KontaktKontaktDeutsch
  • Home
  • News
  • Marktdaten
  • Teilnehmer
  • Emittenten
  • Investoren
  • Ausbildung
  • Profil

Verwendung von Cookies

Unsere Website verwendet Cookies. Das ermöglicht uns, Ihr Nutzerlebnis zu optimieren. Indem Sie unsere Website weiterhin nutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 
 
 

Bewertung von Anleihen


Die Durationsanalyse wird eingesetzt, um das Zinsänderungsrisiko bei Anleihen zu quantifizieren. Die Duration (auch als Macauley Duration bekannt) beschreibt die mittlere Kapitalbindungsdauer. Sie erfasst, anders als die einfache Restlaufzeit der Anleihen, die Kapitalbindung aller einzelnen Zahlungsströme. Die Durationsanalyse kann für ganze Anleihenportfolios eingesetzt werden. Sie kann auch bei der Absicherung von Anleihen gegen ungünstige Zinsentwicklungen hilfreich sein.

Es besteht ein inverses Verhältnis zwischen den Marktzinsen und dem Kurs von Anleihen - die unmittelbare Auswirkung steigender Renditen sind sinkende Kurse. Andererseits lassen sich die Couponzahlungen rentabler wieder anlegen, so dass sich der zukünftige Wert des Portfolios erhöht. Die üblicherweise in Jahren ausgedrückte Duration gibt den Zeitraum an, nach dem sich diese beiden Effekte aufwiegen.

Anhand dieser Kennzahl ist es Anlegern möglich, Anleihen mit unterschiedlichen Restlaufzeiten, Zinscoupons sowie Tilgungsfrequenzen zu vergleichen. Das Konzept der Duration empfiehlt Anlegern, die durchschnittliche Bindungsdauer einer Anleihe bzw. eines Anleihenportfolios nach dem individuellen Anlagehorizont zu wählen.

Die Duration kann mit folgender Formel berechnet werden:

Legende

D: Duration (durchschnittliche Kapitalbindungsdauer) in Jahren
Zt: Zahlung zum Zeitpunkt t
r: Marktzinssatz
t: Zeit

Beispiel  
Kurs Anleihe 97.327%
Laufzeit 3 Jahre
Coupon 5%
Marktzinssatz 6%

Berechnung der Duration:

Da sich zum Zeitpunkt der Duration die positiven wie negativen Effekte aus Zinsänderungen ausgleichen, haben Zinsänderungen zu diesem Zeitpunkt keinen Einfluss auf den Wert der Anlage. Es ist zu beachten, dass das Konzept auf der Annahme einer flachen Zinsstrukturkurve sowie einer Parallelverschiebung der Kurve, also einer gleichmässigen Zinsänderung für alle Fälligkeiten, basiert.

Die Duration drückt die Zinssensitivität einer Anleihe als eine Kennzahl aus. Der relative Risikogehalt einer Anleihe lässt sich an der Veränderung der Duration beziehungsweise dem Unterschied der Duration verschiedener Anleihen erkennen.

Die Duration einer Anleihe hängt von deren wertbestimmenden Ausstattungsmerkmalen ab. Sie ist umso geringer

  • je kürzer die Restlaufzeit
  • je höher die Marktrendite
  • je höher der Coupon

Mit der Duration kann nun eine approximative Kursveränderung abgeleitet werden:

Berechnung der approximativen Kursveränderung bei einer Zinserhöhung um 0.01%: