Die QR-Rechnung: Effizienz im Quadrat

Die QR-Rechnung, die seit Juni 2020 in Umlauf ist, hat am 1. Oktober 2022 die Schweizer Einzahlungsscheine endgültig abgelöst. Die QR-Rechnung weist einen QR-Code mit einem Schweizer Kreuz als Erkennungsmerkmal auf. Der Swiss QR Code enthält alle für die Zahlung notwendigen Informationen in digitaler Form. Dies gewährleistet eine verbesserte Sicherheit und ermöglicht einen reibungsloseren Finanzprozess.

So funktioniert die QR-Rechnung

Die QR-Rechnung kann gedruckt oder digital ausgestellt werden. Sie besteht aus einem Zahlteil und einem Empfangsschein. Sämtliche Zahlungsinformationen sind sowohl digital im Swiss QR Code enthalten als auch  in Klarschrift. Dies ermöglicht dem Rechnungsempfänger, die Korrektheit der Zahlungsdaten nach dem Scannen und vor der Zahlungsfreigabe zu kontrollieren und, falls erforderlich, Zahlungen auch manuell zu erfassen.

  • Die QR-Rechnung ist in zwei Teile gegliedert – in einen Empfangsschein (1) und in einen Zahlteil (2).
  • Der Swiss QR Code (3) beinhaltet alle relevanten Informationen, die sowohl für die Rechnungsstellung als auch für die Zahlung nötig sind.
  • Die QR-Rechnung ist perforiert (4). So kann der Rechnungsempfänger den Zahlteil mit dem Empfangsschein bequem von der Rechnung abtrennen und am Postschalter bezahlen. Oder mit einem Zahlungsauftrag per Post an seine Bank schicken.
     

Spezifikationen für die QR-Rechnung

Das reibungslose Funktionieren aller Prozesse bei der Erstellung und Verarbeitung von QR-Rechnungen bedingt das Einhalten der Guidelines für die QR-Rechnung. Die Guidelines für die QR-Rechnung richten sich primär an Rechnungssteller, gelten jedoch auch für Finanzinstitute und deren Dienstleister, die ihrer Kundschaft Angebote für den Zahlungsverkehr auf Basis der QR-Rechnung anbieten, für Entwickler von Rechnungssteller-, Rechnungsempfänger- und Banken-Software sowie für alle anderen relevanten Marktteilnehmer.

Im Download Center finden Sie verschiedene Dokumente wie Verarbeitungsregeln, Hilfsmittel zur Implementierung und Merkblätter für die QR-Rechnung.

Sind Sie Softwarelieferant?

Machen Sie Gebrauch von unserer Plattform zur Validierung vom Swiss QR Code

Generieren von Swiss QR Codes

Die folgende Liste enthält einfache und kostenlose, öffentlich zugängliche Lösungen zum Generieren von Swiss QR Codes für Privatpersonen und kleine Firmen, die über keine Softwarelösung verfügen.

Hersteller Link
Andreas Bilger qr-rechnung.net
Manuel Bleichenbacher www.codecrete.net/qrbill
Codeblock GmbH app.qr-invoice.cloud
Epsitec SA qr-rechnung.online
hakuna AG www.koleo.ch/qr-rechnung-erstellen
Lerchmüller AG https://qr-generator.ch
NetCat AG https://www.proqr.ch
PostFinance AG postfinance.ch/qr-generator
QR Modul qrmodul.ch
Räppli - Rechnung rappli.ch
Raiffeisen Schweiz raiffeisen.ch/qr-generator
TEC-IT Datenverarbeitung GmbH label.tec-it.com/en/Group/SWISS/Swiss_QR_Bill_V2
UBS Switzerland AG qrbill.ubs.com
Swiss Digital Vision swissqrbill.ch

Disclaimer

SIX Interbank Clearing AG («SIX») hat die Liste der öffentlich zugänglichen und kostenlosen Generatoren von Swiss QR Codes im Auftrag des Finanzplatzes Schweiz und auf Grundlage einer Marktanalyse erstellt und erzielt aus deren Veröffentlichung keinen Gewinn. SIX ist nicht Herstellerin der in der Liste aufgeführten Generatoren («QR-Generatoren») und übernimmt keinerlei Gewähr und Verantwortung für deren Funktionsweisen oder verfahrenstechnischen Umsetzungen, insbesondere für mögliche Fehler in den auf Basis der QR-Generatoren erstellten QR-Rechnungen. Ebenso macht SIX keine diesbezügliche Beratung und stellt keine Kontrollfunktionen zur Verfügung. Des Weiteren übernimmt SIX keinerlei Verantwortung für Handlungen der Hersteller von QR-Generatoren, die sich aus der Offenlegung persönlicher Daten im Zusammenhang mit der Verwendung der QR-Generatoren ergeben. Jegliche Fragen und Anmerkungen bezüglich der Verwendung der QR-Generatoren sind an den jeweiligen Hersteller zu richten. SIX behält sich vor, die Liste der öffentlich zugänglichen und kostenlosen QR-Generatoren jederzeit zu aktualisieren oder wieder zu entfernen.

Fragen zur QR-Rechnung

Finden Sie Antworten auf Ihre Fragen in unseren FAQs.

Nutzung alternativer Verfahren

Die Schweizer Banken gehen davon aus, dass die Rechnungssteller in Zukunft ihrer Kundschaft neben der Banküberweisung auch weitere alternative Verfahren anbieten wollen, die heute allenfalls noch nicht einmal existieren. Um den Swiss QR Code diesbezüglich zukunftsfähig auszugestalten, haben die Banken am Ende des QR-Codes ein Element «Alternative Verfahren» eingebaut.

Aktuell können zusätzliche Angaben für bis zu zwei alternative Verfahren abgefüllt werden. Die Bedeutung der ersten Zeichen des Feldes «Parameter alternatives Verfahren» ist wie folgt fest vorgegeben:

 

Zeichen 1-n müssen den Kurznamen des Verfahrens enthalten, zu dem die abgefüllten Parameter gehören. Dieser muss den Kunden bekannt sein.
Zeichen n+1 definiert das Trennzeichen, mit dem die nachfolgenden Parameter abgetrennt sind
Ab Zeichen n+2 für das alternative Verfahren notwendige Parameter, die durch das definierte Trennzeichen abgetrennt werden. Dabei müssen zuerst alle Parameter aufgeführt werden, die Personendaten enthalten können. Danach folgen die restlichen Parameter.

Registrierte alternative Verfahren

Organisation Kurzname Kurzbeschreibung Link zur Syntaxdefinition
SIX eBill Elektronische Rechnungen www.ebill.ch
TWINT AG TWINT TWINT für QR-Rechnungen www.twint.ch

Weitere Eigner alternativer Verfahren, welche die QR-Rechnung nutzen wollen, können sich an billing-payments.pm@six-group.com wenden, um die Möglichkeiten und das weitere Vorgehen zu klären. 


Hinweise

Umsetzung durch Anbieter von Lösungen zur Rechnungsstellung

Bei einer Umsetzung dieser Funktion müssen Anbieter von Softwarelösungen darauf achten, dass die Nutzung von alternativen Verfahren über Stammdaten gesteuert werden kann. Es sollte pro Rechnungsempfänger definiert werden können, ob und zu welchen Verfahren diese Informationen mitgesandt werden sollen.
Es wird empfohlen, die eigene Lösung für den Einsatz von Verfahren vorzubereiten, damit später einfach neue Verfahren ergänzt werden können. Falls ein Rechnungsempfänger Informationen zu einem bestimmten Verfahren erhalten soll, muss das Feld «Parameter alternatives Verfahren» gemäss den Spezifikationen des Verfahrensinhabers mit Werten befüllt werden.