Effizient investieren: Mit Sponsored Funds

Effizient investieren: Mit Sponsored Funds

Handeln Sie Anlagefonds wie Aktien – an unserer regulierten Börse

Diversifizieren Sie Ihr Portfolio

Die Schweizer Börse bietet mit ihrem Segment für Anlagefonds eine transparente, effiziente Plattform, auf der Eigentümer von Immobilien, Unternehmen und Investoren Liegenschaften und Aktien kotieren und in ihr Portfolio aufnehmen können.

Das Segment für Sponsored Funds stellt eine innovative Ergänzung dar, wo Sie Anlagefonds so einfach wie Aktien kaufen und verkaufen können. Es ermöglicht Ihnen eine zusätzliche Diversifikation durch den Zugang zu mehr als 500 Anlagefonds, die sich beispielsweise auf Bereiche wie Biotechnologie, Volatilität und Dividenden konzentrieren.

Dank dieses breiten Angebots finden Sie immer das passende Produkt für Ihre Anlagestrategie. Dies unterstreicht auch die Position der Schweiz als weltweit führendem Finanzplatz.

Ihre Vorteile an der Schweizer Börse

Die bessere Art, Anlagefonds zu handeln: Sponsored Funds

Sponsored Funds werden an der Schweizer Börse in einem Market-Making-Segment gehandelt. Für jeden Fonds stellt ein Sponsor während der Handelszeiten kontinuierlich verbindliche Geld- und Briefkurse. Ein hohes Mass an Transparenz, die kontinuierliche Preisstellung durch die Market Maker und die sofortige Auftragsausführung im Fondshandel ermöglichen es Ihnen, noch schneller auf Marktentwicklungen zu reagieren und sofort zu wissen, welchen Preis Sie erzielt haben.

Ein geregeltes und sicheres Handelsumfeld ist uns sehr wichtig. Wir überwachen den Handel kontinuierlich und überprüfen jede Transaktion, um marktgerechte Bewertungen sicherzustellen und damit für den besten Schutz der Investoren und die Gleichbehandlung der Marktteilnehmer zu sorgen. Zudem überwachen wir die Einhaltung der Mindestvolumen und der maximalen Geld-/Briefkurs-Spannen, die von den Market Makern zu gewährleisten sind.

Wir unterstützen Anleger mit weitreichender Expertise und umfassenden Informationen. Sie können auf unserer Webseite jederzeit die Handelsaktivitäten einsehen. Während der Handelszeiten wird für jeden Sponsored Fund ein elektronisches Auftragsbuch angezeigt. So können Sie noch nicht ausgeführte Kauf- und Verkaufsaufträge und die Volumen (Stückzahl oder Nennwert) jeder Kursabstufung verfolgen. Zudem haben Sie Zugriff auf historische Handelsdaten.

«Fonds im Fokus»

Mit der Beitragsreihe «Fonds im Fokus» wird regelmässig ein aktuelles Anlagethema und die dazu verfügbaren Sponsored Funds vorgestellt.

Über den Service

Aus regulatorischer Sicht ist das Kapital, das Sie investiert haben, geschützt, sollte der Emittent ausfallen. Zudem lässt die Schweizer Börse nur Anlagefonds zum Handel zu, die von der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht (FINMA) genehmigt wurden oder in bzw. aus der Schweiz vertrieben werden dürfen. Dadurch ist sichergestellt, dass sämtliche Produkte den Regeln des Schweizer Anlegerschutzes entsprechen. 

Anlagefonds

An der Schweizer Börse sind 39 Anlagefonds kotiert, davon 35 Schweizer und ein internationaler Immobilienfonds. Der Grossteil sind Investitionen in Wohnimmobilien, gefolgt von Gewerbeimmobilien (30%) und Investitionen in beide Segmente (10%). Gemessen am Marktwert der Objekte liegen mehr als 40% der von kotierten Immobilienfonds gehaltenen Immobilien in Städten. Diese 39 Anlagefonds haben insgesamt eine Marktkapitalisierung von CHF 40 Milliarden.

Sponsored Funds

Sponsored Funds werden wie ETFs oder Strukturierte Produkte in einem Market-Making-Segment gehandelt. Für jeden Fonds stellt ein Sponsor während der Handelszeiten kontinuierlich verbindliche Geld- und Briefkurse. Sie können sich auf marktgerechte Bewertungen und höchste Transparenz verlassen. Die 500 in diesem Segment handelbaren Anlagefonds konzentrieren sich auf eine Reihe von Sektoren und Märkten. 

Ressourcen

Mit der Beitragsreihe «Fonds im Fokus» wird regelmässig ein aktuelles Anlagethema und die dazu verfügbaren Fonds vorgestellt. Das Autorenteam besteht aus den für das Market Making der klassischen Anlagefonds verantwortlichen Spezialisten der Bank Julius Bär.

Die Schweizer Börse publiziert die Offiziellen Mitteilungen der kotierten Unternehmen.
Mehr

1. Bei Basiswerten, die mehr als 50% Aktien beinhalten, die während den offiziellen Handelszeiten der Schweizer Börse im Primärmarkt gehandelt werden, kommt folgende Regel zur Anwendung:

  • Der Market Maker muss Geld- und Briefkurse für Beträge von je mindestens EUR 50'000 stellen, die nicht mehr als 2% voneinander abweichen.

2. Bei Basiswerten, die mehr als 50% Aktien beinhalten, die während den offiziellen Handelszeiten der Schweizer Börse nicht im Primärmarkt gehandelt werden, kommt folgende Regel zur Anwendung:

  • Der Market Maker muss Geld- und Briefkurse für Beträge von mindestens EUR 50'000 stellen, wobei der «Handelsspread» 5% nicht überschreiten darf.

Anwendung der Regeln 1 und 2

Regel 1 und 2 können während eines Handelstages gemeinsam zur Anwendung kommen.

Beispiel: Wenn die Aktien im Dow Jones Industrial Average Index im Primärmarkt nicht gehandelt werden, weil die New York Stock Exchange (NYSE) geschlossen ist, kommt Regel 2 zur Anwendung. Ab Eröffnung der NYSE um 15.30 Uhr Schweizer Zeit kommt Regel 1 zur Anwendung.

Regel 2 kommt generell zur Anwendung bei asiatischen Basiswerten, die während der gesamten Handelszeit der Schweizer Börse geschlossen sind.

Bei Basiswerten, die mehr als 50% Anleihen beinhalten, kommt folgende Regel zur Anwendung:

  • Der Market Maker muss Geld- und Briefkurse für Beträge von mindestens EUR 100'000 stellen. Der maximal erlaubte Handelsspread nimmt je nach Zusammensetzung des Produktes verschiedene Werte an.
  • 0,1% für Geldmarktprodukte
  • 0,5% für Geldmarktprodukte, die nicht in Fondswährung gehandelt werden
  • 0,5% für Staatsanleihen, «Supranationals» und ähnliche Anleihen mit einer Laufzeit von weniger als 3 Jahren
  • 1,0% für Staatsanleihen, «Supranationals» und ähnliche Anleihen mit einer Laufzeit von mehr als 3 Jahren, sowie für investmentwürdig klassifizierte Unternehmensanleihen (investment-grade Corporate Bonds)
  • 2,0% für Emerging Markets Anleihen sowie für nicht investmentwürdig klassifizierte Unternehmensanleihen (non-investment-grade Corporate Bonds)

1. Beinhalten die Basiswerte mehr als 50% Rohstoffe, die während der offiziellen Handelszeiten der Schweizer Börse im Primärmarkt gehandelt werden, kommt folgende Regel zur Anwendung:

  • Der Market Maker stellt Geld- und Briefkurse für Beträge von mindestens EUR 50'000, die nicht mehr als 2% voneinander abweichen.

2. Beinhalten Basiswerte mehr als 50% Rohstoffe, die während der offiziellen Handelszeiten der Schweizer Börse nicht im Primärmarkt gehandelt werden, kommt folgende Regel zur Anwendung:

  • Der Market Maker muss Geld- und Briefkurse für Beträge von mindestens EUR 50'000 stellen, wobei der «Handelsspread» 3% nicht überschreiten darf.

Anwendung der Regeln 1 und 2

Regel 1 und 2 können während eines Handelstages gemeinsam zur Anwendung kommen.

Beispiel: Wenn über 50% der Rohstoffe im Primärmarkt nicht gehandelt werden, weil die Chicago Mercantile Exchange (CME) geschlossen ist, kommt Regel 2 zur Anwendung. Ab Eröffnung der CME kommt die Regel 1 zur Anwendung.