KontaktKontaktDeutsch
  • Home
  • News
  • Marktdaten
  • Teilnehmer
  • Emittenten
  • Investoren
  • Ausbildung
  • Profil

Verwendung von Cookies

Unsere Website verwendet Cookies. Das ermöglicht uns, Ihr Nutzerlebnis zu optimieren. Indem Sie unsere Website weiterhin nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 
 
 

Rendite / Risiko


Neben den allgemeinen Risiken, die bei jeder Vermögensanlage beachtet werden sollten, gibt es spezielle Risiken, die sich aus einer Anlage in Anleihen ergeben.

Risikofaktor Einfluss
Ausfall-/ Bonitätsrisiko Das Ausfall- beziehungsweise Bonitätsrisiko umfasst die Möglichkeit des Zahlungsverzugs oder der Zahlungsunfähigkeit des Emittenten. Je schlechter die Bonität des Emittenten, desto grösser ist sein Ausfallrisiko und umso höher ist die Rendite, die von den Anlegern als Kompensation erwartet wird. Veränderungen in der Bonität eines Schuldners haben einen Einfluss auf den Kurs und damit auf die Rendite einer Anleihe.

Da Anleihen Fremdkapital darstellen, haben die Gläubiger im Konkursfall im Vergleich zu den Aktionären bessere Chancen auf eine (Teil-) Rückzahlung des eingesetzten Kapitals. Die Bonität einer Unternehmung wird von Ratingagenturen bewertet und gibt Investoren einen Anhaltspunkt zur Einschätzung des Risikos. Mehr Informationen dazu unter Bewertung von Anleihen/ Rating.
Zinsänderungsrisiko Das Zinsänderungsrisiko, auch Zinsrisiko oder Preisrisiko genannt, umfasst die Auswirkungen auf den Kurs einer Anleihe, wenn die Marktzinsen steigen oder fallen. Diese Art von Risiko hat nichts mit der Bonität des Emittenten zu tun, sondern ist abhängig von der allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung. Es wird auch als Marktrisiko bezeichnet. Zinsänderungen haben für die Inhaber von Anleihen folgende Auswirkungen:

Steigende Marktzinsen
Der Kurs einer Anleihe sinkt, sobald der Marktzins steigt. Zinszahlungen können jedoch zu gestiegenen Marktzinsen reinvestiert werden. Die beiden Effekte kompensieren sich zum Teil.

Sinkende Marktzinsen
Der Kurs einer Anleihe steigt, sobald der Marktzins sinkt. Zinszahlungen können jedoch nur zu geringeren Marktzinsen reinvestiert werden. Auch hier kompensieren sich die beiden Effekte zum Teil.

Zur Bestimmung des Zinsänderungsrisikos kann die Durationsanalyse eingesetzt werden. Sie untersucht die Kursveränderung einer Anleihe bei einer Zinsänderung um einen Basispunkt (0.01%).
Kündigungs-/Auslosungsrisiko Emissionsbedingungen können ein vorzeitiges Kündigungsrecht beziehungsweise Recht zur Tilgung nach Auslosung vorsehen. Hierbei besteht das Risiko, dass der Emittent von der vorzeitigen Rückzahlung Gebrauch macht. Dies ist in der Regel dann der Fall, wenn sich der Emittent aufgrund der aktuellen Marktkonditionen günstiger refinanzieren kann. Dies bedeutet aber gleichzeitig für den Anleger eine potentiell schlechtere Anlage seiner liquiden Mittel.