbeitsmodelle und die Verlagerung von Legacy-Anwendungen in die Cloud.

Auch die Einführung der Digital-Ledger-Technologie wird als eine der grössten technologischen Herausforderungen angesehen, die es zu bewältigen gilt. Mehr als die Hälfte (56 %) aller Befragten ist der Ansicht, dass sie in den nächsten drei Jahren für ihr Unternehmen sehr wichtig werde. Weitere 28 % sagen sogar, dass sie von entscheidender Bedeutung sein werde. Nur 2 % aller Umfrageteilnehmenden sagen, dass sie überhaupt nicht relevant sei.

Wie wichtig werden Lösungen und Dienstleistungen, die auf der Distributed-Ledger-Technologie basieren, für Ihr Geschäft in den nächsten drei Jahren?

Mehr erfahren

Weitere Blicke in die Zukunft

DeFi, DApps und dergleichen: Wie das Finanzwesen dezentral wird

Jetzt, wo Blockchain im allgemeinen Sprachgebrauch angekommen zu sein scheint, machen neue Begriffe wie DeFi und DApps die Runde. Lesen Sie, was sie bedeuten und wie sich die Finanzwelt dadurch verändert.

Daten: Katalysator für Märkte

Daten verbinden nicht nur verschiedene Geschäftstätigkeiten miteinander, sondern auch ganze Branchen. Lesen Sie wie Daten Transparenz schaffen, Prozesse effizienter machen und Wachstum ermöglichen.

Was ist eigentlich dieses Metaverse? Und was bedeutet es für Banken?

Spätestens seit der Namensänderung von Facebook ist der Begriff in aller Munde: das Metaverse. Was hat es damit auf sich? Was haben NFTs damit zu tun? Und was bedeutet das alles für die Banken?

eBill: Weniger Treibhausgase im Schweizer Zahlungsverkehr dank digitaler Abwicklung und Aufbewahrung von Rechnungen

Mit mehr als 50 Millionen Transaktionen konnte sich eBill 2021 in der Schweiz als digitaler Rechnungsstandard etablieren. Auch die Umwelt profitiert. Erfahren Sie, wie viel Treibhausgase die digitale Abwicklung und Aufbewahrung von Rechnungen im Vergleich mit Papierrechnungen einsparen kann.

Open Banking: Abwarten kann teuer werden

Aus dem anfänglichen Zwang «Open Banking» ist inzwischen ein internationaler Wettbewerb entstanden. Warum sich auch für Schweizer Banken Zurückhaltung nicht lohnt schreibt Sven Siat, Head Connectivity in der Geschäftseinheit Banking Services von SIX: Wer in Zukunft keine zeitgemässen Programmierschnittstellen bereitstellt, wird langfristig kein funktionierendes Geschäftsmodell haben.

Vermögensverwaltung im Wandel: 4 Kompetenzen, die die Branche für die Zukunft aufbauen muss

Wie andere Geschäftsfelder auf dem Schweizer Finanzplatz steht auch die Vermögensverwaltung vor grossen Herausforderungen. Welche Anpassungen des Geschäftsmodells sind nötig? Erfahren Sie, welche Kompetenzen im Zusammenhang mit Daten und Technologie hilfreich sein werden.

The Future of Finance Is Now

Bei SIX hat die Zukunft schon begonnen

SIX garantiert Stabilität für die Finanzmärkte und hält Kundenversprechen ein. Gleichzeitig beweisen wir kontinuierlich, dass wir auch in Zeiten grosser Veränderungen für Innovation sorgen. Die Zukunft der Finanzbranche spielt sich hier und jetzt vor unseren Augen ab.

Die Zukunft von Vermögenswerten ist digital

Mit der digitalen Börse SDX baut SIX eine vollständig integrierte Infrastruktur für Handel, Abwicklung und Verwahrung von digitalen Vermögenswerten auf Basis von Distributed-Ledger-Technologie in einem regulierten Umfeld. Dazu gehören mittlerweile auch Services im dezentralisierten Finanzwesen, kurz DeFI: SDX Web3 Services richten sich an institutionelle Kunden und konzentrieren sich zunächst auf die wichtigsten Anwendungen im DeFi wie Kryptowährungen, NFTs und andere Anlage-Token.

ESG-Daten: jetzt schon unverzichtbar beim Investieren

Investoren erkundigen sich zunehmend nach der ökologischen, sozialen und ethischen Ausrichtung ihrer Anlagen oder Portfolios. Verlässliche Informationen zu ESG-Kriterien (Environmental, Social and Governance) sind in Zukunft aber nicht nur für die Anlageberatung, sondern auch für das Risikomanagement und die Compliance von Finanzinstituten unverzichtbar. Nachhaltigkeitskriterien und Transparenzvorschriften für Emittenten und Finanzprodukte verschärfen sich laufend. SIX unterstützt ihre Kunden mit konsistenten und vergleichbaren ESG-Daten. Dazu gehören regulatorische Daten, aber auch Performanceindikatoren und spezielle ESG-Indizes.

Neue Geschäftsmöglichkeiten mit Open Banking

Open Banking bringt Banken mit FinTechs zusammen und ermöglicht so die Co-Kreation von neuen, kundenorientierten Lösungen. Anders ausgedrückt: Eine Bank kann mit der Einwilligung ihrer Kundin, ihres Kunden mit einem FinTech oder einem anderen Drittanbieter Daten teilen, was wiederum die Basis schafft für neue Dienste mit Mehrwert. Wir befinden uns noch am Anfang einer Entwicklung, welche die Finanzbranche nachhaltig verändern wird. bLink von SIX gewährleistet schon heute, dass die Zusammenarbeit und der Datenfluss sicher, effizient und standardisiert vonstattengehen können.

Die neuste Finanztechnologie für den Schweizer und den spanischen Finanzplatz

SIX unterstützt nationale und internationale Start-ups aus der Finanzwelt, die Ideen und Lösungen für neue Dienstleistungen haben, die Prozesse effizienter gestalten oder neue Kundengruppen erschliessen wollen: SIX FinTech Ventures, der mit 50 Millionen Schweizer Franken dotierte Corporate-Venture-Capital-Fonds von SIX, investiert in globale Start-ups während der frühen Entwicklungsphase. So unterstützen wir den Schweizer und den spanischen Finanzplatz mit neuesten Technologien, innovativen Lösungen und mit revolutionären Geschäftsmodellen. Für unabhängige FinTech-Start-ups, die auch alleine wachsen können und ein echtes Kundenbedürfnis befriedigen, ist SIX eine Partnerin auf Augenhöhe.