Das Start-up Yokoy managt die Ausgaben von Unternehmen mithilfe künstlicher Intelligenz


Das Start-up Yokoy managt die Ausgaben von Unternehmen mithilfe künstlicher Intelligenz

In der Blogserie «Elevator Pitch» stellen sich Start-ups vor, die entweder durch SIX FinTech Ventures unterstützt werden oder an Programmen des F10 FinTech Incubator & Acccelerator teilgenommen haben. Lernen Sie heute Yokoy kennen. CEO und Co-Founder Philippe Sahli erklärt, wie er und sein Team das Ausgabenmanagement von Unternehmen revolutionieren wollen.

Was macht SIX für Start-ups?

SIX ist Gründerin und wichtigste Minderheitsaktionärin des F10 FinTech Incubator & Accelerator und unterhält mit SIX FinTech Ventures ihren eigenen Fonds für Corporate Venture Capital. In der Blogserie «Elevator Pitch» stellen sich Start-ups vor, die entweder durch SIX FinTech Ventures unterstützt werden oder an Programmen des F10 teilgenommen haben.

 

Heute pitcht Philippe Sahli, Co-Founder und CEO, das Start-up Yokoy: Gewinner bei den Swiss FinTech Awards 2021, erfolgreich bei der TV-Show «Die Höhle der Löwen» und Finalist beim Swiss Economic Forum 2021. Seit 2020 ist SIX FinTech Ventures bei Yokoy investiert, das auch am Scale-up Program des F10 teilgenommen hatte.

Die Gründerinnen und Gründer von Yokoy (von links nach rechts): Dr. Devis Lussi (CTO), Thomas Inhelder (CFO), Philippe Sahli (CEO), Melanie Gabriel (CMO), Lars Mangelsdorf (CCO).

Die Gründerinnen und Gründer von Yokoy (von links nach rechts): Dr. Devis Lussi (CTO), Thomas Inhelder (CFO), Philippe Sahli (CEO), Melanie Gabriel (CMO), Lars Mangelsdorf (CCO).

Was macht Yokoy?

«Mit unserer Lösung unterstützen wir die Finanzabteilungen mittlerer und grosser Unternehmen: Als All-in-one-Lösung führt Yokoy alle Unternehmensausgaben auf einer zentralen Plattform zusammen und automatisiert ihre Abwicklung mithilfe künstlicher Intelligenz. Ganz egal, ob es sich nun um Lieferantenrechnungen, Spesen oder Kartenabrechnungen handelt. So helfen wir Unternehmen dabei, ihre Kosten bei der Ausgabenverwaltung um bis zu 90 % zu senken und Zeit zu sparen. Allein die Bearbeitung einer einzigen Spesenabrechnung kostet ein Unternehmen schätzungsweise 58 US-Dollar, die Bearbeitung einer Rechnung zwischen 12 und 32 US-Dollar. Mit der Software von Yokoy können wir Spesenabrechnungen zu 90 % ohne menschliches Zutun abwickeln und erkennen Missbrauch äusserst zuverlässig. Darüber hinaus erhalten Unternehmen wertvolle Einblicke in ihre Daten: Dank umfassender Analytics-Funktionen deckt Yokoy Ausgabenmuster und Trends auf – die Grundlage, um weiteres Einsparpotenzial zu realisieren und Unternehmensentscheidungen zielgerichtet zu treffen.» 

Yokoy führt alle Unternehmensausgaben auf einer zentralen Plattform mithilfe künstlicher Intelligenz zusammen.

Philippe Sahli, CEO und Co-Founder of Yokoy

Wie beurteilen Expertinnen und Experten des F10 und von SIX FinTech Ventures das Start-up Yokoy?

Maximilian Spelmeyer, Chief Investment Officer des F10 und Team Lead SIX FinTech Ventures, sagt, wieso er das Thema Spesen- und Ausgabenmanagement relevant findet, wie er das Marktpotenzial von Yokoy einschätzt und wieso er an das Start-up glaubt.  

1. Wieso wir das Thema relevant finden

Spesen- und Ausgabenmanagement sind wichtige Prozesse in fast allen Unternehmen. Trotzdem gibt es heute kaum automatisierte Tools. Wer kennt nicht aus eigner Erfahrung, dass die Erfassung von Spesen einfach nur mühsam ist. Yokoy bietet hier eine Lösung, die automatisiert und schnell auf Basis von künstlicher Intelligenz Ausgaben erfassen kann.

2. Wie wir das Marktpotenzial einschätzen

Yokoy adressiert Hidden Champions als Kunden. Das Marktpotenzial ist riesig, da es viele dieser Unternehmen gibt, die das Rückgrat der Wirtschaft bilden. Bereits jetzt hat Yokoy nach Deutschland, Österreich und den Niederlanden expandiert.

3. Warum wir an das Start-up glauben

Wir unterstützen Yokoy seit der Seed-Runde im Januar 2020. Trotz intensiver Wettbewerbssituation haben wir von Anfang an an die Technologie geglaubt und daran, dass das Team den Drive mitbringt, das Unternehmen zu einem globalen Player auszubauen. Man kann sagen, dass wir seitdem nicht enttäuscht wurden und das Unternehmen sehr stark wächst.

Lesen Sie mehr zum Start-up Yokoy im Magazin PAY von SIX.

Gefällt Ihnen dieser Inhalt?

0
0