Jahresergebnis 2021: SIX setzt Wachstumsstrategie weiter um


Jahresergebnis 2021: SIX setzt Wachstumsstrategie weiter um

In den letzten Jahren hat SIX ihre Position auf dem Markt durch die Umsetzung einer Wachstumsstrategie und den Ausbau ihrer globalen Präsenz gestärkt. Das Jahr 2021 war ein weiteres erfolgreiches Jahr. Erfahren Sie mehr über die Fortschritte von SIX und einige der Höhepunkte in einem herausfordernden Jahr.

Wie erfolgreich war das Jahr 2021 für SIX?

2021 war für SIX ein erfolgreiches Jahr trotz der Herausforderungen und Unsicherheiten, die die wiederkehrenden Covid-19-Wellen für die Gesellschaft und die Finanzmärkte mit sich brachten. Der Betriebsertrag profitierte vom organischen Wachstum und dem neu kombinierten Geschäft von SIX in der Schweiz und Spanien: Das Mitte 2020 von SIX übernommene spanische Geschäft trug erstmalig für volle 12 Monate zum Ergebnis bei. Alle vier Geschäftseinheiten von SIX haben sich gut entwickelt, obwohl sie von verschiedenen externen Faktoren, nicht zuletzt im Zusammenhang mit der Pandemie, unterschiedlich betroffen waren.

Welches waren für SIX die wichtigsten Erfolge im Jahr 2021?

Zu den wichtigsten Erfolgen im Jahr 2021 gehören unter anderem die Inbetriebnahme von SIX Digital Exchange sowie die Lancierung mehrerer neuer ESG-Indizes und Datenangebote. Die digitale Rechnungsstellung in der Schweiz verzeichnet anhaltendes Wachstum. Zudem lancierte SIX mit «Sparks» ein neues Aktiensegment für KMU an SIX Swiss Exchange.

Der Aktienhandel an den Börsen erreichte zwar nicht die beispiellosen Volumen des Vorjahres, das wirtschaftliche Umfeld war für die Geschäftseinheiten Exchanges und Securities Services dennoch weiter günstig. Seit dem 1. Januar 2021 bestehen diese Geschäftseinheiten aus dem kombinierten Geschäft von SIX in der Schweiz und BME in Spanien.

Angesichts der sich rasant entwickelnden Branchenkonsolidierung sind Fusionen und Übernahmen für SIX weiterhin von zentraler Bedeutung. Sie stärken die  Wettbewerbsposition in den Kernbereichen, helfen, Margen zu verbessern, und tragen zum Erwerb von zusätzlichen Kapazitäten und Technologien bei. Im Berichtsjahr hat SIX drei gezielte Akquisitionen verkündet, zwei davon im Bereich Finanzinformationen (abgeschlossen) und eine im Bereich Post-Trading (Closing erfolgt im ersten Halbjahr 2022).

Kennzahlen von SIX in 2021

Trotz des verbesserten Betriebsertrag von CHF 1498,3 Millionen (+8,9 %) und einem höheren operativen Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen von 421,7 Millionen (+14,8 %), gingen das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) und der Konzerngewinn im Vergleich zum Vorjahr erheblich zurück. Dies ist auf zwei gegenläufige Effekte aus der Beteiligung von SIX an Worldline in den Jahren 2020 und 2021 zurückzuführen.

Im Jahr 2020 hatte der Verkauf eines Teils der von SIX gehaltenen Worldline-Aktien sowie die Fusion von Worldline mit dem Zahlungsdienstleister Ingenico einen äusserst positiven Effekt auf das Finanzergebnis 2020. Dies erhöhte das EBIT und den Konzerngewinn. Im Jahr 2021 wirkte sich eine Wertminderung infolge des angekündigten Verkaufs des TSS-Geschäfts von Worldline (Terminals, Solutions & Services) negativ auf den Anteil am Ergebnis von assoziierten Unternehmen aus (CHF -102,1 Mio.). Aufgrund des sehr positiven Vorjahresergebnisses verzeichneten EBIT und Konzerngewinn damit im Jahresvergleich eine starke Abweichung:  EBIT belief sich auf CHF 147,2 Millionen (-71,4 %). Der Konzerngewinn betrug CHF 73,5 Millionen (-83,2 %). Ohne die Effekte aus der Beteiligung an Worldline stieg der Konzerngewinn um 37,3 % gegenüber dem Vorjahr. Für das Jahr 2021 schlägt der Verwaltungsrat der Generalversammlung eine ordentliche Dividende von CHF 4.75 pro Aktie vor (Vorjahr: CHF 4.30).

Wie wird SIX ihre Wachstumsstrategie weiterverfolgen?

SIX verfolgt weiterhin ihre Wachstumsstrategie. Dies erlaubt es SIX, ihre stabile Infrastruktur auszubauen, neue digitale Infrastrukturen zu errichten und in die Sicherheit ihrer Systeme zu investieren. Wachstum ist zudem eine Voraussetzung für den erfolgreichen Betrieb eines Plattformgeschäfts. Mit steigenden Volumina sinken durch Skaleneffekte die Stückkosten. Durch niedrige Transaktionskosten innerhalb der Netzwerke und durch die Schaffung von Mehrwert für ihre Kunden bleibt SIX wettbewerbsfähig.

Für den Zeitraum 2022 bis 2024 strebt SIX eine jährliche Umsatzsteigerung von über 4 % an und will gleichzeitig Effizienzgewinne durch Kostensenkungen realisieren:

  • Die resultierende Steigerung der Profitabilität wird die finanzielle Flexibilität von SIX weiter verbessern. Damit stellt SIX die Finanzierung für kontinuierliche Investitionen in das Wachstum des Unternehmens sicher und stärkt so letztendlich auch der Wettbewerbsfähigkeit der Finanzplätze Schweiz und Spanien.
  • Umsatzsteigerungen werden sich aus neuen Dienstleistungen und Synergien infolge der BME-Akquisition ergeben. Zudem wird SIX ihre Marktposition  im Finanzinformationsgeschäft weiter stärken und dafür insbesondere auch die 2021 getätigten Akquisitionen nutzen. 
  • SIX wird weiter innovative, neue Produkte und Dienstleistungen auf den Markt bringen, aber auch ihr bestehendes Angebot ausweiten und in angrenzende Märkte einsteigen. Die Steigerung des Umsatzwachstums wird angesichts der umfangreichen Fixkosten, die mit einigen Kerngeschäftsaktivitäten von SIX verbunden sind, zu einer höheren Rentabilität führen.

Gefällt Ihnen dieser Inhalt?

0
0