Technische Anbindung an SWXess

Technische Anbindung an SWXess

Anbindung, Latenz und Kapazität: Perfekt auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten

Anbindungsmöglichkeiten

Dank den zahlreichen Anbindungsmöglichkeiten zur SWXess Handelsplattform der Schweizer Börse können die Teilnehmer das ideale Setup für ihre Handelsstrategien und Marktaktivitäten auswählen. Für die technische Anbindung an die SWXess-Plattform können die Händler das gemeinsame Zugangsportal SCAP (SIX Common Access Portal) nutzen oder den schnelleren Co-Location Service wählen.

Ihre Vorteile an der Schweizer Börse

Über den Service

Die Schweizer Börse hat die SWXess Handelsplattform mit einer umfassenden Palette von technischen Anbindungsmöglichkeiten versehen. Dazu gehören Co-Location und Proximity Services für schnellen Handel und Datenerfassung sowie hoch skalierbare Access Points, die auf individuelle Handelsanforderungen zugeschnitten werden können. Teilnehmer und Händler können das Setup wählen, das ihrem Geschäftsmodell am besten entspricht.

Anbindungsmöglichkeiten auf einen Blick

Unsere Infografik gibt Ihnen einen Überblick über die technischen Anbindungsmöglichkeiten an die SWXess Plattform. Weitere Details finden Sie in der Weisung 2: Technische Anbindung.

SCAP bietet eine optimale Skalierbarkeit der Schnittstelle mit einer hohen Kapazität für Datenübertragung. Dies ermöglicht eine individuelle Gestaltung des Anschlusses nach den Bedürfnissen des Teilnehmers – und somit einen optimalen Nutzen-Kosten-Gewinn. Die Kommunikation zwischen dem Router des Teilnehmers und SCAP kann über einen verschlüsselten VPN Tunnel laufen. Dieser arbeitet mit Internet Protocol Security (IPSec) und dem Internet Key Exchange Protokoll (IKE).

Unsere Co-Location Services, die wir gemeinsam mit unserem Partner Equinix anbieten, bieten Teilnehmern die schnellstmögliche Anbindung an die SWXess Handelsplattform der Schweizer Börse. Der Service bietet eine direkte Verbindung via Glasfaserkabel zum SWXess On Book Matcher für Equities und Non-Equities. Mit einer Bandbreite von 10 Gbps bietet der Co-Location Service der Schweizer Börse eine Latency von nur 14 Mikrosekunden.

Für die tiefste Latenz mit einer Direktanbindung können sich die Händler über einen designierten Proximity Service Provider bei SWXess anbinden. Dies erlaubt allen Kunden, dieselbe Latenz wie Teilnehmer im Raum Zürich zu erzielen und so den Nachteil der geographischen Distanz zu überwinden.

Der Access Point Service ist eine der verfügbaren SCAP-Optionen. Er bietet eine direkte Anbindung an SWXess mit niedriger, zuverlässiger Latenzzeit mit verschiedenen Präsenzpunkten (Points of Presence, PoP) in London und Frankfurt. Der Access Point Service ermöglicht allen Teilnehmern, ihre Anbindung zu optimieren, um Zugriff auf alle Dienstleistungen und Handelssegmenten der Börse zu erhalten.

Mikrowellen-Technologie für die tiefstmögliche Latenz

Mikrowellen-Technologie ermöglicht die schnellstmögliche Übermittlung von Marktdaten zwischen Handelsplätzen. Das Mikrowellen-Netzwerk der Schweizer Börse ermöglicht allen Handelsteilnehmern, von der Übermittlung von Marktdaten mit tiefer Latenz zu profitieren. Aktuell verbindet es Zürich mit London, Frankfurt und Mailand, sowie Mailand mit London und Frankfurt.

Die tiefstmögliche Latenz des Mikrowellen-Netzwerks von SIX ermöglicht Handelsteilnehmern der Schweizer Börse, zum Beispiel Market Makern und Liquidity Providern im Aktien- und ETF-Bereich, ihre Handelsstrategien schneller anzupassen und auszuführen. So werden Risiken effizienter gemanagt, wovon sowohl die Teilnehmer als auch die Endanleger profitieren. Zudem werden die Liquidität erhöht und Kursspannen verringert, was zu besseren Auftragsausführungen für alle führt, die Schweizer Wertschriften an der Schweizer Börse handeln.

Die Mikrowellen-Technologie (oder Radiofrequenz, RF) ermöglicht eine schnellere Übermittlung von Handelsdaten als via Glasfaser-Verbindungen, denn die Signale werden mit Lichtgeschwindigkeit auf dem direktest möglichen Weg per Luftlinie gesendet.

Die Schweizer Börse ist die erste regulierte Börse in Europa, die ein internationales Mikrowellen-Netzwerk besitzt und betreibt. Gleichberechtigter Zugang zum Mikrowellen-Netzwerk wird für alle Handelsteilnehmer sowohl auf regulatorischer als auch auf technischer Ebene sichergestellt, im Einklang mit den rechtlichen Rahmenbedingungen des Börsenhandels in der Schweiz.

Downloads

Der Teilnehmer ist Eigentümer seiner Verbindung zu SCAP. Damit ist er selbst verantwortlich für deren Verwaltung und Organisation. Auch die Bestellung der Datenleitungen bei einem Provider ist Aufgabe des Teilnehmers. Ein Bestellformular und sämtliche notwendigen Informationen werden von der Schweizer Börse zur Verfügung gestellt. Der Provider stellt dem Teilnehmer seine Dienste direkt in Rechnung.

Für jede Verbindungsoption fällt eine periodische Zugangsgebühr an. In dieser Gebühr sind Providerkosten und Kosten für Dienstleistungen der Börse nicht enthalten. Zur Inbetriebnahme der Anbindung berechnet die Schweizer Börse keine Gebühren.

Technische Anfragen?

Unsere Local Support Center in Zürich, Genf und London sind die Anlaufstelle in allen technischen Belangen.