Mikrowellen – die schnellste Verbindung zwischen Datencentern


Mikrowellen – die schnellste Verbindung zwischen Datencentern

Börsen weltweit planen, ihre Datencenter zu verschieben. Das macht Schlagzeilen und veranlasst Gregor Braun, Head Sales Switzerland & Europe bei SIX Swiss Exchange, über die schnellstmögliche Verbindung zwischen Handelsplätzen nachzudenken: Punkt zu Punkt, per Mikrowellentechnologie.

Da ist einiges in Bewegung. Das Branchenportal datacenterdynamics.com berichtet gleich von drei Umzugsplänen für Datencenter grosser Börsen. Nach der Übernahme der italienischen Börse soll Euronext für das zweite Quartal 2022 den Wechsel von England nach Italien planen. Die Londoner Börse will die City ebenfalls 2022 in Richtung Docklands verlassen. Und die New Yorker Börse sowie die Nasdaq ziehen Standorte ausserhalb New Jerseys in Betracht, um Steuern zu sparen.

Es scheint in der heutigen Zeit nicht mehr relevant zu sein, wo Börsen ihre Datencenter betreiben, wo die Matching Engines stehen und alle Handelsaufträge zusammengeführt werden. Dem würden unter anderen jene Marktteilnehmer widersprechen, die mit Low Latency Trading ihr Geld verdienen. Für ihren Handelserfolg ist Geschwindigkeit einer der entscheidenden Faktoren. Um den Übertragungsweg für einen Auftrag möglichst kurz zu halten, stehen ihre Computersysteme in der Regel direkt im Datencenter der Börse. Wenn sie weiterhin die schnellstmögliche Verbindung nutzen wollen, wird diesen Marktteilnehmern also nichts anderes übrig bleiben, als die geplanten Umzüge mitzumachen.

Wer so viel Aufwand für Geschwindigkeit betreibt, sollte sein Geschäftsmodell konsequent weiterdenken. Low Latency hört nicht an den Mauern der Datencenter auf: mit Mikrowellen, auch Radiofrequenz genannt, steht eine Technologie zur Verfügung, die die Übertragung von Information zwischen den Märkten in Lichtgeschwindigkeit erlaubt. So braucht eine durchs Glasfaserkabel geschickte Information etwa 13 Millisekunden von der Schweizer Börse bis nach London und retour. Mit Mikrowellen dauert es nur 5,5 Millisekunden. Glasfaserkabel beschreiben nur selten den direkten Weg. Als sprichwörtliche Autobahnen für Daten folgen sie den urbanen Zentren, müssen Flüsse überqueren oder Berge «umfahren ». Mikrowellen nehmen einem Flugzeug gleich die Luftlinie, von Punkt zu Punkt.

SIX betreibt das grösste Mikrowellen-Netzwerk Europas

Über ihr Tochterunternehmen 12H betreibt SIX das grösste Mikrowellen- Netzwerk Europas, das zweitgrösste weltweit. Damit ermöglicht SIX Swiss Exchange als einzige regulierte Börse in Europa allen ihren Handelsteilnehmern, schnellstmöglich Kursbewegungen zu erkennen und Investitionsentscheidungen umzusetzen. Aktuell verbindet das Mikrowellen-Netzwerk Zürich mit London, Frankfurt und Mailand sowie Mailand mit London und Frankfurt. Darüber hinaus arbeitet SIX mit Nasdaq Nordic zusammen, um eine Mikrowellenverbindung zwischen London und Stockholm anzubieten. SIX will ihr Mikrowellen-Netzwerk weiter ausbauen und auch anderen Börsen und Marktteilnehmern offerieren – wo immer die Datencenter auch hinziehen mögen.